26.03.10 08:46 Uhr
 1.158
 

Paris: Tierfriedhof mit Kultstatus - Wenn die Tierliebe groteske Züge annimmt

Der Tierfriedhof in Asnières-sur-Seine bei Paris ist weltweit der älteste Tierfriedhof. Dort sind unter anderem viele berühmte Hunde und Katzen aus Film und Fernsehen begraben. So zum Beispiel auch "Rin Tin Tin", der in den 20er Jahren als Kinohund bis zu 6.000 Dollar in der Woche kassierte.

Die Grabsteine auf den Gräbern erzählen da von Herz zerreißenden Geschichten. Von Hunden, die beim Streifendienst starben und lebensrettenden Haustieren, die nach der Rettung ihrer Herrchen starben.

Aber es liegen auch gewöhnliche Haustiere auf dem Friedhof und dann nimmt die Tierliebe manchmal groteske Züge an. Zum Beispiel dann, wenn Besitzer jeden Tag auf den Friedhof kommen, oder gar Besitzer von New York ihre Tiere in Paris bestatten, die ihrem Hund noch eine kostbare Perlenkette ins Grab legen.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Hund, Paris, Katze, Tierliebe, Tierfriedhof, Rin Tin Tin
Quelle: www.derwesten.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2010 11:04 Uhr von shorty84
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Naja so grotesk find ich das auch wieder nicht. Tiere sind einem oft treuer als so mancher Mensch.
Von daher seh ich nichts falsches dran ein geliebtes, vorstorbenes Tier auf dem Friedhof zu besuchen.
Kommentar ansehen
26.03.2010 12:01 Uhr von Phoenix87
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Dass mir der Hund das liebste sei, sagst du, oh Mensch, sei Sünde!
Der Hund bleibt mir im Sturme treu,
Der Mensch nicht mal im Winde!
Kommentar ansehen
26.03.2010 12:23 Uhr von Flying-Ghost
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Phoenix87: Den Spruch kannte ich noch nicht. Sehr treffend. Und ich habe ihn mir gemerkt. ;-)

Ich/wir erziehen gerade meinen/unseren 6. Hund. Und ja, es stimmt. Jede Hündin ist mir bisher truer gewesen, als so manche(r) Mensch(in). Und nein, auch ich lasse meine Hunde bzw. Katzen meiner Frau nicht in der Tierkörperverwertung zu Fleischbeiprodukten oder Knochenmehl verwerten.
Kommentar ansehen
26.03.2010 13:08 Uhr von AKiRA2512
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Schon irgendwie grotesk denn eine Leiche (ob Mensch oder Tier) ist doch nur noch eine leere Hülle, die vergänglich ist. Ich muss also diese leere Hülle nicht auf dem Friedhof besuchen oder teuren Schmuck mit ins Grab legen, ich trauere in Gedanken und brauche dazu keinen speziellen Platz zu dem ich gehen muss.

Zudem man doch mit dem Geld für eine teure Bestattung und teure Grabbeigaben lieber den Lebenden helfen sollte, als es in der Erde zu verbuddeln.
Kommentar ansehen
26.03.2010 13:47 Uhr von datenfehler
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
warum grotesk? Derklei primitive Rituale werden millionenfach bei Menschen gemacht...
Kommentar ansehen
28.09.2011 12:36 Uhr von gofisch
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
daran ist nichts groteskes. jeder trauert auf seine weise. ich persönlich halte von friedhöfen nix. die urne mit der asche meiner katze, mit der ich 15 jahre lang mein leben geteilt habe, steht einen meter von mir entfernt. finde ich schöner als ein grab irgendwo. leider in deutschland für menschen nicht erlaubt.-.-

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?