19.03.10 14:06 Uhr
 780
 

Ausgebüxt: Hochgiftige Monokel-Kobra hält die Feuerwehr in Mülheim auf Trab

Am gestrigen Donnerstag ist in Mülheim eine hochgiftige Monokel-Kobra aus der Haltung eines unerfahrenen Besitzers ausgebüxt und seitdem verschwunden. Der Halter selbst und die Nachbarn sind inzwischen alle evakuiert und in Hotels untergebracht. Dem Halter wird grobe Fahrlässigkeit vorgeworfen.

Die Kobra, die nur 30 Zentimeter lang und den Durchmesser eines Bleistiftes hat, ist durch das Lüftungsgitter des Terrariums entschlüpft. Die Suche nach der Schlange gestaltet sich als extrem schwierig, da die Schlange zusammen gerollt nicht größer als ein zwei Euro Stück ist. Ein Biss der Kobra ist tödlich.

Kritiker bemängeln, dass in Nordrhein-Westfalen giftige Schlangen ohne Sachkundenachweis gehalten werden dürfen. So kann jedermann bereits ab 30 bis 100 Euro eine extrem gefährliche Schlange kaufen und wird von niemandem auf sachkundige Haltung überprüft.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Feuerwehr, Kobra, Mühlheim
Quelle: www.derwesten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mindestens 30 Tote bei Anschlägen in Afghanistan
Nordrhein-Westfalen: 31-Jähriger durch Stiche getötet
Dortmund: Tödlicher Streit - 16-Jährige attackiert Mädchen mit dem Messer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2010 14:54 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso? Wieso ist das halten giftiger Tiere in D überhaupt erlaubt?
Kommentar ansehen
19.03.2010 16:21 Uhr von Pitbullowner545
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
weil: ein verbot gegen das Grundgesetz verstoßen würde, da sind diese "Kampfhundpanikmacher" schon mit auf die fresse gefallen

die Schlange dürfte längst tot sein, ist zu kalt für die
Kommentar ansehen
19.03.2010 16:45 Uhr von Jlaebbischer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Unterschied: Im Gegensatz zu dem Kampfhunden (die ich übrigens nicht per Se für Gefährlich halte) sind giftige Tiere allerdings zu 100% irgendwelche exotische Tiere, welche meiner Meinung nur in die Freiheit oder einen Zoo gehören, aber nicht in die Hände von Privatpersonen.
Kommentar ansehen
19.03.2010 19:52 Uhr von OppaKowallek
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Ortsangabe falsch! Der Vorfall ereignete sich in Mülheim - und nicht in Mühlheim.
Kommentar ansehen
23.03.2010 15:15 Uhr von Newsfun
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mein: vorrdener hat recht, ich wohne nur 500 meter von der ausbruchsstelle entfehrnt, leider wird mülHeim and er ruhr oft mit Mühlheim verwechselt:D bei uns gabs also die lezten tage einen riesen aufstand, alles jeder milimeter wurde abgesucht:D Das passierte in einem sehr ruhigen stadtteil, also hatten die leute mal was zu gucken :D

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fahrverbote in Städten: Bundesregierung plant Rechtsgrundlage
AfD verklagt Ex-Vorsitzende Frauke Petry
Bei Sydney: Weißer Hai greift Schwimmerin an und verletzt sie schwer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?