26.03.10 09:56 Uhr
 612
 

London: Jugendlicher wird an Ticketschalter der U-Bahn erstochen

Ein junger Mann ist am gestrigen Donnerstag im Krankenhaus seinen Stichverletzungen erlegen. Er war um 17:30 Uhr am Ticketschalter der "Victoria Station" erstochen worden.

Die Tat geschah während der Hauptverkehrszeit in einer der belebtesten U-Bahn-Stationen Londons.

Es wurden noch keine näheren Details zur Tat bekannt gegeben. Laut den örtlichen Kioskverkäufern könnten Gang-Streitigkeiten das Motiv hinter der bislang ungeklärten Tat sein. Es gab in letzter Zeit vermehrt Ärger mit Gangs.


WebReporter: Phistomefel
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: London, Verletzung, U-Bahn, Toter, Jugendlicher, Gang
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2010 11:49 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein gutes/trauriges Beispiel dafuer: dass das Aufstellen von tausenden von Kameras nix bringt....nungut, in wenigen Faellen kann man NACHHER dadurch den Taeter stellen, leider haelt es aber VORHER nicht wirklich einen Taeter von seiner Tat ab, warum auch, das Personal, dass in Echtzeit diese hohe Zahl an Bilder der Kameras betrachten soll, ist doch gaenzlich unterbesetzt...
Kommentar ansehen
26.03.2010 13:20 Uhr von BessaWissa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Schmu: Und für dich wäre es nun besser nciht zu überwachen und Mörder & Vergewalrtiger nun auch im nachgang nciht mehr dingfest machen zu können?

Seitdem in Köln in fast allen Straßenbahnen Kameras sind, werden die Assis wenigstens nach veröffentlichung der Bilder geschnappt und - mit Glück - eingebuchtet.

Ich habe auch viel gegen den Überwachungswahn zur Terrorismusabwehr, aber bei der Abwehr bzw. eher Verfolgung von assozuialen kriminellen Elementen finde ich diese Video Überwachung 100% OK.

[ nachträglich editiert von BessaWissa ]
Kommentar ansehen
26.03.2010 13:35 Uhr von derSchmu2.0
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
BessaWissa im Grunde sehe ich es genauso, was in mir nur einen Brechreiz hervorruft ist die Tatsache, dass als Argument immer die Vermeidung von solchen Taten herhaelt...
Im Grunde ist es aber "nur" die Aufklaerung die als Argument zieht. Eine Vermeidung waere es, wenn man mehr Sicherheitskraefte "und so n Zeugs" auf Patroullie schickt, denn eine Kamera kann nicht eingreifen....aber was red ich da, das is ja viel zu teuer und daher greift man eher zu subtileren und billigeren Mitteln...
Kommentar ansehen
26.03.2010 17:24 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ schmu2.0: das problem ist doch auch, dass diese asozialen schläger (und mörder) meistens einfach dumm sind.
hätten sie wenigstens ein wenig grips würden die verstehen, dass die kamera ihre taten aufzeichnen und die polizei sie dadurch finden kann. wenn sie das verstehen würden, würden sie weniger anstellen, zumindest an bestimmten orten.

was die asozialen wiederrum retten kann sind nette richter, die es gar nicht so schlimm finden, wenn jemand ins koma geprügelt wurde...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?