20.03.10 12:37 Uhr
 552
 

Obamas Zustimmungswerte in der US-Bevölkerung auf neuem Tiefststand

Erstmals während seiner Präsidentschaft sind mehr Amerikaner mit der Amtsführung Barack Obamas unzufrieden als zufrieden. In der Umfrage des Instituts Gallup drückten nur 46 Prozent der Befragten ihre Zustimmung zur Poltik Obamas aus, während diese bei 48 Prozent auf Ablehnung stieß.

Noch negativer wird die Arbeit des US-Kongresses beurteilt. Dort ist das Verhältnis von Zustimmung zu Ablehnung bei 16 zu 80 Prozent und damit nur noch zwei Prozentpunkte über dem Tiefststand vom Juli 2008.

Gallup sprach von einem "bedenklichen Zeichen" für die in diesem Jahr anstehenden Halbzeitwahlen.


WebReporter: Arschgeweih0815
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Barack Obama, Bevölkerung, Zustimmung
Quelle: www.politicsdaily.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist dreimal so häufig beim Golfen wie Barack Obama
Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.03.2010 12:37 Uhr von Arschgeweih0815
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Yes, he can! ^^
Um solche schlechten Umfragewerte zu erhalten, hatte sein Vorgänger noch ganze fünf Jahre gebraucht. Momentan könnten die Republikaner wohl selbst mit einer Sarah Palin ähnlich hoch gewinnen wie damals Reagan gegen Carter.
Kommentar ansehen
20.03.2010 12:45 Uhr von usambara
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@Arschgeweih0815: Bush war noch 10% drunter.
Verliert er die Halbzeitwahlen gegen die Reps und kommt eine
Präsidentin Palin, stehen die Welt vor neuen Kriegen (Iran).
Kommentar ansehen
20.03.2010 12:53 Uhr von Arschgeweih0815
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ja, Bush war 10% drunter: aber erst am Ende seiner zweiten Amtszeit. Wenn man die Zahlen weiter interpoliert, steht Obama 2012 irgendwo zwischen 10 und 20%

http://en.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
20.03.2010 12:54 Uhr von Bleifuss88
 
+5 | -14
 
ANZEIGEN
@usambara: Naja, der Iran bettelt ja förmlich darum angegriffen zu werden. Da ist egal, wer in der US-Regierung im Amt sitzt.

@News:
Ist wohl zum Trend geworden, Regierungen zu wählen, um dann damit unzufrieden zu sein. Siehe Italien, Deutschland, Frankreich oder eben USA. Die Liste könnte an sicherlich noch weiter fortsetzen.
Kommentar ansehen
20.03.2010 13:10 Uhr von fallobst
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
das problem ist doch folgendes: alles, aber auch wirklich alles schlechte wird der politik angelastet. schlechtes wetter, stinkende windeln und dumme eltern bzw. teenies. für jeden nur erdenklichen mist ist die jeweilige regierung, egal ob rot-grün-schwarz-gelb-blau-lila-bunt, verantwortlich.

und vor allem natürlich die wirtschaft. und langsam sollte den leuten klar werden, dass...

1.) die wirtschaft von sehr vielen unterschiedlichen faktoren abhängt und eigene regierung darauf nur einen begrenzten einfluss hat. andere einflüsse sind die inländ. bzw. globale nachfrage, die politik wirtschaftliche klimata anderer staaten. das drückt sich unter anderem in export/import und investorenwahl aus.

und für eine schlechte wirtschaftslage wird immer nur die regierung verantwortlich gemacht. genauso (wenn auch viel seltener) für eine gute wirtschaftslage.

2.) die leute sind unfähig oder zu faul, um zu erkennen, dass eine neue regierung nicht von null anfängt, sondern die schulden, lasten, wirtschaft und kriege und vor allem deren noch ausstehenden langfristigen folgen übernimmt.
in der größten wirtschaftskrise hat obama die undankbare aufgabe bekommen, den staat, die wirtschtschaft aufzupeppeln und sanieren. mit 2 kriegen fertig zu werden, nur um mal die größten probleme zu nennen.

allein wegen der wirtschaftskrise ist er schon unbeliebt. und zum anderen sind seine hände auch sehr gebunden, weil die republikaner eine mehrheit im senat haben. das ist fast schon eine patt-situation. wie soll jemand was verändern, wenn er nicht die möglichkeit dazu hat....

anstatt zu differenzieren und sich damit auseinander zu setzen ist es ist halt immer leichter pauschal jemand anderes für die eigene schlechte lage verantwortlich zu machen.

