24.03.10 07:58 Uhr
 12.002
 

Wissenschaftler entwickeln energetisches Kraftfeld, ähnlich wie bei "Star Trek"

Wissenschaftler aus England haben ein Energie-Kraftfeld entwickelt, dass Fahrzeuge vor Beschuss schützen kann. Die Erfindung stammt aus dem Entwicklungslabor des britischen Verteidigungsministeriums und baut ein extremes elektromagnetisches Feld an den Außenseiten des befindlichen Fahrzeugs auf.

Bisher kann dieses elektromagnetische Kraftfeld nur für einige Sekunden erstellt werden, so dass vorher der genaue Treffer von Geschossen errechnet werden muss. Kurz danach kann über eine Art Super-Kondensator wieder ein erneutes Kraftfeld aufgebaut werden und so das Fahrzeug schützen.

Man arbeite derzeit noch daran, Ortungs- und Kursverfolgungsziele in die Fahrzeuge einzubauen.


WebReporter: Uckermaerker
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Energie, Wissenschaftler, Star Trek, Kraftfeld
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Star Trek"-Darsteller Jon Paul Steuer im Alter von 33 Jahren verstorben
Quentin Tarantino möchte gerne nächsten "Star Trek"-Film drehen
"Star Trek"-Schauspieler George Takei dementiert sexuelle Belästigung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.03.2010 08:14 Uhr von TrangleC
 
+44 | -5
 
ANZEIGEN
Aus Großbritannien kommen immer wieder mal solche spektakulär klingende Nachrichten und dann hört man nie wieder davon. Beispielsweise ist es nun auch schon wieder um die 10 Jahre her dass berichtet wurde britische Forscher hätten ein Material entwickelt das alle elektromagnetischen Wellen aufsaugt wie ein Schwamm, so dass man praktisch jedes Flugzeug ohne viel Aufwand damit zum Tarnkappenflieger machen könnte.
Ähnlich lange ist es her dass britische Forscher angeblich funktionierende Gegenschallanlagen entwickelt hätten mit dem man jeden Lärm (zum Beispiel auch den den U-Boote machen) unhörbar machen könne.

Und wenn ich sage "man hört nie wieder davon", dann meine ich damit nicht nur allgemeine Nachrichten. Ich verfolge seit langem auch militärisch-technische Nachrichten (aus Fach-Quellen wie "Jane´s" oder: http://www.defencetalk.com) die in der Regel zu speziell sind um in den normalen Nachrichten
aufzutauchen. Dort würde man was von diesem Zeug hören, wenn es was wissenswertes zu berichten gäbe.

Diese Techniknews aus GB erinnern langsam wirklich an diese auch immer wieder auftauchenden Nachrichten darüber dass russische Wissenschaftler angeblich Antigravitationsantriebe entwickelt hätten und ähnliches.
Kommentar ansehen
24.03.2010 08:37 Uhr von projekt_montauk
 
+14 | -14
 
ANZEIGEN
@trangle: Sowas verschwindet immer in der Versenkung. Ich will gar nicht wissen wozu man wirklichg in der Lage ist, man sagt ja nicht umsonst die Technologien die uns präsentiert werden sind 50 Jahre alt. Abgesehen davon besteht bei diesen militärischen Errungenschaften beim Pöbel auch kein Bedarf es sei denn man hat Kohle und möchte so ein Kraftfeld für sein Auto :-)



die erde ist hohl..
Kommentar ansehen
24.03.2010 08:45 Uhr von lina-i
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
@ TrangleC: Das liegt vielleicht daran, dass diese Erfindungen bereits in unseren Alltag integriert wurden?

Das Material, welches elektromagnetische Strahlung aufsaugt, wird in Messlaboren eingesetzt, wo die elektromagnetische Verträglichkeit von elektrischen Geräten und Gegenständen getestet wird. Die Wände sind damit ausgekleidet, damit diese keine Strahlung reflektieren oder durchlassen. Oftmals ist dieses Material auch als Dichtung an Schränken oder Gehäusen mit elektronischen Bauteilen zu finden.

An Flugzeugen kann dieses Material nicht benutzt werden, da es wirklich wie ein Schwamm aufgebaut ist und damit sehr starke Reibung / Verwirbelungen auf der Oberfläche verursachen würde. Auch hätte es keine stützenden / tragenden Eigenschaften, um damit das Flugzeug zu konstruieren. Dieses Material ist sehr viel schwerer als ein Lack, der zwar sehr viel leichter, aber dafür deutlich weniger die Radarwellen dämpft. Gewicht ist beim Flugzeug alles, da ja auch noch Bomben transportiert werden müssen.

