22.03.10 07:22 Uhr
 2.347
 

Das noch immer brennende Möbellager in Eisenhüttenstadt droht einzustürzen

Nachdem ein Feuer am gestrigen Sonntag von einer Gaststätte auf ein Möbellager übergegriffen hat, ist die Lage weiterhin bedrohlich und das Gebäude droht einzustürzen. Es wird ein Millionenschaden erwartet.

Die Anwohner sind aufgefordert, ihre Fenster zu schließen. Wie lange die Löscharbeiten noch andauern, vermochte die Polizei bisher nicht zu sagen.

Währenddessen hat man neben dem Großbrand einen Schwerverletzten gefunden, der in eine Spezialklinik geflogen werden musste.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, Feuer, Lager, Verletzter, Möbelhaus, Eisenhüttenstadt
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Fuck Nazis": Unbekannte besprühen Autos der Essener Tafel
Heidelberg: Polizist schießt gezielt auf einen bewaffneten Mann
Schweiz: Zwei Menschen in Zürich auf offener Straße erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2010 08:42 Uhr von Alter Mann
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Was für ein Festtag: für die Möbelindustrie. Nun kann wieder aus vollen Rohren produziert werden.
Kommentar ansehen
22.03.2010 09:56 Uhr von kingmax
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@old man: und wie stellst du dir das vor ? da wird nichts mehr produziert, da haben einige leute ihren job verloren und müssen eventuel von hartz 4 leben.
Kommentar ansehen
22.03.2010 09:58 Uhr von EdwardTeach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas: ist echt mies. Zu hoffen dass sich dort nicht mehr Menschen aufgehalten haben, welche vielleicht schon erstickt sind.

Mieser Tag auch für die Gaststädte, weil deren Versicherung wohl für den Schaden aufkommen muss und für das Möbellager, weil neue Möbel angefordert werden müssen und dafür eventuell kein Geld vorhanden ist, je nachdem wem es gehört.
Kommentar ansehen
22.03.2010 10:17 Uhr von major2308
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Anwohner berichtet. Ich wohne im besagten Ort und war gestern dort vor Ort (nicht zum Gaffen, sondern zum Arbeiten). Zunächst einmal handelt es sich bei dem Möbellager um ein Lager eines Rollers. Möbel werden nicht produziert sondern lagern zum Verkauf. Bei dem Verletzten soll es sich wohl um einen 15-30 Jahre alten Mann handeln. Genaueres konnte man wohl noch nicht sagen, da er so schwer verletzt war, dass man ihn noch nicht identifizieren kann. Er soll im Moment der explosionsartigen Verpuffung in dem Restaurant (hier entstand das Feuer) durch das Schaufenster geschaut haben und durch die Glassplitter massive Verletzungen erlitten haben.
Besonders schlimm empfand ich aber den massenhaften Volksauflauf, der gestern im Bereich des Möbelladens stattfand. Es war eine Situation wie auf einem Volksfest.
Kommentar ansehen
22.03.2010 10:55 Uhr von bigsister
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
zu besseren Übersicht: http://spezial.moz.de/...
Kommentar ansehen
22.03.2010 10:57 Uhr von sv3nni
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
am besten noch schnell abkassieren: bei 5 euro eintritt fuer schaulustige und einem millionenschaden waeren das also 1 mio/5 = 200.000 benoetigte besucher.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Türkei will trotz UN-Waffenruhe Offensive in Afrin fortsetzen
Genfer Polizei: Mit Adlern gegen Drohnen
Homosexueller Newsautor, der nicht zu sich stehen kann, wurde zwangseingewiesen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?