19.03.10 10:03 Uhr
 1.098
 

Angst vor dem Wolf spaltet Naturschützer und Anwohner in Brandenburg

In Brandenburg wird der Wolf langsam wieder heimisch und schon sorgt er wieder für aufgeregte Diskussionen.

Geschätzte 25 Wölfe sind in der Mark heute anzutreffen. Zwischen Naturschützern und Nutztierhaltern ist ein Streit entbrannt.

Anwohner fürchten bei Spaziergängen gar um ihr Leben. Unbegründet, meint der Präsident des Landesumweltamtes. Für Schafe ist die Prognose dagegen düsterer.


WebReporter: Havelmaz
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Angst, Brandenburg, Wolf, Anwohner, Naturschützer
Quelle: www.maerkischeallgemeine.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.03.2010 10:06 Uhr von ika
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
bahaha: Fürchten um ihr Leben.. oh man, ...die Geschichte vom großen bösen Wolf wirkt nach lange Zeit nach!
Kommentar ansehen
19.03.2010 10:18 Uhr von Hubeydubey
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Wie die Leute tatsächlich noch Angst haben können ... die Wölfe müssen jetz wohl eher wieder Angst haben, dass sie wegen der Angst der Menschen vertrieben werden - oder was auch immer -.-
Kommentar ansehen
19.03.2010 10:22 Uhr von Soulfly555
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Hehe: Hatte Rainald Grebe ja doch Recht :)
Kommentar ansehen
19.03.2010 10:40 Uhr von Chriz82
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
alle tot schießen! wie die vielen bären die wir zu beklagen haben.
Kommentar ansehen
19.03.2010 10:42 Uhr von deathcrush
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
ohh man: da kann man mal wieder sehen das wir Menschen schon eine ziemlich erbärmliche Rasse sind.

Das sind Wölfe.. sie haben hier schon gelebt da haben wir noch unter Bäume geschissen..
Und unseren Nachwuchs in Höhlen gezeugt..

Ich fühle mich deutlich wohler hier wenn ich wüsste das wir wieder Bären und Wölfe hätten.

Aber nein, der Mensch bringt sie alle um weil er Probleme mit ihnen hat und sie zu den "Problemtieren" ernennt.
Nur weil sie ein recht auf Leben haben! Wie jedes andere Lebewesen auf dieser Welt auch.

Da frisst ein Wolf ein Schaf, Wolf wird getötet.

Früher waren die Schäfer fast die ganze Zeit bei ihren Schafen.
Heute bringen sie die Schafe auf die Weide und hauen wieder ab.
Kein Hund, kein Schäfer.. klar ich als Wolf würde sie mir dann auch schnappen.
Aber da ist der Wolf nicht dran schuld!!

Ich will es nur nocheinmal in eure Köpfe zurückholen:
"Wir sind auf dieser Welt nicht alleine und sie gehört uns Menschen auch nicht!!!"
Kommentar ansehen
19.03.2010 10:50 Uhr von Sobel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, die Medien tun ihr übriges. Vor allem die Bild hatte mal so eine Hetzkampagne gegen Wölfe, wo jeder Wolf als Killer dargestellt wurde. Aber was solls. Es wird schon stimmen was in der meist gelesenen "Zeitung" Deutschlands steht.
Kommentar ansehen
19.03.2010 11:03 Uhr von elenath
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
O M G. "Anwohner fürchten bei Spaziergängen gar um ihr Leben."

Ich find es jeden Tag wieder aufs Neue verwunderlich, wie genau ein Satz aus dem bayerischen den Kern der Sache trifft.

"D´ Leit san oifach bled!"