Der Gegenschall wird bereits seit Jahren in lauten Industrieanlagen eingesetzt, um die Geräuschemissionen zu senken. Auch in Autos der Oberklasse sind diese zu finden, um zum einen unerwünschten Lärm am Auspuff zu dämpfen, aber auch andere Geräusche zu generieren (Soundmodellierung):

http://www.3sat.de/...

Du siehst, diese Erfindungen tauchen wieder auf, es wird auch in den normalen Medien darüber berichtet, sofern es wirklich eine News ist und kein Alltagsgegenstand.

[ nachträglich editiert von lina-i ]
Kommentar ansehen
24.03.2010 09:06 Uhr von micha1978
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Na ja: Wie soll das Kraftfeld funktionieren? Wen es ein Geschoss aufhalten soll müsste diese ja die selbe magnetische Polrichtung haben.
Ansonsten ist es völlig unklar warum ein metallisches Geschoss von einem elektromagnetischen Feld aufgehalten werden soll.


@lina-i
"Das Material, welches elektromagnetische Strahlung aufsaugt, wird in Messlaboren eingesetzt, wo die elektromagnetische Verträglichkeit von elektrischen Geräten und Gegenständen getestet wird."
Ich bezweifle das die Strahlung aufgesaugt wird.
Sie kann höchstens in langwellige umgewandelt werden ansonsten ist der Energieerhaltungssatz verletzt. D.h. die Wand müsste sich ja dann aufheizen oder abkühlen . (im Bezug auf die Umgebungstemperatur).
Auch müssen sie elektromagnetische Strahlung reflektieren sonst würden sie ja vollkommen schwarz sein und man würde sie nicht sehen.


Zum Stichpunkt Gegenschallanlagen.
Dies ist nur begrenzt möglich ansonsten müsste man ja alle Schallwellen (aus allen möglichen Richtungen) kompensieren das dürfte kein Rechner leisten können.
Kommentar ansehen
24.03.2010 09:18 Uhr von XGhostDogX
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Also mich würde es nicht wundern: wenn der Grund dafür die Geheimhaltung des Militärs ist.
Kommentar ansehen
24.03.2010 09:44 Uhr von George Hussein
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Solang das Projektil keine Ladung hat ist sowas: völlich nutzlos. Allenfalls könnte man das Geschoss etwas erwärmen, wie in der Mikrowelle.

Was vorstellbar wäre, ist eine gezielte Frühzündung einer Hohlladung. Dafür bräuchte man aber auch schon ein ziemlich starkes Wechselfeld, dass dann so nebenbei die Insassen des Panzers grillt.

Ergo: Entenalarm!!
Kommentar ansehen
24.03.2010 10:22 Uhr von lina-i
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ micha1978: Wenn ein Schwamm Wasser aufsaugt, heißt es ja auch nicht, dass das Wasser im Schwamm verschwindet oder sich in Nichts auflöst.

In der Tat erwärmt sich das Dämpfungsmaterial. Die Strahlung dringt in den Schwamm ein und wird an den Poren ständig reflektiert und gibt dabei Energie in Form von Wärme ab. Also wird hier kein Energieerhaltungssatz verletzt...

Wenn man auch mal eine vernünftige Quelle statt irgend einem Blog zitieren würde, hätte man auch eine Erklärung der Funktionsweise dabei. Panzerbrechende Munition ist lang und spitz. Wenn man diese Munition vor dem Aufprall auf den Panzer ablenken (drehen) würde, so dass die Munition mit der stumpfen Seite statt der Spitze auf den Panzer trifft, kann diese keinen Schaden mehr anrichten bzw. kann auch nicht zünden. Daher kann solch ein Ablenkschirm ein Großteil der Panzerung aus Metall einspaaren.

Also stoppt das vom Autor beschriebene magnetische Energiefeld keine Munition, sondern richtet diese nur an den Magnetfeldlinien anders aus.
Kommentar ansehen
24.03.2010 11:16 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Eine nette Idee. Harrrrrr! Zumindest wenn man sich plötzlich einer Horde Piraten gegenüber sieht, die mit Kanonenkugeln aus Gusseisen auf einen feuern...

