26.03.10 13:18 Uhr
 466
 

Schau in Berlin zeigt Gemälde vom Abriss des Palastes der Republik

In ungewöhnlicher Weise hat der Berliner Maler Christopher Lehmpfuhl den Abbruch des Palastes der Republik künstlerisch festgehalten. Wie seine Agentur angab, hat Lehmpfuhl 25 Abbruchphasen der Jahre 2008 bis 2010 beobachtet und bildlich auf großflächigen Ölgemälden umgesetzt.

Wie es weiter hieß, würden diese Gemälde ein besonderes Zeitdokument sein. Sie werden in der Staatlichen Münze Berlin in Form einer Ausstellung, die vom 29. April bis 2. Mai 2010 stattfindet, entsprechend gewürdigt. Ein Gemälde zeigt z. B. die erhalten gebliebenen Treppentürme des Palastes.

Wo sich heute eine Grünfläche befindet, tagte zur DDR-Zeit die Volkskammer. Auf dem freigewordenen Areal soll wahrscheinlich ab Ende diesen Jahres mit dem Bau des Humboldt-Forums begonnen werden.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Berlin, Schau, Gemälde, Republik, Palast, Abriss
Quelle: www.moz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater darf mit Zweitfrau zum Wohl der Kinder zusammenwohnen
New York: Mekka hochwertiger Kunst zerstört - 6,7 Millionen Dollar Schadenersatz
Saudi-Arabien: In Mekka werden Frauen regelmäßig sexuell belästigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2010 13:18 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der 38-jährige Christopher Lehmpfuhl hat von 1992 bis 1998 an der Hochschule der Künste in Berlin studiert. Seither reist er als Dozent an den unterschiedlichsten Akademien rund um den Erdball und unterrichtete dort jeweils. (Bild zeigt den Berliner Maler Lehmpfuhl wie er am Schlossplatz in Mitte den Abriss des Palastes der Republik malerisch festhält) Bitte das Bild zur Vergrößerung anklicken.
Kommentar ansehen
27.03.2010 04:56 Uhr von Doktor_Frankistone
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
So ein Geschmiere. Das sieht doch Kagge aus.
Kommentar ansehen
12.01.2011 23:01 Uhr von da-raggy-muffin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig. Das der Palast abgerissen wurde. Hätte man super zu was anderem Nutzen können. Ist doch nur sinnloses Geld-zum-Fenster-Rausschmeißerei.


Das war ein Stück deutsche Geschichte. Zwar ein unschönes Stück , aber es gehörte zu Deutschland.
Kommentar ansehen
12.01.2011 23:20 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke mal den Klotz abzureissen war günstiger, als das Gebäude vom Asbest zu befreien...
Kommentar ansehen
12.01.2011 23:30 Uhr von da-raggy-muffin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aber das Teil hat beim Abriss enorme Kosten verursacht, die mussten die Trümmer über den Fluss abtransportieren und den Keller mit Sand auf zu füllen war auch extrem schwierig. Hab das damals mal bei Galileo gesehen, das sah brutal teuer aus.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verdächtige Konten: Twitter sperrt Tausende Accounts
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica
Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?