26.03.10 14:42 Uhr
 826
 

Britischer Islam-Fernsehsender: Frauen dürfen sich nicht sexuell verweigern

Auf dem in London ansässigen "Islam-Channel" werde, laut einem Bericht der Quilliam, propagiert, dass islamische Ehefrauen nicht das Recht haben, sich zu verweigern und allezeit bereit zu sein haben. Dies diene schließlich der Aufrechterhaltung einer starken Ehe.

Des Weiteren heißt es, dass eine Frau kein Recht habe, ohne Erlaubnis des Ehemannes das Haus zu verlassen, und dass Frauen, die in der Öffentlichkeit Parfüm tragen, Prostituierte seien.

Außerdem werde immer wieder feindselig über Nicht-Muslime und Muslime anderer alternativer muslimischer Gruppierungen gesprochen. Insgesamt wurde der Sender über einen Zeitraum von drei Monaten beobachtet.


WebReporter: groehler
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Großbritannien, Islam, Fernsehsender
Quelle: www.thisislondon.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach J.J. Abrams haben Kritiker von "Star Wars: The Last Jedi" Angst vor Frauen
"Bauer sucht Frau": Vorzeigepaar Josef und Narumol wollen Enkelin adoptieren
Elton John und Beyonce erarbeiten neuen Song für "Der König der Löwen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2010 14:42 Uhr von groehler
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
Was mich persönlich noch mehr, als die kranken Ansichten an sich, schockiert, ist wie es sein kann das ein Sender der solch radikal menschen-verachtenden Ansichten vertritt in einem europäischem Land überhaupt eine Sendeerlaubnis bekommen kann.

Aber das die Engländer den Muslimen teilweise bis zu den Schultern im Allerwertesten stecken ist ja bekannt. z.B. dürfen die Engländer nicht mehr öffentlich mit einer Englandfahne rumlaufen, da sich die Muslime wegen des Kreuzes angegriffen fühlen könnte
Kommentar ansehen
26.03.2010 14:48 Uhr von lina-i
 
+29 | -7
 
ANZEIGEN
"Der Islam ist Frieden": Es dürfen Frauen vergewaltigt werden und andersgläubige dürfen im Namen des Glaubens getötet werden.

Keine andere Religion ist derart gewaltverherrlichend wie der Islam. Nicht einmal die Scientologen reichen da heran...
Kommentar ansehen
26.03.2010 14:54 Uhr von groehler
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Eigentlich war im Titel die Rede vom Aufruf zur Vergewaltigung in der Ehe. Aber das gefiel SN wohl nicht und so haben sie das, ohne Rücksprache, selber geändert ( In der Quelle ist auch von “marital rape” die Rede).

Na ja. Egal. Der Tenor der Aussagen sollte auch so ersichtlich sein.
Kommentar ansehen
26.03.2010 15:04 Uhr von hofn4rr
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
>> dürfen sich nicht sexuell verweigern <<: hört sich zwar nicht schlecht an, aus sicht eines sexuell aktiven mannes...

nur würde man das umgekehrt auch wollen, selbst wenn das sexuelle verlangen im alter nachlässt?

stichwort nächstenliebe, liebe deinen nächsten wie dich selbst.
solche grundzüge von friedlichen religionen, scheint dem islam wohl leider zu fehlen.

deswegen und darum, tschüss!
der sonderzug nach mekka steht bereit, auch wenn fliegen schneller gehen sollte...
Kommentar ansehen
26.03.2010 15:04 Uhr von Pils28
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Sendererlaubnis entziehen, Strafzahlungen gegen den Sender und Strafanzeigen gegen die Verantwortlichen und ggf. Ausweisungen. Wer so deutlich geltende Grundrechte ablehnt hat in Europa ncihts zu suchen!
Kommentar ansehen
26.03.2010 16:05 Uhr von selphiron
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Aha: Und nur weil ein Sender das jetzt behauptet glauben alle die nicht Moslem sind, dass der Islam das so vorsieht.
Die Moslems selber sorgen teilweise dafür, dass der Hass gegen den Islam wächst.Und den rest machen dann solche Nachrichten.
Der SEnder gehört geschlossen, die Verantwortlichen bestraft.
Kommentar ansehen
29.03.2010 13:28 Uhr von Der Reisende
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
schade das die ursprüngliche Überschrift nicht durchgegangen ist.

zum anderen auch Radio Maria (Polen) ist nicht so ganz rechtstaatlich.

Auch die haben häufig genug starken Tobak in ihrer Pfeife

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?