[ nachträglich editiert von elenath ]
Kommentar ansehen
19.03.2010 11:18 Uhr von Nico_
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Äh, natürlich freuen wir uns, das ist gar keine Frage, freuen wir uns, und die Reaktion war völlig richtig, einen, äh, sich normal verhaltenden Wolf in Brandenburg zu haben, äh, ja das ist gar net zum Lachen. Äh, und der Wolf im Normalfall, ich muss mich ja auch, äh, Werner Schnappauf hat sich natürlich hier äh intensiv äh mit so genannten Experten ausgetauscht und austauschen, äh, müssen. Nun haben wir, der normal verhaltende Wolf lebt im Wald, geht niemals raus und reißt vielleicht ein bis zwei Schafe im Jahr. Äh, wir haben dann einen Unterschied zwischen dem normal sich verhaltenden Wolf, dem Schadwolf und dem äh Problemwolf. Und, äh, es ist ganz klar, dass, äh, dieser Wolf, äh, ein Problemwolf ist und es ist im Übrigen auch, im Grunde genommen, äh durchaus äh ein gewisses Glück gewesen, er hat um 1 Uhr nachts praktisch diese Hühner gerissen. Und Gott sei Dank war in dem Haus, äh, war, also jedenfalls ist das nicht bemerkt worden. Auf Grund von, äh, es ist nicht bemerkt worden. Stellen Sie sich mal vor, der war ja mittendrin, stellen Sie sich mal vor, die Leute wären raus und
wären praktisch jetzt, äh, dem Wolf praktisch begegnet. Äh, was da hätte passieren können und deswegen, man muss einfach hier sehen, ich habe sehr viel Verständnis für all diejenigen, die jetzt sagen: Um Gottes Willen, ähm, äh, der Wolf und warum muss der gleich jetzt äh abgeschossen werden bzw. muss eine Abschusserlaubnis gegeben werden, nur: wenn die Experten sagen, das ist ein absoluter äh, das ist ein absoluter Problemwolf, äh, da gibt es nur die Lösung, ihn zu beseitigen weil einfach die Gefahr so groß ist, da hat der Minister keine andere Möglichkeit als eben so zu handeln, wie er gehandelt hat.
Kommentar ansehen
19.03.2010 11:19 Uhr von Boersianer_07
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn: Wer hat denn schon einmal einen Wolf beim Spaziergang im Wald gesehen?
Wohl die Wenigsten. Der Rest wird dann über die Medien gesteuert.
Was in den Nachrichten und den Zeitungen steht DAS STIMMT AUCH.
Kommentar ansehen
19.03.2010 11:34 Uhr von norge
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Ich bin vorsichtig!!! wenn meine frau im herbst pilze sammeln möchte, fahren wir meist in dieses gebiet, wo es wölfe geben soll. ist etwa 40 km von uns entfernt. gesehen hab ich noch keinen wolf... allerdings steige ich aus sicherheitsgründen auch nicht aus dem auto aus ;o)
Kommentar ansehen
19.03.2010 12:22 Uhr von ReflexBlue3009
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@ Boersianer_07: Beim Spaziergang im Wald ist mir noch keiner über den Weg gelaufen, aber man kann um unseren Ort herum jeden Tag auf´s neue frische Spuren von Wölfen sehen. Das heißt, dass die Tiere schon jetzt keine Scheu mehr haben, sich Siedlungen bis auf wenige Meter zu nähern. Bis dann auf dem ersten Hof Tiere gerissen werden, ist es nur eine Frage der Zeit.
Daher ist da schon was dran an den zeitungsberichten.
Kommentar ansehen
19.03.2010 12:36 Uhr von Hawkeye1976
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Und ws sagt Wikipedia zu Freund Isegrim? " Angriffe auf Menschen

Während die Erbeutung von Haustieren durch Wölfe unstrittig ist, entbehren die Berichte über Angriffe auf Menschen meist jeder Grundlage. Gesicherte Belege für Angriffe gesunder Wölfe auf Menschen konnten für Europa bisher nicht erbracht werden.

In Nordamerika zeigt eine Reihe von Fällen, dass es beim Kontakt von Menschen zu halbzahmen, durch ständige direkte oder indirekte Fütterung an Menschen gewöhnten Wölfen zu Missverständnissen, unbeabsichtigten Provokationen u. ä. mit zum Teil fatalen Folgen kommen kann. In den letzten ca. 30 Jahren sind dort 39 Fälle von gegenüber Menschen aggressiven Wölfen bekannt geworden. In 12 dieser Fälle wurde eine Tollwutinfektion nachgewiesen oder vermutet. In sechs Fällen wurden die Menschen durch Hunde begleitet, vermutlich war hier der Hund Auslöser der Attacke. In 16 Fällen wurden Menschen von nicht mit Tollwut infizierten Wölfen gebissen. Diese Fälle waren durch die Opfer fast ausschließlich provoziert und hätten leicht vermieden werden können. Keine der Bissverletzungen war lebensbedrohlich, aber in sechs Fällen waren die Bissverletzungen ernst („severe“)."

