18.03.10 16:53 Uhr
 3.097
 

Wissenschaftler: Der Fleischkonsum muss drastisch reduziert werden

In den vergangenen 30 Jahren verdreifachte sich die Fleischproduktion, was negative Folgen für die Umwelt und Gesundheit mit sich brachte. Wissenschaftler gehen davon aus, dass sich bis zum Jahr 2050 die Fleischproduktion noch einmal verdoppeln wird. Zurzeit warten 1,7 Milliarden Tiere auf ihre Schlachtung.

Neben gesundheitlichen Risiken des Fleischkonsums, produziert die Fleischproduktion enorme Mengen an Treibhausgasen, es werden Wälder gerodet und viel Wasser und Pestizide verbraucht. Ein Drittel der gesamten landwirtschaftlich genutzten Fläche wird allein für das Futter der Tiere genutzt.

Wird die stetig steigende Produktion von Fleisch nicht gestoppt, so werden, laut einer neuen Studie, großflächig Ökosysteme zerstört. Ein Mitautor glaubt nicht daran, dass die Leute auf den Verzehr von Fleisch verzichten, warnte jedoch: "Über kurz oder lang müssen wir unseren Fleischkonsum drastisch reduzieren."


WebReporter: noflowers
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Fleisch, Konsum, CO2
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage: Sollte die CDU noch weitere vier Jahre regieren ?
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden
US-Studie zur Erderwärmung: Meeresspiegel steigt deutlich schneller

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

29 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2010 17:02 Uhr von el_padrino
 
+21 | -11
 
ANZEIGEN
alter schwede fleisch braucht der mensch...es kommt drauf an wie "es produziert" wird. würden wir weniger "biosprit" tanken,wäre das auch schon mal ein anfang
Kommentar ansehen
18.03.2010 17:22 Uhr von Decment
 
+16 | -5
 
ANZEIGEN
Ja der Mensch braucht fleisch aber nicht jeden Tag, zumindest rein Medizinisch gesehen nicht. Es reicht dicke einmal in der Woche nen Steak/Kassler/Bratwurst etc. zu essen um den Bedarf an Fleisch zu decken.
Toll finde ich das natürlich auch nicht, schließlich bin ich auch überzeugter Fleischesser, für mich ist eine richtige Mahlzeit immer mit Fleisch.
Und bevor sich bei mir, und bei den anderen Menschen auch, diesen Bewusstsein ändert, wird sich der Fleischkonsum weiterhin so entwickeln.
Kommentar ansehen
18.03.2010 17:43 Uhr von Pils28
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Einmal pro Woche reicht aus, um keine Mangelerscheinung,en zu bekommen.
Aber gesünder wäre es schon öfters welches zu essen.
Tierische Produkte sind halt mit Abstand die besten Eiweissquellen. Und die angesprochenen Gesundheitsrisiken von viel Fleischkonsum treffen meist nur auf rotes Fleisch zu. Isst man dagegen auch öfters mal Hühnchen statt Steak ist das kein Problem.
Kommentar ansehen
18.03.2010 18:11 Uhr von Barni_Gambel
 
+8 | -14
 
ANZEIGEN
Ich esse nur FLEISCH !!! Fast 2 Kilo am Tag!

Und ich lasse es mir von niemanden verbieten!!

Ich liebe FLEISCH!!!!!!!!!
Kommentar ansehen
18.03.2010 18:12 Uhr von homern
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
ich hasse vegetarier: und deren propaganda
aber am meisten hass ich ihre essgewohnheiten, weil wegen dennen wird meinem essen das essen weggessen
Kommentar ansehen
18.03.2010 18:33 Uhr von Spafi
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
@homern: Vegetarier essen Tiermehl, Antibiotika und Hormone?
Kommentar ansehen
18.03.2010 18:37 Uhr von hellschatt
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Wenn: ich auf Fleisch verzichte, drehe ich immer durch. Ich esse fast jeden Tag Fleisch, aber sollte man Mal auf Fleisch verzichten müssen, muss ich mich wohl dran halten.

@homern
Ich auch. Ihre Argumente sind einfach lächerlich. Aber du musst es auch anders sehen: Unser Essen scheisst auf ihr Essen :)
Kommentar ansehen
18.03.2010 18:41 Uhr von shadow#
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Wo er Recht hat, hat er Recht: Was die meisten Menschen aber hauptsächlich essen ist leider kein Fleisch, sondern billigst produzierter fertig abgepackter Müll aus dem Supermarkt, für den der Konsument Tierquälerei und die Zerstörung der Umwelt gerne in Kauf nimmt, solange das Zeug nur billig genug auf den Teller kommt.
Masse statt Klasse...

