27.03.10 10:27 Uhr
 3.382
 

Auf Privatgesprächen per Diensthandy folgt Entlassung - Leiharbeiter übernehmen den Job

Die zur Lufthansa gehörende Catering-Firma LSG Sky soll 16 Mitarbeiter entlassen haben, weil diese über ihre Diensthandys private Gespräche geführt haben sollen. Bei einer internen Überprüfung hatte das Unternehmen festgestellt, dass pro Monat zwischen zehn und 15 Euro angefallen sind.

Darüber hinaus sollen noch mehrere Arbeitnehmer eine Abmahnung bekommen haben. Die Gewerkschaft Ver.di vertritt die Meinung, dass diese Maßnahme nicht gerechtfertigt war. Bei den Entlassenen handelt es teilweise um Angestellte, die schon lange bei LSG Sky waren und als vertrauenswürdig galten.

Die durch die fristlosen Entlassungen frei gewordenen Stellen werden jetzt mit Leiharbeiter aufgefüllt.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Handy, Job, Entlassung, Lufthansa, Catering, Privatgespräch, LSG Sky
Quelle: nachrichten.aol.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.03.2010 10:32 Uhr von Raptor667
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
auch ne möglichkeit Mitarbeiter loszuwerden.
Sicherlich ist es nicht ok das man Private Telephonate über das Diensthandy führt. Aber eine Abmahnung hätte sicherlich auch gereicht. Naja..so Spart die Firma halt Geld und die Leiharbeiter müssen mit weniger Geld auskommen...und obwohl sie nichts dafür können sich noch den Groll der Kollegen anhören.
Kommentar ansehen
27.03.2010 10:51 Uhr von Really.Me
 
+13 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
27.03.2010 11:17 Uhr von logictechnique
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
News unvollständig: Das hier, meiner Meinung nach nicht minder wichtig, fehlt.
"Die LSG-Mitarbeiter haben die Möglichkeit, mit einer zweiten PIN-Geheimnummer Privatgespräche auf ihren Diensthandys getrennt abrechnen zu lassen."
Kommentar ansehen
27.03.2010 11:24 Uhr von ErwinAnroechte
 
+10 | -10
 
ANZEIGEN
JAAJA: IHR WERDET EUCH NOCH WUNDERN WIE ES HIER IN CA 15 JAHREN AUSSIEHT....

wenn das alles kommt was die planen...gute nacht deutschland...

es leben die bonzen, t0t dem pöbel...
Kommentar ansehen
27.03.2010 11:31 Uhr von Really.Me
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
@ErwinAnroechte: Was planen sie denn?

Und was ist dein Problem mit Leuten die Geld haben? Hast du zu wenig und schiebst Hass auf die ganze restliche Welt...ohhhh...gutschi gutschi....

Achja, lass mir mal die Geheimakten zukommen, will auch wissen was in 15 Jahren so los ist in De! Sind dann alle Jammerlappen wie du endlich weg? Ich träume schon ewig davon...
Kommentar ansehen
27.03.2010 11:38 Uhr von weg_isser
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ ErwinAnroechte: Tot dem Pöbel?

Schon klar...und wie sollen die Bonzen dann ihren Reichtum finanzieren?
Kommentar ansehen
27.03.2010 12:31 Uhr von BuNnibuB
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
diese Schmarotzer: ist der Chef denn dämlich? völlig korrekt diese Kündigungen wie kann es sein, das ein Unternehmen Privatgespräche mit finanziert, wenn es geht noch während der Arbeitszeit. denen hätte ich zur Kündigung die Rechnung fürs telen präsentiert und eingefordert.

und Leiharbeiter sind nunmal im Trend es braucht sich also niemand mehr einbilden, seine Arbeitskraft seie unersetzlich also immer schön kuschen und machen und aufpassen sonst Freiflug! der Leihi wartet schon...
Kommentar ansehen
27.03.2010 12:51 Uhr von ErwinAnroechte
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@reallyme: nein keine angst ich will ja nicht an DEINEN reichtum den du bestimmt schon extrem angeheuft hast*hust*...du bist ein spinner..

meine vorstellung, nein nicht nur meine, ist das in ca 15 jahren über 50% der AN´s leiharbeitsverträge und/oder befristete vertäge haben...die einkommen werden dadurch weiter sinken, die gewinnausschüttungen werden größer werden...kreditvergabe an PP wird zunehmend schwieriger, planungssicherheit gibt es nicht mehr, dadurch weniger geburten...die sozialleistungen werden weiter beschnitten und die berühmte schere...naja ihr wisst schon...

dann kommen ami verhältnisse wo die reichen riiiiiieeeesen zäune um ihre anwesen haben und man mit einem protzschlitten durch bestimmte gebiete nicht mehr fahren kann...

ihr könnt ruhig lachen aber diese news werden immer mehr,,,

[ nachträglich editiert von ErwinAnroechte ]
Kommentar ansehen
27.03.2010 13:34 Uhr von AdiSimpson
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
also ich bin mir sicher die diensthandys hatten eine flatrate, somit konnten keine weiteren telefonkosten verursacht werden.

das sie zu lange/zuviel telefoniert haben steht da nicht.
Kommentar ansehen
28.03.2010 10:25 Uhr von datenfehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wo ist das Problem? "weil diese über ihre Diensthandys private Gespräche geführt haben sollen. Bei einer internen Überprüfung hatte das Unternehmen festgestellt, dass pro Monat zwischen zehn und 15 Euro angefallen sind. "
10 bis 15 Euro MONATLICH sind kein Pappenstiel und auch kein übrig gebliebenes Brötchen.
Der Rausschmiss ist gerechtfertigt. Wer so dumm ist und mit dem Diensthandy telefoniert, obwohl er es nicht darf, ist selbst Schuld.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Toter Mann in Gemeindehaus entdeckt
Diesel-Fahrverbote: Bundesverwaltungsgericht vertagt Urteil
Hamburg: Mutmaßlicher Vergewaltiger wurde festgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?