Das sagt schon alles .....
Kommentar ansehen
19.03.2010 12:49 Uhr von nemesis128
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
hmm: Wann werden die Leute mal realisieren, dass z.B. Wildschweine viel gefährlicher sein können als Wölfe?
Aber da hat niemand Angst in den Wald zu gehen.
Kommentar ansehen
19.03.2010 13:29 Uhr von brainfetzer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@reflexblue: Vllt. sinds ja auch Spuren von stinknormalen Hunden?Oder meinst du die paar Wölfe die hier grad wieder in D sind schleichen gerade um euren Ort rum..
Kommentar ansehen
19.03.2010 18:58 Uhr von dose89
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie eine eher beiläufige Aussage: zu einem der Hauptbestandteile der News wird...

Ich kann allerdings nachvollziehen, wenn die Leute in den entsprechenden Gegenden beim Spazierengehen (gerade abends) Angst vor Wölfen haben, da sie nicht wissen, wie die bei einem Fall des Zusammentreffens reagieren würden (auch wenn man weiß, dass sie nichts tun würden, bleibt die Angst vor dem Ungewissen).

Genauso ist es in meiner Gegend (Berliner Stadtrand) aber auch mit den Wildschweinen.

Fast jeder, den ich gesehen habe (auch ich), der zum ersten Mal auf Wildschweine getroffen ist, hatte Riesenschiss. Vor allem wegen der Geschichte, Bachen mit Frischlingen seien besonders agressiv und gefährlich.
Diese Begegnung hatte ich mittlerweile mehrmals und habe festgestellt: es ist garnichts passiert, die Schweine laufen desinteressiert an einem vorbei.

Und ähnlich wird das auch bei den Wölfen sein.

Man sollte das Thema entspannt angehen, was auf Brandenburg ja auch zutrifft (im Gegensatz zu Bayern mit dem Bären...)
Kommentar ansehen
19.03.2010 19:38 Uhr von Mankind3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Reflex: Dann soll man die Viecher Nachts halt ordentlich unterbringen...glaub kaum das Wölfe Scheunentüren und Co. aufbekommen.
Kommentar ansehen
19.03.2010 20:04 Uhr von Grauezelle
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Umgang mit Wölfen: Ich finde es immer wieder erstaunlich die dumm Menschen sein können. Da weiß ich ja besser, wie man mit einer Begegnung umgeht als so mancher 40-Jähriger.

1. Wölfe sind von Natur auch -nicht- aggressiv, erst ein Verhalten, wie weglaufen (was die meißten tun würden) oder sich verstecken, animiert den Wolf uns zu folgen.

2. Sollte ein Wolf dir gegenüberstehen, einfach laut Sprechen und rückwärts gehen, er verschwindet aus furcht von selber (ausser er hat die Tollwut). Sollte er neugierig sein, groß machen und ihn anschreien. (Nein er greift wegen dem Geschreie nicht an)

3. Hat man einen Hund dabei, naja da hat man Pech. Versuchen, das dein Hund weder den Wolf anbellt noch ihn versucht zu attackieren. Niemals, aber auch niemals den Hund auf den Arm nehmen. Sollte ein Wolf das Haustier angreifen, nicht dazwischen gehen. So schwer es klingt, aber tun kann man nichts mehr.

Da gibbets ne schöne Broschüre im Internet.

Quellen:

http://www.welt.de/...

http://www.lcie.org/...
Kommentar ansehen
19.03.2010 20:51 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wow: hier wurde mal von den Kommentatoren alles gesagt was wichtig ist. Ich bin begeistert das da kein Troll dabei war.

Der Mensch ist es einfach nicht mehr gewohnt Tieren mit Respekt gegenüber zu treten. Wir kennen "wilde" Tiere nur noch aus dem Zoo.
Als frei laufende Tiere kennen wir am ehesten noch Hunde und Katzen. Katzen sind scheu und rennen meist weg und Hunde wissen wir das eingeschläfert werden wenn sie einen beissen.. warum also Respekt zeigen?!

Ich würd mit meinem Hund wohl auch sehr vorsichtig sein beim spazieren gehen wenn ich wüsste das es hier Wölfe gibt. Aber gut... da ist man halt als Hundehalter gefragt Verantwortung zu zeigen.
Kommentar ansehen
25.03.2010 05:16 Uhr von Valhall26
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich das lese könnt ich kotzen!!! Wir können froh sein, dass sich die Wölfe hier wieder angesiedelt haben!!! Die Angst ist total unegründet!!! ´Voll schwachsinnig!!!

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Unglaublich: Schwuchtel bekommen gleiche Rente wie normale Menschen
Genfer Autosalon 2018: Der Mercedes-AMG GT4 auf Erprobungstour.
Goslar:18-Jährige von Exfreund mit Messer attackiert und schwer verletzt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?