26.03.10 08:31 Uhr
 603
 

Urteil: 400 Euro für "blöde Kuh" zu Sozialdienstmitarbeiterin

Das Amtsgericht in Gemünd (Rheinland-Pfalz) verurteilte am gestrigen Donnerstag einen 40-jährigen Mann, der eine Sozialdienstmitarbeiterin mit den Worten "blöde Kuh" und "Ich weiß, wo Du wohnst" beleidigt und bedroht hatte, zu 400 Euro Bußgeld.

Der Mann war bei einem Anruf in Wut geraten, weil sein Hartz-IV-Antrag noch nicht geprüft worden war. Während des Prozesses sagte der Mann aus, dass das "blöde Kuh" an seine Frau adressiert war. Doch nach der Gegenaussage der Sozialarbeiterin ging das Gericht davon aus, dass das nicht stimmte.

Die Sozialarbeiterin selbst konnte den Antrag auf Hartz IV zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht bearbeiten, da ihr der Antrag nicht vorlag. Lebensmittelgutscheine lehnte der Mann aber ab. Die 400 Euro Bußgeld darf der Mann in 40 Tagessätzen zu je zehn Euro zahlen.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Urteil, Hartz IV, Dienst, Bußgeld, Beleidigung
Quelle: www.rundschau-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-"Germany´s Next Topmodel"-Star Tessa Bergmeier bezieht nun Hartz IV
Lösung für Dortmunder Hartz IV-Bettler - Er darf abzugsfrei 200 Euro einbehalten
Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.03.2010 09:17 Uhr von EvilMoe523
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Finde das Urteil auch komisch aber interessant, dass sowas tatsächlich durchgeht. Mir wäre das schon alleine viel zu peinlich, wegen solch einer Sache zu klagen :)
Kommentar ansehen
26.03.2010 09:45 Uhr von Really.Me
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Ihr findet das Urteil bzw. das sie klagt komisch?

Ich nehme mal ganz stark an das solche Beleidigungen auf einem Arbeitsamt/Sozialamt keine Seltenheit sind. Darum finde ich es vollkommen okay wenn auch mal jemand gegen solche Vollpfosten klagt!

Und das hat mit "Rede- und Meinungsfreiheit" überhaupt nichts zu tun! Mich würde mal interessieren was ihr bei Beleidigungen als "Meinungsfreiheit" anseht...

Von der Jugend wird Respekt und faires Verhalten gefordert, nen Hartz4 Empfänger darf sich gegenüber einer Sozialarbeiterin aber anscheinend verhalten wie er will...laut eurer Meinung.

[ nachträglich editiert von Really.Me ]
Kommentar ansehen
26.03.2010 09:47 Uhr von Really.Me
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Achja vielen Bundesbürgern ist es doch auch nicht zu peinlich wegen einem 15€ Strafzettel nen Anwalt einzuschalten ;-)

Sowas finde ich übertrieben.
Kommentar ansehen
26.03.2010 09:49 Uhr von w0rkaholic
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Der letzte Satz ist nicht so ganz sinnig: Er bezahlt nicht in 40 Tagessätzen zu je zehn Euro, sondern aus 40 Tagessätzen â 10 EUR ergibt sich sein Bußgeld in Höhe von 400,- EUR. Wie der Mann genau den Betrag zu zahlen hat, steht nicht in der Quelle.

Außerdem war die "Blöde Kuh" wahrscheinlich nicht ganz so ausschlaggebend wie die Drohung "Ich weiß wo Du wohnst" und die Drohung, dass er ihr zeigen will, wo es lang geht. Finde ich schon relativ drastisch, ich kann verstehen, dass man da als Frau Angst hat, wenn man so von einem Mann bedroht wird.



[ nachträglich editiert von w0rkaholic ]
Kommentar ansehen
26.03.2010 10:14 Uhr von BessaWissa
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
...und ein Sozialarbeiter: verhält sich natürlich immer korrekt dem hartz4´ler gegenüber.
Kommentar ansehen
26.03.2010 12:39 Uhr von psycoman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Urteilnichtversteher: Was gibts denn da icht zu verstehen? Beleidigung und Bedrohung sind nuneinmal strafbar.

Wenn ich euch beleidigen würde, kämt ihr sicher auch nicht darauf zu sagen: "Naja, das ist seine Meinungsfreiheit, da muss man mit leben", sondern würdet euch beleidigt führen.
Drohungen gehen erst recht nicht an.

Ich würde zwar davon ausgehen, dass man soetwas in dem Beruf öffter zuhören bekommt und sich ein dickes Fell zulegt, aber prinzipiel muss man sich soetwas eben nicht gefallen lassen.

Der Mann lehnt Lebensmittelgutscheine ab, also kann er so bedürftig ja nciht sein.
Wenn die Sozialarbeiterin den Mann dann für die Ablehnung einen saublöden Hund genannt hätte, hätte er sie auch zurecht verklagen können, denn es wäre eben nicht ihre Meinungsfreiheit.

@BessaWessa:
Und weil eine Seite etwas falsch macht darf sich die andere auch daneben benehmen?
Das sich die Betroffenen aufregen finde ich ja völlig verständlich, aber das kann man auch höflich machen.
Kommentar ansehen
28.03.2010 20:11 Uhr von oldcamino
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Viel zu billig: war das, zahlt der sowieso nicht, weil er nichts hat.
Er hätte Park säubern müssen oder Sonntags im Altenheim aushelfen müssen.

Man beleidigt weder seinen Partner noch fremde Leute, Punkt.

Hätte seine Frau mit "blöde Kuh" gemeint, also bitte, das auch noch als Ausrede zu nehmen, dafür hätte er nochmal einen drauf haben müssen.
Kommentar ansehen
16.05.2010 14:48 Uhr von Jorka
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Das Foto passt ja wie die Faust aufs Auge zur Meldung.
Ausserdem ist der Mann blöd, Kühe sind nämlich sehr intelligente Tiere! ;-)

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-"Germany´s Next Topmodel"-Star Tessa Bergmeier bezieht nun Hartz IV
Lösung für Dortmunder Hartz IV-Bettler - Er darf abzugsfrei 200 Euro einbehalten
Westerwald: Frau wollte Haus verkaufen, um Hartz IV zu erhalten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?