29.03.10 10:49 Uhr
 7.049
 

Das harte Vorgehen der Rechteinhaber gegen Raubkopierer

Der Download von Mediendateien jeder Art schädigt keinen mehr als die Künstler. Jetzt beschweren sich auch die Autoren und ihre Verlage. Die Verkaufszahlen der Werke sollen durch den illegalen Vertrieb im Internet gesunken sein.

Die Industrie überwacht mit diversen Suchprogrammen die Tauschbörsen und Webserver, speichert Plagiatlisten und den Zeitpunkt sowie die IP-Adresse. Anhand dieser Adresse wird der Nutzer ausfindig gemacht und mit Anwälten teuer abgemahnt.

In den USA wurde eine Frau zu einer Millionenstrafe verurteilt. Sie soll 24 Musiktitel heruntergeladen haben.


WebReporter: Tel_Pacino
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gesetz, Industrie, Urheberrecht, Copyright
Quelle: www.teltarif.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen
Nordrhein-Westfalen: Mann nach Kneipenstreit schwer verletzt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.03.2010 10:59 Uhr von tobe2006
 
+31 | -6
 
ANZEIGEN
einfach mal: SOWAS VON LACHHAFT!

wie wärs mal damit:

gescheide musik rausbringen?

soll wunder wirken!
Kommentar ansehen
29.03.2010 11:21 Uhr von egal66
 
+40 | -0
 
ANZEIGEN
News? Was ist denn "new" an dieser News?
Die Nachricht enthält für mich keinen informativen Mehrwert.
Kommentar ansehen
29.03.2010 11:42 Uhr von dp_sz
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
@ egal66: seh ich auch so: was is an diesem beitrag eine "news"!?!? ist schon lange bekannt, in dem text sind keine neuen oder wichtigen informationen.

außer evtl. der letzte satz aber der macht den text auch nicht zu einer neuigkeit!!

solche beiträge sollte man sperren, nicht die die vermeintlich "zu nah an der quelle" sind ;D

liebe grüße
Kommentar ansehen
29.03.2010 11:45 Uhr von Summersunset
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
@tobe2006: Es gibt so unglaublich viel ordentliche Musik, wenn man natürlich immer nur den neuesten Bravo-Sampler kauft, darf man sich nicht wundern.

Btw: Lädst du dir allen ernstes Musik runter, die du scheisse findest?! Was machst du dann damit? Hörst du sie dir an und freust dich, dass du für derartig schlechte Musik kein Geld ausgegeben hast? Oder hörst du sie dir an und ärgerst dich, dass du dir schlechte Musik runtergeladen hast, die du dir jetzt anhören musst...

Fragen über Fragen...

[ nachträglich editiert von Summersunset ]
Kommentar ansehen
29.03.2010 12:08 Uhr von w0rkaholic
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
Musik sollte vollkommen frei verfügbar sein! Von mir aus dürfen die Musiker auch weiterhin CDs anbieten, Sammler würden mit Sicherheit auch weiterhin kaufen. Es spricht für meine Sicht allerdings nichts dagegen, wenn Musiker den Hauptanteil ihres Geld ausschließlich mit Konzerten und Veranstaltungen verdienen, sprich - jedes Lied darf für jeden Zweck genutzt werden - auch für öffentliche Aufführungen.

Die Qualität der Musik kann nicht vom Geld abhängig sein, es wird also schon nicht schlechter werden! Beethoven brauchte auch keine Musikindustrie für seine Werke! Und jetzt macht mich rot Ihr Kapitalisten :-P
Kommentar ansehen
29.03.2010 12:12 Uhr von BuFu
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ Summersunset: hast du mal dran gedacht, das bei ein album nur 3-4 lieder hat, die man hört und rest in die tonne werfen kann?!?

für 3-4 lieder soll ich also 20 euro auf tisch legen?

sorry für die 20 euro kurbel ich eher die wirtschaft an, indem ich mich in die kneibe setze als so ein schwachsin zu unterstützen.
Kommentar ansehen
29.03.2010 12:18 Uhr von psycoman
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
w0rkaholic: Das ist doch unsinnig. Wieso sollte Musik frei sein. Jemand hat etwas geschaffen und möchte dafür Geld.

Du sagst zwar, dass die Künstler CDs verkaufen und Konzerte geben sollen, aber wenn jemand Musik herunterlädt stiehlt er nun einmal etwas. Da dann sowohl der Laden als auch der Künstler kein Geld damit verdienen.

Mit ist durchaus klar, dass viele CDs einfach überteuert sind und ich überlege es mir zweimal, ob ich mir für 20 Euro eine CD kaufe oder nicht.

Beethoven, Mozart oder Bach brauchten aber auch einen Mäzen, Gönner oder meinetwegen einen Arbeitgeber, sprich irgendeinen Fürsten, der für ihren Lebensunterhalt sorgte. Hätte es damals schon Aufnahmemedien gegeben hätte Mozart sicher auch Platten verkauft.

