26.03.10 14:50 Uhr
 282
 

Regierung will erreichen, dass der Kunde nicht mehr für Warteschleifen bezahlt

Die Bundesregierung will festlegen, dass der Kunde bei Anrufen von Servicehotlines kein Geld mehr bezahlen muss, wenn er in der Warteschleife hängt.

Deshalb werden im Moment die technischen Voraussetzungen geprüft. Demnach muss die Software des Netzbetreibers dann nämlich erkennen, wann die Warteschleife beendet ist und die Kosten zwischen Anrufer und Dienstleister aufteilen.

Die Kosten des Telefongespräches würden dann für die Zeit, in der der Anrufer in der Warteschleife hängt, zu Lasten des Dienstleisters gehen.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Kunde, Warteschleife
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2010 15:06 Uhr von Pils28
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Und für technische Probleme: generell kostenlos! Kann doch nicht sein, dass horrende Gebühren bezahle, wenn ich etwas zu Reklamieren habe!
Willst was kaufen, rufst du kostenlos an, hast du eine Beschwerde, bezahlst du etliche Euro an Telefongebühren!
Kommentar ansehen
26.03.2010 15:20 Uhr von vmaxxer
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Blödsinnige Idee: Zum einem: Wenn es eine reklamation im Sinne der Gewährleistung ist kann man die Kosten auch für das telefonat zurückverlangen (Schadlos halten).

Zum anderem kann doch jeder Anbieter und auch Kunde selber entscheiden womit er Kontakt aufnehmen kann.
Hotlines für billige Laufzeitverträge sind nunmal kostenpflichtig weil die Callcenter etc auch bezahlt werden müssen. Bei teureren ist das schon meist inklusive und man hat eine kostenlose Telefonnummer.
Abgesehen davon kann man sich vor dem kauf über Kontaktmöglichkeiten informieren und mit der Kaufentscheidung eben auch das steuern.


Das einzige das minimal Sinn machen würde wären Auflagen wie lang eine Warteschleife maximal sein darf.
Kommentar ansehen
26.03.2010 17:43 Uhr von Klassenfeind
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
So ein Gesetz: ist schon lange mehr als Überfällig !!
Kommentar ansehen
26.03.2010 21:24 Uhr von Schnupfenfarben
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ist richtig :): Für technische Probleme generell kostenlos...ja ist klar bei Dummheit oder wenn Du mit Deinem besoffen Arsch die Fritzbox oder Dein Speedport schrottest....alles kostenlos ??? um wieder die Einrichtung zu erlangen ?

Wenn die Schuld auf unternehmensseite liegt bekommst Du eh ne Gutschrift für die aufgewendeten Kosten welche Du hast (bescheit sagen oder anschreiben währe schön)

Und die lieben Leute mit denen Du dann telefonierst, die leben ja auch nicht von Luft und Liebe
Kommentar ansehen
20.04.2010 17:03 Uhr von ReflexBlue3009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Und was wird: das Ende vom Lied sein? Man bezahlt dann künftig nichts mehr für die Wartezeit, dafür aber 6,50 Euro pro Minute für das so genannte "Beratungsgespräch".
Eine seeeeehr einfache Art der Umgehung solcher Vorschriften ist auch, dass man das Gespräch erstmal annimmt, das Anliegen abfragt und dann weitervermittelt um dann erst den Kunden für 10 Minuten in die Warteschleife zu legen.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2018: Deutsches Eishockey-Team besiegt Schweden
Olympia 2018: Deutsche Bob-Frauen holen überraschend Gold
Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?