22.03.10 07:05 Uhr
 2.708
 

US-Forscher perfektionieren Entsalzungstechnik für Meerwasser

Sung Jae Kim und seinem Forschungsteam vom Massachusetts Institute of Technology in Cambridge ist ein großer Fortschritt im Bereich der Entsalzungstechnik für Meerwasser gelungen. Das neue Verfahren arbeitet sehr effizient bezüglich des Energieverbrauchs und ist vielseitig in seiner Anwendung.

Die Funktionsweise basiert auf einer Membran aus fünf Nanometer großen Poren, durch die ein elektrischer Strom fließt. Die im Wasser gelösten Ionen, beispielsweise das Salz, werden durch die Spannung von der Membran abgestoßen. Das auf diese Weise gefilterte Wasser kann weiter fließen.

Diese Technik benötigt kaum Wartungsarbeiten, ist einfach zu transportieren und sehr kostengünstig im Vergleich zu anderen Verfahren. Daher kann sie gut in Entwicklungsländern oder Katastrophengebieten eingesetzt werden. Konkurrenzfähig zu industriellen Anlagen ist sie jedoch noch nicht.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Technik, Verfahren, Salz, Meerwasser
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern
Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.03.2010 07:05 Uhr von alphanova
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
In der Quelle stehen noch einige andere Informationen. Aufgrund der immer drastischeren Wasserknappheit vor allem in den Entwicklungsländern sind effektivere und kostengünstigere Entsalzungsverfahren ein sinnvolles Forschungsobjekt.
Kommentar ansehen
22.03.2010 07:36 Uhr von BW07
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Endlich wird in die richtige Richtung geforscht!
Kommentar ansehen
22.03.2010 08:07 Uhr von BessaWissa
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Blabla das problem sidn die Membranen, der text hier liest sich so als wäre das alles für 2,50€ bei Bauhaus zu kaufen.
Kommentar ansehen
22.03.2010 08:10 Uhr von Win7
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Macht Sinn, aber: die grossen Energieversorger werden die Sache entweder unbezahlbar machen oder komplett abwürgen.
der Kampf ums Wasser hat nämlich schon längst begonnen.

"Ein Beispiel für erste Konflikte um Wasser ist Cochabambas in Bolivien: Das Wasser sollte privatisiert und der Preis um 300 Prozent angehoben werden. Die Bürger wehrten sich und es kam zu Straßenkämpfen, bis der interessierte US-Konzern auf die Übernahme des Wasserwerkes verzichtete. Doch die Welthandelsorganisation fordert weiterhin die Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen. Die Global-Player verlangen eine Liberalisierung des Marktes. Aber nicht nur in den Entwicklungsländern, sondern auch in Europa und Deutschland gibt es Bestrebungen, klassische Aufgaben der öffentlichen Hand an private Unternehmen zu übertragen, oft gegen den Willen der Bürger. Wegen des hohen Schuldenberges wurden die Berliner Wasserbetriebe zu 49,9 Prozent teilprivatisiert. Dafür erhielt das Land von "RWE Aqua" und "Veolia Water" fast 1,8 Milliarden Euro. Inzwischen ist der Wasserpreis in Berlin um 15 Prozent gestiegen. Führt also die Privatisierung dazu, dass kommerzielle Interessen dominieren? "

Quelle: http://www.3sat.de/...
Kommentar ansehen
22.03.2010 08:26 Uhr von C^Chris
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wichtiger Fortschritt! Eine solche Anlage ist meiner Meinug nach wichtiger als beispielsweise das Internet noch schneller zu machen.

Durch eine kostengünstige Entsalzung von Meerwasser könnten auch Wüstenstaaten ihr Wasserproblem eindämmen.
Kommentar ansehen
22.03.2010 09:14 Uhr von Airnu
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr gute News zum Morgen! Doch welche Vögel bewerten sowas mit Minus.
Wahrscheinlich stört sie das ganz vereinzelt auftauchende hohe Niveau...
Kommentar ansehen
22.03.2010 12:30 Uhr von ika
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@Win7: Macht Sinn ergibt keinen Sinn. Sinn kann man nicht machen. Das geht nur im englischen (make sense).

http://www.gutefrage.net/...
Kommentar ansehen
22.03.2010 17:33 Uhr von Leeson
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und diese Länder könnnen das auch noch Meersalz exportieren :)

Gut für die Wirtschaft !
Kommentar ansehen
22.03.2010 19:32 Uhr von die_Sonja
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
22.03.2010 12:30 Uhr von ika: Bester ika.

Die Welt ist noch nicht verloren. Du bist der Beweis.
Dass du zwei Minus erhalten hast, zeigt wie wenig sprachkundige Menschen unter den vielen „coolen,“geilen“ oder sonstigen Personen sind.
Danke, dass du meine Woche gerettet hast.
Dein Beitrag hatte einen echten Sinn für mich!
Natürlich (machte) er keinen. Er (hatte) einen.

Sei umarmt!!!!

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer
Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?