Ich lese gerne und fordere hiermit, dass alle Bücher kostenlos, als E-Book, im Internet verfügbr sein müssen. Die Autoren können aber weiterhin Lesungen geben und Ihre gedruckten Bücher verkaufen.

[ nachträglich editiert von psycoman ]
Kommentar ansehen
29.03.2010 12:23 Uhr von w0rkaholic
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@psycoman: Finde ich gut, Deine Idee mit den Büchern ;-)
Kommentar ansehen
29.03.2010 13:46 Uhr von hippie68
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jaja, Freibier für alle! hehe
Kommentar ansehen
29.03.2010 13:59 Uhr von wilbur245
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wie: können die den webserver überwachen?? Rapid und andere werden wohl kaum zulassen das sie überwacht werden.

Und wer heute noch mit per to per lädt muß mit einer Zeitung erschlagen werden.
Kommentar ansehen
29.03.2010 14:06 Uhr von joes-little-games
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Entweder sollte man Urheberrechtsabgaben auf DVDs, Scanner, Drucker usw. abschaffen
oder man sollte Musik wieder als Volks-Kulturgut für jeden zulassen und die Löhne der Künstler / Schriftsteller mit den Urheberrechtsabgaben aufstocken.

Den Käufer von leeren CDs, DVDs oder Kopierpapier abzocken und gleichzeitig ihm das zu verbieten, wofür er eigentlich bezahlt hat, ist eine Frechheit.
Kommentar ansehen
29.03.2010 14:37 Uhr von danielbs
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Heftig: Eine Freundin von mir hatte sich bei einer Tauschbörse 2 Songs von Bushido runtergeladen und hatte prompt einen Brief vom Rechtsanwalt im Briefkasten.Sie soll 900 Euro an Herrn Anis Mohamed Youssef Ferchichi zahlen.Habe ihr geraten sie soll einen scheiß bezahlen an dem spasti.
Kommentar ansehen
29.03.2010 14:42 Uhr von John2k
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ist Überwachung ohne: Gerichtsbeschluss nicht eigentlich illegal?
Kommentar ansehen
29.03.2010 15:33 Uhr von Schreiraupe
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@danielbs: man zieht ja auch keine bushido musik...ne spaß...´sowas kommt aber vom gröößten schmarotzer von allen..

jaja die bösen raubkopierer!!! bitte tut was dagegen....!! erst danach kann man sich ja um kinderschänder un mörder kümmern.....das is ja ni so schlimm..da gehts nur um menschenleben un ni um kohle!!
Kommentar ansehen
29.03.2010 15:50 Uhr von d1pe
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
bayrische Justizministerin Beate Merk (CSU):
"Daten kann man nicht stehlen"

Wurde zwar im Zusammenhang mit Steuersünderdateien gesagt, aber Musik, Filme und Anderes, das man aus dem Netz saugt, sind auch nur Daten und folglich nicht stehlbar.
Kommentar ansehen
29.03.2010 16:19 Uhr von XKeksX
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
lool: Der einzige, dem Raubkopieren schadet, sind ja wohl die Musikindustrien/Verläge HINTER den Künstlern und Autoren!

Die Künstler/Autoren haben meistens sowieso irgendwelche Knebelverträge damit sie bestmöglichst abgezockt werden.
Am besten ist es, man verzichtet darauf, einen Penner zu bezahlen, der eine überteuerte CD produziert und diese dann versucht schandhaft mit alten Medien zu verscheuern, und gibt direkt Konzerte, produziert seine eigenen Daten und bietet die günstig zum Verkauf an.

Komisch, dass meine Lieblingsband es schaffen, ihre CDs und einzelne Songs super günstig im Inet anzubieten, und trotzdem oder gerade DESWEGEN reich werden.

Außerdem:
Welcher Künstler macht Musik des Geldes wegen?! Welcher außer Pop-Deppen auf RTL2, Viva und MTV?!


> Wahre Künstler machen Kunst der Kunst wegen! <
Kommentar ansehen
29.03.2010 16:21 Uhr von heut
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Radio: Die Gerichte beginnen ja endlich, das Internet als riesiges Radio zu begreifen, wo man ja auch ungestraft Titel hören und aufnehmen kann. Das nennt sich Werbung und ist für viele noch unbekannte Künstler extrem wichtig! Am Copyright verdienen nur die Musikkonzerne ohne etwas dafür geleistet zu haben, schliesslich war kein Marketing nötig und keine CD musste gepresst werden.
Kommentar ansehen
29.03.2010 21:39 Uhr von Lavundi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aha: Sehr neue News muss ich schon sagen..

Und mit einer IP Adresse kommen die Anwälte nicht weit vor Gericht ^^

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bayern: Zwei Ersthelfer sterben auf der Autobahn
Snapchat: 638 Millionen Dollar für ein Jahr Arbeit
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?