19.03.10 10:26 Uhr
 4.595
 

Jeder sechste US-Amerikaner ist deutscher Herkunft - Nun gibt es ein eigenes Museum

In der US-Hauptstadt Washington eröffnet am Wochenende ein Museum, das sich komplett der deutschen Kultur widmet.

Darin soll besonders auf den großen Anteil aufmerksam gemacht werden, den Deutschstämmige auf die Geschichte der USA hatten.

Jeder sechste Amerikaner hat seine Wurzeln in Deutschland (50 Millionen). Das sind mehr Menschen als aus Großbritannien stammen.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Deutscher, Amerikaner, Herkunft
Quelle: www.dnews.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2010 10:29 Uhr von EdwardTeach
 
+25 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist nicht vorbei: wir sind überall und infiltrieren. :)

Aber nett so ein Museum, hauptsache wird dort auch was echt deutsches gezeigt und nicht nur die Klischee Dinge wie Lederhosen und Bierkrüge und Teller mit Sauerkraut.
Kommentar ansehen
19.03.2010 10:37 Uhr von Pilzsammler
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Hoooray!^: Schnitzel Museum!
Kommentar ansehen
19.03.2010 10:43 Uhr von S8472
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Schnitzel: passt ja wohl eher zu Österreich
Kommentar ansehen
19.03.2010 10:58 Uhr von DrPelikan
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
@8472: die haben doch bei so manchen sachen noch nicht gecheckt das die aus österrech kommen und nicht aus deutschland ;-)
Kommentar ansehen
19.03.2010 11:11 Uhr von Olwaniggl
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Cool, Bier.

Da gehen die Leute bunt rein und kommen blau wieder raus.
DAK lässt grüßen :)
Kommentar ansehen
19.03.2010 11:11 Uhr von FirstBorg
 
+8 | -9
 
ANZEIGEN
let the DE bashing begin: Die ganzen Hobby Ami Basher sollten sich nun mal gedanken machen wenn die ganzen "blöden amis" (oder halt 16%) ursprünglich deutsch waren :)
Kommentar ansehen
19.03.2010 11:33 Uhr von Hubeydubey
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich beschäftigt sich das halbe Museum mit Hitler - he´s still alive !! ;)
Kommentar ansehen
19.03.2010 12:08 Uhr von shathh
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich dachte es gibt schon ein: deutsches Museum in den USA.

Hieß das nicht...Barbie Museum? :D

http://www.youtube.com/...

[ nachträglich editiert von shathh ]
Kommentar ansehen
19.03.2010 13:13 Uhr von shpongle
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Das erklärt ja nun: warum die Amis so saudoof sind. Wenn ich mir vorstelle das man einem Haufen Flachpfeifen wie sie hier auf Shortnews rumlungern so ein riesen Land geben würde, wen wunderts da
schon das sie komplett durchdrehen ?!
Kommentar ansehen
19.03.2010 14:57 Uhr von NetCrack
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Das Museum würde ich doch gerne ma besuchen. Sollt ich ma in Washington sein mach ich das. Die Amis haben in der Regel ziemlich komisches Vorstellungen von den deutschen, so wird z.B. mancherorts behauptet in Deutschland würden Weihnachtsbäume mit Würstchen geschmückt und solche sachen.
Kommentar ansehen
19.03.2010 17:48 Uhr von Arschgeweih0815
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wirklich schockierend Die USA sind eine deutsche Kolonie:
http://upload.wikimedia.org/...