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
20.03.2010 13:15 Uhr von ROBKAYE
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Maaan Arschgeweih es ist doch Scheissegal, welche Partei gerade einen Präsidenten stellt, oder welcher Präsident gerade das Sagen hat... der US-Wähler hat doch schon lange keine echte "Wahl" mehr... ob Demokraten oder Reps... die machen alle die gleiche Politik... die Demokraten fallen nur nicht so sehr auf, weil sie eher leiser Vorgehen als die Reps, aber die Politik ist die gleiche... bis auf die Gesundheitsreform versteht sich... irgendwie müssen sich die beiden Lager ja in Nuoncen unterscheiden, sonst kommt das Volk noch durcheinander...

Die Bürger stehen bei der Gestaltung der Gesetze nur noch hinten an... Politik wird nur noch für die Industrie gemacht und das ist nicht nur in den USA so... oder wie erklärt man sich die vielen Gesetze, die so gar nicht im Sinne des Gemeinvolkes verabschiedet werden? Stichwort: Genfood, Privatisierung, Vorratsdatenspeicherung etc.

Aber so langsam schnallen die Menschen, das da was nicht richtig läuft... wir werden noch ein paar spannende Jahre erleben dürfen.
Kommentar ansehen
20.03.2010 13:26 Uhr von ROBKAYE
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@fallobst aber den Einfluss den eine Regierungen geltend machen kann, richtet sich in letzter Zeit immer mehr in Richtung "für die Industrie"

Und was ist mit dem Versprechen dass Obama vor seiner Wahl gegeben hat, dass er keine Wallstreet Leute in seine Regierung holen wollte? Und jetzt nenn uns doch mal die ehem. Arbeitgeber von Timothy Geithner, Larry Summers & Co. Er stößt ins gleiche Horn wie die damalige Bush-Administration.

Das ganze Obama-Gebilde ist mehr Schein als Sein... alles Lug und Trug... eine perfekte Marionette mit der Begabung, die Menschen durch seine säuselnden Reden um den Finger zu wickeln, so wie Adi damals. Eine Marionette, die nur das tut, was die WIRKLICH einflussreichen Menschen befehlen.
Kommentar ansehen
20.03.2010 13:35 Uhr von fallobst
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@ robkaye: also von dem einen (nicht sonderlich wichtigem) versprechen ausgehend, das er gebrochen hat, führst du einen tollen vergleich über bush bis hin zu hitler an.

wow, respekt. so einfach ist das zu vergleichen. entweder man ist hitler oder man ist nicht-hitler...

du zerstörst deine teils berechtigte kritik vollkommen durch so einen dummen (und das ist noch stark untertrieben) vergleich.

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
20.03.2010 13:47 Uhr von ROBKAYE
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
...wenn du richtig gelesen hättest, dann wäre dir aufgefallen, dass ich nicht sein Handeln meine, sondern die Macht einen großen Einfluss auf Massen auszuüben... und das so ein charismatischer Mann gefährlich sein kann, lehrt uns die Geschichte zu genüge.

Und das zu Obamas Versprechen:

http://www.politifact.com/...
Kommentar ansehen
20.03.2010 13:56 Uhr von fallobst
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ robkaye: ein hitler-vergleich ist nie, nie, nie auch nur ansatzweise polsitiv, sondern enthält immer die negativste, auch nur vorstellbare wertung.

so charismatisch ist er ja nicht, wie uns die news zeigt, oder? chancen stehen nicht gut für ihn, dass er überhaupt eine 2. amtszeit bekommt, also wie genau kannst du ihn überhaupt nur mit hitler vergleichen? obama kommt mit seinen reden eindeutig nicht zum ziel. also nochmal: was kannst du da vergleichen?
Kommentar ansehen
20.03.2010 14:03 Uhr von fallobst
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ judas 2: schwarz-gelb?
- erhöhung des schon vermögens für hartz 4
- härtefall-regelung

das könnte man noch zum positiven zählen. mehr fällt mir nicht ein.


ich hoffe vor allem auf 2 dinge:
1.) entflechtungsgesetz zum brechen der monopolstellung von unternehmen, vor allem im energiesektor. da hoffe ich, dass sich brüderle durchsetzen wird
2.) steuerreform, so dass bürokratie und schlupflöcher für steuerhinterziehung abgebaut werden.

allerdings wird schwarz-gelb da noch sehr lange streiten und eine einigung und lösung steht in den sternen, vor allem, weil es ein kompliziertes feld ist und die arbeitsgruppen es vernünftig machen sollten.

die betonung liegt bei all dem auf dem wort "hoffen"

[ nachträglich editiert von fallobst ]
Kommentar ansehen
20.03.2010 14:41 Uhr von ROBKAYE
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@fallobst: ?

Sag mal, bekommst du eigentlich Geld für Kommentare über absichtlich von dir falsch interpretierte Kommentare anderer User oder wie soll ich das jetzt verstehen?

