22.03.10 19:07 Uhr
 3.443
 

Formel 1: Red Bull laut Hamilton "lächerlich und verrückt" schnell

Lewis Hamilton, Weltmeister von 2008, sieht die Red Bull viel weiter vorne als andere Rennställe es sind. Viele Experten denken, Ferrari sei in Schlagdistanz. Doch der riesige Vorsprung, den Vettel beim Saisonauftakt in Bahrain hatte, ist laut Hamilton ein Indiz für die Überlegenheit des Autos.

"Sie hatten schon im Vorjahr phasenweise doppelt so viel Anpressdruck wie wir. Sogar am Jahresende lagen sie noch weit vor uns, obwohl wir ein paar Grand Prix gewinnen konnten. Sie haben mit Abstand das schnellste Auto und ich denke, dass sie meistens ziemlich weit vor uns sein werden.", so Hamilton

Außerdem erwartet Lewis Hamilton ein spannenderes Rennen in Australien, da es bei einem Stadtkurs sehr wenige Überholmöglichkeiten gibt und in Australien sehr oft sehr gute Stimmung bei den Fans herrsche.


WebReporter: Nico2802
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Team, Red Bull, Lewis Hamilton, Vorsprung
Quelle: sport.de.msn.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Formel 1: Grid-Girls werden abgeschafft - Fahrer sind skeptisch
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2010 19:07 Uhr von Nico2802
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Sehe ich ehrlich gesagt genau so. Aber wenn das Auto von Vettel wie im Vorjahr wieder so unzuverlässig ist, gute Nacht. Daran muss Red Bull unbedingt arbeiten um nicht wie im Vorjahr wegen den Defekten den WM Titel zu verpassen.
Kommentar ansehen
22.03.2010 22:19 Uhr von lopad
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn der Wagen konstant läuft haben die sehr gute Chancen auf den WM Titel, Hamilton hat da absolut recht.

Wirklich beachtlich was Mateschitz da aus dem ehemaligen Jaguar Team gemacht hat.
Kommentar ansehen
23.03.2010 08:22 Uhr von mario_o
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Renault ist schuld: Red Bull kann nicht an der Zuverlässigkeit arbeiten, hier geht es einzig und allein um den Renault Motor, der unzuverlässig ist. Allerdings hat Renault ja letztens durch die FIA die Erlaubnis bekommen, den Motor teilweise zu verbessern um die Zuverlässigkeit auf dem Niveau der Benz und Ferrari Motoren zu bringen.

Und über Hamiltons Aussage, das Rennen würde spannender werden durch weniger Überholmanöver, kann man nur herzhaft lachen. Im Endeffekt wird es wieder ein Duell im Reifenschonen werden.
Kommentar ansehen
23.03.2010 10:57 Uhr von Mario1985
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
mateschitz hat was aus dem Jaguar team gemacht???

Gewiss einen Anteil hat er mit sicherheit, indem er einige milliönchen investiert hat. Aber der Bärenanteil kommt von den Technikern, der Entwicklung und den Fahrern.... Wenn der Fahrer nur sagt"Auto schwammig, kann ich nicht mitfahren, weil über/untersteuern" kann es alles mögliche sein... Da Vettel wie auch Schuhmacher genau sagt"Jungs ich möchte den Frontflügel so und so eingestellt haben weil eben das und das" dann können die Techniker können die Techniker präzise dieses machen. Naja Rennenfahren zu können ist nicht die einzige Fähigkeit die einen Weltklassefahrer ausmachen, dazu gehört immer auch der Fahrer der auch Ahnung vom Auto hat....

Ja Hamilton hat recht, war schon erschreckend wie überlegen der Red Bull seine Runden drehen konnte bis zum Defekt

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: Das sind die Autos der Teams
Formel 1: Grid-Girls werden abgeschafft - Fahrer sind skeptisch
Formel 1: Abschaffung der so genannten Grid Girls wird erwogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?