28.03.10 10:48 Uhr
 1.039
 

US-Mennoniten grübeln, warum Gott so viele Mitglieder ihrer Familie auslöschte

Eng verbundene Mitglieder einer mennonitischen Gemeinde im US-Bundesstaat Kentucky haben die fast familiäre Bestattung für die neun Toten ihrer Kirchengemeinde begonnen, die alle bei einem Autounfall starben. Darunter war auch eine komplette Familie. Insgesamt wurden elf Personen dabei getötet.

Ein Sattelschlepper hatte den voll besetzen Van der Familie beim Überqueren der Autobahn erfasst und war mit ihm frontal zusammengestoßen. Die Mennonitenmitglieder waren unterwegs nach Iowa zu einer Hochzeitsfeier.

Während elektrische Sägen Holzbretter für Särge schneiden und kurz die Stille von Gebeten unterbrechen, sind sich die Gemeindemitglieder sicher, dass all das Gottes Wille war. Viele Mennoniten mussten ihre Tränen unterdrücken und versuchten, Gottes Willen irgendwie zu verstehen.


WebReporter: fuxxy
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Familie, Mitglied, Gott, Mennoniten
Quelle: www.cbsnews.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD
Kalbsleber eingepackt, Obst bezahlt - 208.000 Euro Strafe
Russlands Position in Syrien ist unsicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.03.2010 10:55 Uhr von hofn4rr
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
wille: gottes wille ist weitaus weniger schwierig zu erfassen als
die resultate des "freien willens" von menschen.
Kommentar ansehen
28.03.2010 10:57 Uhr von Klassenfeind
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ein schrecklicher Zufall sonst nicht´s..aber eben sehr grauenvoll..!
Kommentar ansehen
28.03.2010 12:26 Uhr von fallobst
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
because god is a bitch, lol: vielleicht sollten sie sich lieber fragen wieso superman nicht angeflogen kam, um alle zu retten...
Kommentar ansehen
28.03.2010 13:08 Uhr von Spafi
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ich grüble: warum mit fuxxy eine der unnötigsten und schlechtesten Newsschreiberinnen der Geschichte von Shortnews plötzlich wieder auftauchen musste
Kommentar ansehen
28.03.2010 16:00 Uhr von MetalTribal
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Nun ja selbst der Tod dieser Menschen, kann diesen Fanatikern nicht die Augen öffnen. Das sieht man einmal mehr, wie gefährlich Religionen sind.
Kommentar ansehen
29.03.2010 10:32 Uhr von Der_Norweger123
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm: "Ein Sattelschlepper hatte den voll besetzen Van der Familie beim Überqueren der Autobahn erfasst und war mit ihm frontal zusammengestoßen.

..Heisst spurwechsel überqueren?

Erstens man überquert ein Autobahn nicht, und zweitens, sollte das der fall sein, das der Sattelschlepper den Autobahn überquert hatt, dann sollte der Sattelschlepper den Van seitlich treffen, oder...?
Kommentar ansehen
29.03.2010 13:23 Uhr von miraldo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Andere Quellen: Weniger Tränendrüse, mehr Fakten. Tragisch ist es auf jeden Fall.

http://www.kleinezeitung.at/...

Und: Nein, nicht *alle Mennoniten* laufen in komischer Kleidung rum. Es gibt da gewaltige Unterschiede und Ausprägungen. In Deutschland wirst du Mennoniten nicht von anderen Evangelischen Christen unterscheiden können.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?