Von den 34 Millionen Kanadiern sind auch 10% deutscher Abstammung oO

Brasilien: 5 Millionen Einwohner haben deutsche Vorfahren!


http://en.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
19.03.2010 19:30 Uhr von balkanoid
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Aussiedler: nur eine Verständnisfrage... Sollte es mal den Amerikanern wirtschaftlich schlecht gehen, könnten diese deutschen "Aussiedler" dann die deutsche Staatsbürgerschaft beantragen, so wie die "Russlanddeustche" aus Kasakhstan und und anderen ehemaligen kommunistischen Staaten? (Polen, Rumänien etc:)
Kommentar ansehen
19.03.2010 20:42 Uhr von bluecoat
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Zeit wirds! weil bei ner deutschen Geburtenrate unter 1,4 sind wir ein austerbendes Volk ...als Beispiel Muslime in Deutschland mit 8,11 !

was stellen sie aus ?
Korrupte Politiker und Beamte wie Sie ein ganzes Land zerstören ? So zusagen Parasiten im Schlarafenland ?
Kommentar ansehen
20.03.2010 07:29 Uhr von ROBKAYE
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@NetCrack: Ja und? Die Japaner haben noch ganz andere verworrene Vorstellungen von uns ... ;-)
Kommentar ansehen
20.03.2010 18:42 Uhr von omar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja, die Österreicher wie sie gleich auf IHRE Erfindungen pochen...
Ach ja, wo wir grad dabei sind: Hitler war auch ein Ösi...
Kommentar ansehen
20.03.2010 18:56 Uhr von balkanoid
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@bluecoat: ich weiss nicht wo du deine Zahlen herhast, aber in 2008 lebten in deutschland 300.000 weniger Türken als in 2001. Und ihr Abgang ist nicht durch die Einbürgerung zu erklären, zumal immer mehr Türken Deutschland verlassen.
siehe: http://bit.ly/... in Hamburg beispielsweise leben 4% weniger Ausländer als vor einem Jahr (Quelle http://bit.ly/...). Mit jedem Jahr welches "die Ausländer" in der BRD gleichen sie sich der Mehrheitsgesellschaft was sich auch in den Anzahl der Kinder als auch in den Abtreibungen niederschlägt. Quelle: http://bit.ly/... Deswegen bitte nicht irgendwelche Fantasiezahlen aus dem Hut zaubern, sondern empirische Fakten vorlegen. Danke
Kommentar ansehen
20.03.2010 22:39 Uhr von JesusSchmidt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"deutsche herkunft": bedeutet sicherlich nur, dass EINER der vorfahren deutsch gewesen sein muss, d.h. die "deutschstämmigen" us-amerikaner werden gleichzeitig noch spanische, französische, holländische, russische usw. vorfahren haben. ich halte diese nachricht für großen unfug.
Kommentar ansehen
21.03.2010 10:52 Uhr von Pirat999
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Erwähnenswert: finde ich auch den Friedensvertrag zwischen Indianern und Deutschen, der im Jahr 1847 geschlossen wurde. Dieser Vertrag war der einzige zwischen Weißen und Indianern, der niemals gebrochen wurde.


http://de.wikipedia.org/...

http://de.wikipedia.org/...

http://www.atlantic-times.com/...
Kommentar ansehen
22.03.2010 12:39 Uhr von omar
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Pirat999: Danke für die Links. Fand ich sehr interessant.
Vor allem diese Passage:
"The treaty allowed Meusebach’s settlers to go unharmed into Indian territory and the Indians to go to the white settlements, and promised mutual reports on wrongdoing. It opened more than 3 million acres of land to settlement. To distinguish themselves from the Yankee settlers whom the Comanches hated and feared, the Germans were told to smoke pipes while in their fields. That way they were safe from attack.

To this day, the 1847 Meusebach-Comanche Treaty is believed to be the sole pact between whites and Native Americans that has never been broken. Every May, an “intertribal pow-wow” commemorates the occasion and reunites members of both communities. “The Germans did not just want to take and own,” says Bradford. “They wanted to share.”"

Da kann man nur zufrieden nicken...
Kommentar ansehen
26.03.2010 09:18 Uhr von Falap6
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit sind jetzt mehr Amerikaner: deutscher Herkunft als Deutsche dt. Herkunft sind :)

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?