Du redest so ein unglaublich wirres Zeug ;-) ... Hab ich geschrieben Hitler war ein Held, oder hab ich jetzt nen Blackout?

Ich schau gleich mal nach...

Und bevor du die (extrem überdimensionierte) moralische Keule auspackst, les doch erst mal bitte meine Kommentare richtig durch (und am Wichtigsten von allem, verstehe sie)...

Letztens hatte ich hier bei SN noch so einen Spezialisten, der hat doch im ernst einen Kommentarzweizeiler von mir so dermaßen falsch interpretiert und wiedergegeben, dass man hätte meinen können, er habe vom Umfang her alle drei Bände vom "Herr der Ringe" interpretieren müssen...da krempeln sich einem ja die Fußnägel hoch...

Wenn ich jetzt so darüber nachdenke, warst du das nicht auch???

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
20.03.2010 16:02 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ robkaye: du hast mich falsch verstanden.

1.) es gibt keine basis um hitler mit obama zu vergleichen. nicht mal die viel beschworenen, charismatischen reden, bei denen du obama mit hitler vergleichst, können dafür herhalten, da obama deutliche verluste bei den umfragen hat trotz seines ach so tollen charisma.

2.) bei einer person überhaupt parallelen zu hitler zu ziehen, auch wenn du versuchst nur partielle vergleiche zu schaffen, beinhaltet 2 effekte, je nach formulierung.
zum einen wird die riesige, negative wertung von hitler auf diejenige person übertragen (ob gewollt oder ungewollt ändert nichts an der tatsache).
zum anderen kann dieser effekt auch umgekehrt funktionieren, wodurch hitler in irgendeiner weise relativiert wird. letztlich wirken meistens die beiden effekte gleichzeitig, was dazu führt, dass der leser denkt obama ist schlecht und gleichzeitig, dass hitler doch nicht so schlecht ist...
und eben deshalb halte ich solche vergleiche für dumm.

ich sage (und sagte) nicht, dass du das gewollt hast. ich sage nur dein vergleich ist sowohl von der idee (siehe effekte) als auch von der umsetzung (keine basis zu obama) sinnlos.

was du mir sonst im letzten absatz unterstellst weiß ich nicht, da musst du schon nen link schicken. könnte auch gut sein, dass du mich wieder falsch verstanden hast.
Kommentar ansehen
20.03.2010 16:05 Uhr von fallobst
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ judas2: wie gesagt, betonung lag auf "hoffe".
Kommentar ansehen
20.03.2010 17:05 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ohne alles gelesen zu haben das ist quasi immer und überall so. Selten steigt mal eine Regierung nach Amtsantritt in der Gunst der Wähler. Das liegt einfach daran, dass immer jeder irgendwo was zu meckern findet.
Kommentar ansehen
20.03.2010 18:36 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Judas II: Weil du 90% der Regierungsarbeit gar nicht mitbekommst.
Kommentar ansehen
20.03.2010 21:21 Uhr von Perisecor
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Judas II: "ch würd mal sagen, wenn sie was positives machen würden, würden sies doch an die große glocke hängen, tun sie nicht, daraus kann man schließen, das nix da ist, was man an die große glocke hängen könnte."

Es sind die vielen kleinen Dinge. Aber glaub nur weiter daran, dass "die Regierung" am Tag nur 1-2 Punkte hat und die auch noch ständig verkackt. Ist ja genau so angesagt wie Ami-Bashing oder das Glauben an jede noch so wirre Verschwörung.

"denn sonst würden da schon einige vorm reichstag an den bäumen baumeln. "

Schwachsinn. Nur ein geringer Teil der Bevölkerung hat solche Phantasien. Vor allem Extreme (links und rechts) und Leute, die im Leben nix erreicht haben und ihr eigenes Totalversagen auf die Regierung schieben.
Kommentar ansehen
21.03.2010 00:51 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: nenne doch nur mal 1-2 der vielen kleinen positiven dinge. es sollten aber gemeinnützige sachen sein und nicht lobbypolitik.
Kommentar ansehen
21.03.2010 06:58 Uhr von Perisecor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ JesusSchmidt: 1. der Verzicht auf weitere Steuererhöhunhen
2. Erhöhung des Kindergeldes
Kommentar ansehen
23.03.2010 10:36 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@robkay: 96 kept zu 16 broken finde ich eine ziemlich gute quote, nenn mal Beispiele in unserer heutigen Zeit , die besser sind.
Den Vergleich zu Hitler kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump ist dreimal so häufig beim Golfen wie Barack Obama
Bürgerpflicht: Barack Obama muss als Geschworener an Gericht erscheinen
Ex-US-Präsident Barack Obama steht für Selfies nicht mehr zur Verfügung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?