25.03.10 12:30 Uhr
 1.735
 

Uganda: Angeblicher Ausbruch der Pocken - WHO geht Hinweisen nach

Im afrikanischen Staat Uganda soll es einen Ausbruch der Pocken gegeben haben. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) geht nun den Hinweisen nach. Seit 1979 soll es keinen Ausbruch der Krankheit mehr gegeben haben. Ein weltweites Impfprogramm hat für die Ausrottung der Krankheit gesorgt.

Der Sprecher der WHO, Gregory Hartl, erklärte heute gegenüber den Medien, dass es sich hier nur um Verdachtsfälle handle. Meist handle es sich bei solchen Meldungen eher um Windpocken oder Affenpocken und nicht um die gefürchtete Pockenseuche.

Zuletzt erkrankte 1978 jemand an den Pocken. Bei einem Unfall in einem Labor in Großbritannien, wurde eine Person mit der Krankheit infiziert und starb später an dessen Folgen.


WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Krankheit, WHO, Seuche, Uganda, Pocken
Quelle: de.reuters.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.03.2010 12:36 Uhr von Bokaj
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Pocken? Hoffentlich sind es nicht wirklich die Pocken. Denn geimpft sind heute viele nicht mehr. Mein Bruder wurde schon nicht mehr geimpft, er ist Jahrgang 71.
Kommentar ansehen
25.03.2010 12:47 Uhr von a.maier
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Eigendlich: hat kein Mensch mehr Impfschutz. Denn die Auffrischungsimpfungen fehlen. Wer wie ich vor Jahrzehnten geimpft wurde ist auch schutzlos. Ein neuer Fall für die notleidene Pharmaindustrie! Wenn es wirklich die Pocken sind kann man schon mal ruhig mit einigen millionen Toten rechnen.
Kommentar ansehen
25.03.2010 12:54 Uhr von projekt_montauk
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Geht das schon wieder los ? wenn ich nur WHO lese sträubt es mir die Nackenhaare.....
Kommentar ansehen
25.03.2010 17:56 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ausrottung? glaubt die who echt, dass man eine krankheit wirklich ausrotten kann?? ich glaube das nicht
Kommentar ansehen
25.03.2010 19:39 Uhr von all_in
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@a.meier: So weit ich weiß braucht man keine Auffrischungsimpfungen, was die Pocken anbtrifft. Eine Impfung schützt ein Leben lang.
Kommentar ansehen
25.03.2010 20:52 Uhr von napster1989
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Warum eigentlich: IMMER in solchen Ländern zuerst....

Klar. da kann man die Leute unbemerkt anstecken, damit sich die scheisse über die ganze welt verteilt und wir uns alle mit einem neune Impfstoff der in 3 tagen entwickelt,getestet und zugelassen wurde zu Impfen.
Kommentar ansehen
25.03.2010 22:37 Uhr von Pitbullowner545
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
will: wieder irgendwer medikamente verkaufen und hat die WHO bestochen?
Kommentar ansehen
25.03.2010 23:08 Uhr von Ribl
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Kaum ist die schweinegrippe abgeebbt...
Kommentar ansehen
26.03.2010 00:44 Uhr von Misuke
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
wollte gerade sagen welcher superkonzern ist denn jetzt wieder am Geldscheffeln dran mit einem Präperat das weltweit verkauft werden muss ????
Kommentar ansehen
26.03.2010 07:12 Uhr von CageHunter
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Die WHO ist unglaubwürdig und von daher bin ich sowieso immer misstrauisch was solche News angeht.
Wenn die Regierung demnächst wieder millionen Ampullen von Impfstoff kauft wird´s eindeutig Zeit für ne Neue Regierung. Wenn sich die Spinner wieder so leicht "verarschen" lassen sitzt wohl irgendeiner von denen im Vorstand des entsprechenden Pharmakonzerns und ich hab ehrlich gesagt keine Lust an Schulbildung Einsparungen zu dulden wenn genug Geld da gewesen wäre wenn die Saubande nicht wieder Vetternwirtschaft betrieben hätte...
Kommentar ansehen
24.07.2010 09:49 Uhr von sNK
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Who hat noch nix angekündigt , es wurde gemeldet und die Prufen es nach also ganz ruhig.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?