Und nein, der Mensch braucht kein Fleisch zum Leben.
Kommentar ansehen
18.03.2010 18:48 Uhr von lugfaron
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Anhand derer, die hier gegen Vegetarier vorgehen, merkt man definitiv deren Intelligenz.

Der Mensch braucht nicht unbedingt Fleisch in seiner allgemeinen Nahrung und das bestätigt jeder Vegetarier (Buddhistische Mönche, Allergiker, Überzeugte Tiervertreter, etc.) täglich rein dadurch, dass sie seit Jahrzehnten existieren. Klar gibt es darunter welche, die Mangelerscheinungen haben, doch das muss nicht unbedingt durch den fehlenden Fleischkonsum sein, sondern kann auch ganz normal aus dummer schlechter Ernährung herrühren!

Meine Freundin ist seit ihrem 14. Lebensjahr (nun also schon 8 lange Jahre) Vegetarier (kein Fleisch, kein Fisch, nichts was jemals gelebt hat, also auch keine Gelatine!) und hat nicht im Ansatz auch nur eine Mangelerscheinung!

Meiner Meinung nach, ist sie, sowie all die anderen auch, das perfekte Beispiel, dass Vegetarimus funktioniert.
Kommentar ansehen
18.03.2010 19:13 Uhr von La Forge
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Beitrag: Jetzt mal Hand aufs Herz!
Ich habe mich einmal mit dieser globalen Fleischproduktion befasst... und... seitdem esse ich weniger Fleisch!

Es ist schon hart wieviel Energie in 1 Kilo Rindfleisch investiert werden muss damit es später auf unserem Teller landet!

Jeder sollte sich wirklich einmal selbst mit diesem Thema befassen... auf die Dauer wird das wirklich nicht gut gehen!

Man muss ja nicht ganz auf Fleisch verzichten, aber weniger schadet keinem!
Kommentar ansehen
18.03.2010 19:49 Uhr von cyp
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
@all die "jeden Tag Fleisch Esser": Wenn man euch so reden hört denkt man sofort an so einen dicken Maurer von Uwes Schlemmergrill mit nem Sternburger in der Hand. Es würde euch ja auch umbringen euren Fleischverzerr auf einmal die Woche zu beschränken ne? Ist unmöglich.... genauso unmöglich wie auf Bild und Media Markt zu verzichen oder?

Schade das man euch nicht Schlachten und irgendwo auf den Teller legen mag. Was hier bei SN so rumläuft, unglaublich
Kommentar ansehen
18.03.2010 19:54 Uhr von alexanderr
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
stoppt mcdonalds und co.
dann ist das kein großes problem mehr!
Kommentar ansehen
18.03.2010 20:56 Uhr von flokiel1991
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@infected: Ja die Möglichkeit gibt es. Man muss geloben keine Atomwaffen einzusetzen und dann gibt es ein bisschen Krieg. Nach dem Krieg gibt es deutlich weniger Menschen. Das macht man alle paar Jahre und gut ist mit dem Wachstum. Wenn du einen humaneren Weg willst muss man schon einiges verändern.
Kommentar ansehen
18.03.2010 21:38 Uhr von Sabsi1991
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@infected: und wie willst du das bitte anstellen?
Wachstum zu verhindern ist so gut wie unmöglich!
Kommentar ansehen
18.03.2010 21:46 Uhr von TeKILLA100101
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
wird die stetig steigende produktion von menschen nicht gestoppt, so werden, laut einer neuen Studie, großflächig Ökosysteme zerstört.

naja ich werd weiter fleisch futtern, grade jetz wenn die grillsaison wieder beginnt...

allerdings muss ich sagen, verdrehts mir den magen, wenn ich sehe, wie fleisch produziert wird.

ich bin echt bereit mehr geld auszugeben und seltener fleisch zu futtern, dafür aber immer mal wieder ein ruhigeres gewissen zu haben, dass die tiere nicht von geburt an wie dreck behandelt werden.
Kommentar ansehen
18.03.2010 21:54 Uhr von hofn4rr
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@Sabsi: welches wachstum?

im übrigen halte ich es für durchaus machbar, den fleischkonsum auf einmal wöchentlich, oder noch besser auf einmal im monat zu reduzieren, falls man zur vernunft geneigt ist.
http://www.youtube.com/...

ansonsten reicht mir der selbstgefangene fisch an binnengewässern vollends, was meine fleischlust betrifft.

zu dr. veiths vorträgen macht es zumindest mich nachdenklich, bezüglich unserer ernährung (stichwort zivilisationskrankheiten).
Kommentar ansehen
18.03.2010 22:39 Uhr von Baerenpils
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Zieht euch mal weiter euer Dinkelbrot mit Bio-Tomaten, Tofu und Mate Tee rein und diskutiert in eurer "Männergruppe" wie "schlimm" doch die Fleischfresser sind. ^^

Mir VOLLKOMMEN egal !

