25.03.10 12:48 Uhr
 567
 

Sex-Steuer in immer mehr deutschen Städten

Nachdem Köln als Beispiel voranging, wollen nun weitere Gemeinden ihre klammen Kassen mit einer Sex-Steuer auffüllen.

Dazu gehören auch die Städte Gladbeck und Oberhausen. Auch Essen Duisburg und Dortmund prüfen die Maßnahme.

Köln nahm mit der Abgabe im letzten Jahr insgesamt 800.000 Euro ein. Der nordrhein-westfälische FDP-Fraktionschef Papke kritisierte die Maßnahmen als imageschädigend.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Köln, Steuer, Finanzen
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2010 16:46 Uhr von ReflexBlue3009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Quellenraten: gewonnen.
Naja, wo sonst soll auch solch ein Schwachsinn herkommen, außer vielleicht von der Blöd-Zeitung.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Pinneberg: Familienvater wird Polygamie gestattet
Wien: Permanent furzender Flugpassagier veranlasst Notlandung
Jetzt hattest die SPD geschafft,erstmals hinter AFD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?