27.03.10 16:29 Uhr
 510
 

SED-Gelder: Unicreditbank Austria soll 230 Millionen an Deutschland zahlen

Der Prozess dauerte fast 18 Jahre und ging in die zweite gerichtliche Instanz. Jetzt fällte das Obergericht des Kantons Zürich ein Urteil. Die Unicreditbank Austria soll rund 230 Millionen Euro an den deutschen Fiskus zahlen. Es handelt sich um ehemalige SED-Gelder.

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die Bank Beihilfe leistete die SED Gelder zu veruntreuen und zu waschen. Die Gelder waren ursprünglich von den Konten der Novum GmbH verschwunden, einem Unternehmen das schon länger im Verdacht stand, zum DDR-Staatsapparat zu gehören.

Alleinige Gesellschafterin des Unternehmens war die Österreicherin Rudolfine Steindling. Sie hatte sich bereits in einem früheren Rechtsstreit mit dem deutschen Finanzministerium auf eine Zahlung von 106 Millionen Euro geeinigt. Das Geld wird nun in gemeinnützige Projekte investiert.


WebReporter: Graf_Kox
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutschland, Politik, Euro, Geld, Schadensersatz, Inland, Geldwäsche, SED
Quelle: www.faz.net
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2010 16:29 Uhr von Graf_Kox
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die "Rote Fini" (Steindling) hatte das Geld von Wien nach Zürich und anschließend wieder nach Wien gebucht, um es dort abzuheben. Die Anklage wurde von der Treuhandanstalt in Zürich erhoben.
Kommentar ansehen
27.03.2010 16:35 Uhr von DaAliG
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Möchte nicht wissen wieviel solcher Gelder noch existieren, von denen keiner was weiss...
Kommentar ansehen
27.03.2010 16:44 Uhr von Klassenfeind
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Gemeinnützige Projekte ?? Wer das glaubt,glaubt auch an den Klapperstorch !! Das Geld (und zwar alles) geht für die dicken,fetten Diäten und Altersversorgung (nicht´s einzahlen aber ganz,ganz viel ausbezahlt bekommen,Steuerfrei) der Politiker drauf...oder glaubt jemand,der Bürger (H4 rer) kriegt davon was ab ??

[ nachträglich editiert von Klassenfeind ]
Kommentar ansehen
28.03.2010 11:49 Uhr von maki
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zürich? *LOOOOOOOOL*: "Die Vertreter der Elefantenherde verurteilten eine Maus, weil sie einen Grashalm mampfte..."

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?