Ich esse jeden Tag Fleisch ! :-)

*YUM !*

PS
http://www.daskochrezept.de/...
;-)
Kommentar ansehen
18.03.2010 23:19 Uhr von menschenfeind
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@Chorkrin: ^^ genauso ist es! ...bin völlig deiner meinung.
sicher ist massentierhaltung keine lösung, jedoch umgekehrt, wenn alle sich nahezu ausschließlich von gemüse, obst und nutzpflanzen ernähren würden, hätte das einen ebenso negativen effekt auf die umwelt und die qualität der nahrung!

btw: der regenwald wird allerdings nicht nur für nutzpflanzen abgerodet... ;-)


...und wenn es kein fleisch mehr gibt, fresse ich halt vegetarier!

[ nachträglich editiert von menschenfeind ]
Kommentar ansehen
19.03.2010 01:39 Uhr von brainfetzer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das Problem ist: das Fleisch einfach viel geiler schmeckt als das meiste Grünzeug und darauf kommt es bei den meisten Leuten an.Esse auch liebend gern Fleisch aber zwischendurch kann ich auch mal Nudeln essen^^
Aber mit Salat kann man mich jagen,mal abgesehen von Kartoffelsalat..
Kommentar ansehen
19.03.2010 01:39 Uhr von brainfetzer
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Das Problem ist: das Fleisch einfach viel geiler schmeckt als das meiste Grünzeug und darauf kommt es bei den meisten Leuten an.Esse auch liebend gern Fleisch aber zwischendurch kann ich auch mal Nudeln essen^^
Aber mit Salat kann man mich jagen,mal abgesehen von Kartoffelsalat..
Kommentar ansehen
19.03.2010 11:21 Uhr von ReflexBlue3009
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Der Mensch: hat sich nicht an die Spitze der Nahrungskette vorgearbeitet, um sich dann von Gemüse und Gräsern zu ernähren.
Ich steh zu meinem Schnitzel, und das lass ich mir von niemandem wegnehmen!
Dann lieber weg mit den Vegetariern, die essen meinem Essen das Essen weg!
Kommentar ansehen
19.03.2010 14:49 Uhr von lugfaron
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ich finde einige kommentare: sind wie die eines suechtigen der es nicht einsieht -.- whuae nimm mir die playsi nicht weg *heul*

Sowas engstirniges und uneinsichtiges ist doch auch nicht mehr wirklich unserer Entwicklung wuerdig meint ihr nicht? Dann schaut euch doch ein paar Schlachtfilme an, geht mal in ein Schlachthaus, damit ihr seht wie das alles von statten geht und dann reden noch einmal drueber. Nur gefuehlskalte dumme Menschen kommen danach aus diesen lebenzerstoerenden Fliessbandhallen wieder raus und fressen noch die gleiche Menge Fleisch wie vorher. Und anders als FRESSEN kann man das auch nicht bezeichnen -.-
Kommentar ansehen
19.03.2010 18:16 Uhr von ReflexBlue3009
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ lugfaron: Wir haben nicht nur einen Fleischer in der Familie und ich weiß daher, wie aus einem Schwein Schnitzel, Ribs, Gulasch und Wurst werden. Und soll ich dir was sagen? Mir schmeckt´s immernoch, weil ich weiß, dass das Schwein auf dem eigenen Hof ein glückliches, pestizidfreies Leben hatte. Auch das was das Schwein zum futtern bekommt, wächst nur auf eigenen Feldern, so war das schon seit Jahrzehten in der Familie, und so wird es auch weitergehen.
Kommentar ansehen
19.03.2010 19:40 Uhr von Jack_Sparrow
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denk ja gar nicht dran. Da können die Grünzeugfresser zetern wie sie wollen. Ich entscheide ob und wann ich aufhöre oder nicht. Zwingen lass ich mich nicht...ist nicht bald wieder Grill Saison?
Kommentar ansehen
20.03.2010 01:22 Uhr von lugfaron
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ReflexBlue3009: Das ist doch auch wunderbar, wenn das bei euch in der Familie immernoch in so einer Qualität und Art und Weise abläuft. So etwas kritisiert eben auch niemand. Allerdings unterscheidet sich es doch wohl extrem von dem, was in Massentierhaltungen und großen Schlachthäusern der Alltag ist. Und genau DAS Zeug landet dann im Supermarkt und wird von jedem Rindvieh verfressen, anstatt das ordentliche Fleisch von einer anständigen Quelle wie es in eurer Familie der Fall ist.

Und kein Vegetarier will hier irgendwen bekehren... Es werden (wie bei der Diskussion um die Klimakatastrophe, sowie Erdölknappheit) nur eventuelle (wahrscheinliche) Folgen aufgezeigt!

Refresh |<-- <-   1-25/29   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?