Wenn da irgendwas aus Kupfer, Wolframcarbid oder abgereichertem Uran anklopft, möchte ich trotzdem nicht hinter dem Zauberfeld stehen.
Kommentar ansehen
24.03.2010 11:17 Uhr von karmadzong
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
interessant wäre das: in einer angepassten variante die dauerhaft funktioniert zur Abschirmung von Raumschiffen. nicht unbedingt zur Meteoritenabwehr, mehr um die Kosmische strahlung draussen zu halten.. müsste mit einer deutlich geringeren feldstärke funktionieren...
Kommentar ansehen
24.03.2010 12:45 Uhr von micha1978
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@lina-i: "gibt dabei Energie in Form von Wärme ab."
Welches wieder elektromagnetische Strahlung ist. Oder nicht?


"Panzerbrechende Munition ist lang und spitz. Wenn man diese Munition vor dem Aufprall auf den Panzer ablenken (drehen) würde, so dass die Munition mit der stumpfen Seite statt der Spitze auf den Panzer trifft, kann diese keinen Schaden mehr anrichten"

Was soll aber das Geschoss ablenken? Wenn du ein Stoff, welcher keine Ladung besitzt in ein Magnetfeld bringst passiert erstmal garnichts.
Wenn du Metall in die nähe eines Magneten bringst wird dieses doch auch nicht abgelenkt.
Selbst wenn das Geschoss abgelenkt werden sollte muss dieses dann auch aus einem ferromagnetischen Stoff bestehen.bestehen.
Kommentar ansehen
24.03.2010 12:59 Uhr von ReflexBlue3009
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Und jetzt: noch eine romulanische Tarnvorrichtung dazu und die Sache ist perfekt...
Kommentar ansehen
24.03.2010 14:44 Uhr von Chronos93
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gibt es nen Youtubevideo dazu? Würde gerne wissen wie das ganze bei nem Test aussieht :)
Kommentar ansehen
24.03.2010 14:48 Uhr von iamrefused
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
und dieses: kurzwellige magnetfeld wirkt natürlich krankheitslindernd auf den menschen aus :D
Kommentar ansehen
24.03.2010 15:18 Uhr von unomagan
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also ich meine mich zu erinnern das wenn Metalle sich Drehen und das in einer hohen geschwindigkeit. Das dann ein Magnefeld entsteht? Und ein Metall Objekt das sich durch die Atmosphäre der Erde bewegt auch ein Magnetfeld aufbaut?
Kommentar ansehen
24.03.2010 16:31 Uhr von Allmightyrandom
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"kurzwellige magnetfeld wirkt natürlich krankheitslindernd auf den menschen aus"

Schädlicher als Kugeln und Granaten wirds schon nicht sein.
Kommentar ansehen
24.03.2010 17:18 Uhr von borgdrone
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
alzo: auf der Webseite selbst will man immer wieder hinweise auf ausserirdisches leben gefunden haben.

die Seite hat einen knall und fällt bei mir unter "Araschdolodanador" ein von mir erfundener Begriff für allen Esoterischen Blödsinn, der permanent alternative Sachen ohne Grundlagen liefert.

manche kommen halt von Ihren Märchenbüchern nicht weg.
Kommentar ansehen
24.03.2010 19:07 Uhr von FirstBorg
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@einige: @Gugge01
Passive Laser? is klar. Ein Laserradar ist aber reichlich ineffektiv weil das nur in eine Richtung funktioniert. Damit kann man nur Entfernungen und Geschwindigkeiten des Zielobjekts bestimmen, das aber dann auch sehr gut. Aber um erstmal zu wissen wo das Objekt ist bedarf es eines konventionellen Radars.

@Micha1978
Wärme ist nicht elektromagnetische Strahlung. Wärme ist einfach nur eine Energieform. Wenn ein Material warm wird, dann weil die Teilchen darin schneller werden weil sie Energie, z.b. in Form von Licht aufgenommen haben.

Ich glaube übrigens nicht das bei diesem "Kraftfeld" irgendwas abgelenkt wird, oder höchstens nur minimal. Viel wichtiger ist aber folgendes: Wenn man ein EM Feld hat, das zum einen sehr stark ist, andererseits aber mit einer sehr hohen Frequenz oszilliert.
Wenn nun ein Material das Elektronen leiten kann, z.b. Metall, solch einem oszillierenden Feld ausgesetzt ist, werden sehr starke Ströme darin induziert. So werden z.b. Fusionsplasmen geheizt (nur da ist es kein Metall sondern ionisiertes Gas). Wird der Strom hoch genug, könnte eine anfliegende Kugel schmelzen. Durch die hohe Hitze würde die Kugel, die inzwischen ein fliegender Plasmaball ist, platzen und der Großteil für den Panzer nicht treffen.

