25.03.10 12:44 Uhr
 185
 

Mindestlohn in der Pflegebranche kommt

Ab dem 1. Juli gilt für die 800.000 Beschäftigten der Pflegebranche, also der Alten- und ambulanten Krankenpflege, ein Mindestlohn. In einer Empfehlung einer Kommission des Bundesarbeitsministeriums wird zu Lohnuntergrenzen von 8,50 Euro in West- und 7,50 Euro in Ostdeutschland geraten.

Erhöhungen der Lohnuntergrenze um je 25 Cent sollen zum 1. Januar 2012 und zum 1. Juli 2013 erfolgen. Nun liegt es an Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU), den Mindestlohn mittels einer Rechtsverordnung flächendeckend für die gesamte Branche durchzusetzen.

In anderen Branchen, wie der Gebäudereinigung und dem Malerhandwerk, konnten Mindestlöhne bereits eingeführt werden. Grundlage dafür ist das sogenannte Entsendegesetz, das noch von der großen Koalition auf die Pflegebranche ausgedehnt wurde.


WebReporter: Tierpark_Toni
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Lohn, Pflege, Mindestlohn, Ursula von der Leyen, Arbeitsministerium
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen in der Kritik - Bundeswehr kaum noch handlungsfähig
Ursula von der Leyen sagt Talkshow wegen "heftigem Fieberschub" kurzfristig ab
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen von Bundeswehroffizier angezeigt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2010 13:02 Uhr von _-ELK-_
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
8,50 € sind ein einziger Witz: für die Pflegeberufe. Wenn man sieht was - grade in der ambulanten - Pflege abgeht, kann man sich nur noch an den Kopf fassen. Da müssen Patienten von 100 kg und mehr vom Rollstuhl ins Bett gehoben werden. Und das für ´n Appel und ´n Ei. Den Reibach machen wieder nur die Inhaber der Pflegedienste. Die Pflegekräfte bekommen höchstens ´nen Bandscheibenvorfall.
Kommentar ansehen
25.03.2010 13:12 Uhr von anderschd
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Farce. Warum 8,50 West und 7,50 Ost? Wird im Osten Deutschland anders gepflegt? Das nach 20 Jahren..........

Da wird wohl eine Erhöhung der Pflegeversicherung folgen.

[ nachträglich editiert von anderschd ]
Kommentar ansehen
25.03.2010 14:44 Uhr von Hucken
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
nett: glückwunsch zum mindestlohn, hoffentlich findet das noch in anderen branchen anklang

meinem vorredner kann ich mich nur anschließen
nach 20jahren immernoch lohnunterschied für die selbe arbeit ... unglaublich und das völlig unbegründet
kommt mir nicht mit mieten, wenn die so schön billig hier sind, zieht doch her? oh angebot und nachfrage ... da war ja was
Kommentar ansehen
25.03.2010 18:31 Uhr von Vorschlaghammer
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Die etablierten Parteien sollten schell was tun, damit der Mindestlohn nicht auch noch in anderen Branchen verwirklicht wird. Ich habe eine Zeitarbeitsfirma und wenn der Mindestlohn kommt, gehe ich auf die Barrikaden. Es muss wirklich nicht sein, dass jeder über 5 Euro in der Stunde bekommet, obwohl ihm das moralisch gesehen nicht zusteht. Schliesslich wollen Leute wie ich auch ihren Lebensstandard beibehalten. Immer diese abscheuliche Lohntreiberei.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ursula von der Leyen in der Kritik - Bundeswehr kaum noch handlungsfähig
Ursula von der Leyen sagt Talkshow wegen "heftigem Fieberschub" kurzfristig ab
Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen von Bundeswehroffizier angezeigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?