21.03.10 15:52 Uhr
 186
 

Besonderer Schutz für den Zagros-Molch und den Rotaugenlaubfrosch

Die Vertragsstaaten des Washingtoner Artenschutzabkommens (CITES) haben am heutigen Sonntag auf einer Konferenz in Katar mehr Schutz für den Zagros-Molch und den Rotaugenlaubfrosch beschlossen.

Der Iran hatte beantragt, dass der sehr beliebte und schöne Molch, von dem es nur noch 1.000 Exemplare gibt, unter besonderen Schutz gestellt wird. Aus diesem Grund darf das Tier, das in Europa, Japan und den USA sehr beliebt ist, nicht mehr verkauft werden.

Ähnliches, aber nicht ganz so streng, gilt für den Rotaugenlaubfrosch aus Lateinamerika. Dieser kleine Frosch darf zwar weiter verkauft werden, steht jetzt aber unter Kontrolle. Es ist nur noch mit Ausfuhrgenehmigung des Herkunftslandes erlaubt, mit dem Tier zu handeln.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Schutz, Export, Frosch, Artenschutz, Molch
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
US-Schüler für neues Waffenrecht
Deutschland: Kampf gegen Korruption lässt nach

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?