25.03.10 16:45 Uhr
 301
 

Frostschäden auf öffentlichen Straßen: Autofahrer müssen Schäden selbst zahlen

Der ADAC spricht von "erheblichen Winterschäden" auf Brandenburgs Straßen. Durch den Frost sind auf über 5.000 Kilometern kommunaler Straßen Schäden entstanden.

Die Gemeinden und Städte werden für die Reparatur der "eklatanten" Schäden fast 70 Millionen Euro zahlen müssen.

Die Pkw-Fahrer werden bei Schäden am eigenen Wagen nicht mit einer Entschädigung rechnen können. Vielmehr müssen sie ihre Fahrweise anpassen.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Kosten, Autofahrer, Straße, Schaden, Winter, ADAC
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diesel-Fahrverbote: Bundesverwaltungsgericht vertagt Urteil
Geblitzt: Andere Person angeben
Formel 1: Das sind die Autos der Teams

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2010 16:49 Uhr von WWWiesel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
jaja! von wegen Winter! Wären die Straßen einfach besser gewartet würde es nicht so weit kommen. Hier werden nur noch Straßen geflickt und im nächsten Winter sind die Löscher wieder da.
Kommentar ansehen
25.03.2010 16:50 Uhr von Bokaj
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Komische Überschrift: Ich dachte schon, die Autofahrer zahlen die Beseitigung der Schlaglöcher in ihren Gemeinden.
Kommentar ansehen
25.03.2010 23:45 Uhr von Ottokar VI
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu pauschal und somit schlicht falsch! Die Rechtsprechung zur Haftung bei Schlaglöchern ist umfangreich und vielfältig. Die pauschale Aussage in diesem
Artikel ist schlicht falsch und irreführend. Es kommt tatsächlich stark auf den Einzelfall an, ob ein Autofahrer nach einem Schaden einen Anspruch auf Entschädigung hat.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Kabinettsposten der CDU: Jens Spahn soll offenbar Gesundheitsminister werden
Unter Picasso-Gemälde finden Forscher verstecktes Bild


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?