29.03.10 15:16 Uhr
 587
 

Sumatra: Python tötete Jungen - Dorfbewohner jagen Schlange

In dem Dorf Percut Sei Tuan (Sumatra) hat ein sieben Meter langer Python vor rund einer Woche einen 13 Jahre alten Jungen getötet.

Der Junge schwamm in einem Fluss als die Riesenschlange ihn attackierte. Der Python nahm dem Jungen die Luft und fraß ihn zum Teil auf. Die Bewohner des Dorfes griffen die Schlange daraufhin an und konnten sie vertreiben. Der 13-Jährige war jedoch tot.

Jetzt machen die Menschen Jagd auf das Tier, das sich wahrscheinlich in den Abwasserschächten eines Textilunternehmens befindet. Die Abwasserrohre wurden alle verbarrikadiert, so dass der Python nicht entkommen kann.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Angriff, Todesfall, Schlange, Python, Sumatra
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Landgericht Dortmund: Baby totgeprügelt - Sechs Jahre Haft für Familienvater
Köln: Verurteilter Vergewaltiger zündelt erneut in JVA
ShortNews verabschiedet sich - Danke für die tolle Zeit!

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2010 16:06 Uhr von Prisma2003
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@autor: wie konnte die schlange den jungen denn zum teil auffressen? würgeschlangen verschlingen ihre beute in einem stück!
Kommentar ansehen
29.03.2010 16:21 Uhr von Nachtelfin
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Im Prinzip ist es erschreckend, aber man sollte bedenken, wieviele Tiere essen WIR durchschnittlich im Jahr?

[ nachträglich editiert von Nachtelfin ]
Kommentar ansehen
04.05.2010 20:15 Uhr von sweetwater
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Prisma2003: ich würd sagen das die schlange den jungen zur hälfte "runtergeschluckt" hat und ausspuckte als die dorfbewohner kamen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?