@karmadzong
Kosmische Strahlung lässt sich nicht wirklich abschirmen. Das einzige was dabei hilft ist mehrere Meter dickes Blei. Diese Strahlung hat nämlich überhaupt keine Ladung, denn es besteht zum größten Teil aus gamma strahlen (photonen hoher energie) und neutronen. Da sind zwar auch Neutrinos, aber die sind ja absolut ungefährlich weil von mehreren milliarden Neutrinos höchstens eines mit Materie interagiert. Ohne Ladung kann man die Teilchen auch nicht ablenken, und Strom induktion klappt auch nicht. Gegen kosmische Strahlung hilft also absolut nichts was nicht aus dickem Blei (oder dichteres Material) besteht.
Kommentar ansehen
24.03.2010 19:34 Uhr von micha1978
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FirstBorg: "Wärme ist nicht elektromagnetische Strahlung."
Schon mal was von Wärmestrahlung gehört?
Was du beschreibst ist Wärmeleitung.


"solch einem oszillierenden Feld ausgesetzt ist, werden sehr starke Ströme darin induziert."

Da die Potentialdifferenz(Spannung) sehr klein sein dürfte also die Spannung in der Kugel ist der Strom auch nicht sonderlich groß.
Dazu bewegt sich die Kugel auch noch in diesem oszillierenden Feld was die Induktionswirkung auch noch vermindern dürfte.
Kommentar ansehen
24.03.2010 19:56 Uhr von FirstBorg
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@micha1978: Ich habe sehr wohl von Wärmestrahlung gehört. Du? :)
Wärmestrahlung ist Strahlung die abgegeben wird wenn ein Objekt warm ist. Denn die ganzen Elektronen und Atome die in einem Objekt rumflitzen können Teile der Energie aufnehmen und dadurch in höhere Zustände kommen. Wenn die sich dann wieder im Zustand erniedrigen geben sie Energie bestimmter Wellenlänge ab. In dem Fall dann infrarot.

Etwas das warm ist wird immer strahlung abgeben, aber wärme ist nicht das gleiche wie Strahlung.
Kommentar ansehen
24.03.2010 20:01 Uhr von micha1978
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FirstBorg: "wärme ist nicht das gleiche wie Strahlung "
Und was ist dann Wärmestrahlung?

Elektromagnetische Strahlung langwelliger Natur. U.a. Infrarotstrahlung.
Kommentar ansehen
24.03.2010 20:08 Uhr von FirstBorg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@micha1978: Ja, EM Strahlung ausgelöst durch Wärme. Aber Wärme an sich ist nichts weiter als eien Energieform.
Kommentar ansehen
25.03.2010 00:26 Uhr von micha1978
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@FirstBorg: "Ja, EM Strahlung ausgelöst durch Wärme. Aber Wärme an sich ist nichts weiter als eien Energieform."

Ja aber die Wärme ist doch nichts weiter als das Schwingen der angeregten Atome.
Diese angeregten Atome verlassen nach einer bestimmten Zeit ihren angeregten Zustand und emittieren die überschüssige Energie als elektromagnetische Welle.
Da sie mit ihrer Umgebung den Gleichgewichtszustand suchen, senden sie gerade die Differenz, der Temperatur die sie zu ihrer Umgebung haben, aus.
D.h. die überschüssige Wärme (Energie) ist gerade die (Energie) der elektromagnetischen Welle.

Korrigiere mich, aber ich glaube wir meinen das selbe.
Kommentar ansehen
25.03.2010 01:21 Uhr von FirstBorg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@micha1978: Der angeregte Zustand ist nur eine Möglichkeit die zusätzliche Energie temporär aufzunehmen. Ein Gas zum Beispiel besteht aus vielen teilchen. Wenn dem Gas nun Energie zugeführt wird, bewegen sich die Teilchen einfach schneller. Das gibt keine Strahlung ab.
Kommentar ansehen
25.03.2010 01:41 Uhr von Marple67
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@TrangleC: hallo, sag mal gehts noch?
Das kommt von grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com, die würden niiiiieee lügen!

Ich muß weg....
Kommentar ansehen
25.03.2010 08:41 Uhr von Mylord001
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ähh, nochmal auf StarTrek bezogen warum fahren/ fliegen die nicht mit Warp 2 weg?
So schnell sind Gewehrkugeln doch nicht, oder?

Wenn doch, dann hilft nur das Picard-Manöver!

Gruß an alle Trekies

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Star Trek"-Darsteller Jon Paul Steuer im Alter von 33 Jahren verstorben
Quentin Tarantino möchte gerne nächsten "Star Trek"-Film drehen
"Star Trek"-Schauspieler George Takei dementiert sexuelle Belästigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?