18.03.10 14:35 Uhr
 181
 

Siemens-IT baut 4.200 Arbeitsplätze ab

Laut einer Mitteilung des Siemens-IT-Dienstleisters SIS ist geplant, weltweit 4.200 Arbeitsplätze abzubauen, davon etwa 2.000 in Deutschland. Dies soll durch Ausgliederung der Sparte SIS in diesem Sommer erreicht werden.

Zuletzt haben Arbeitnehmervertreter scharfe Kritik gegenüber dem Abbau der Stellen geäußert. Auch der Gesamtbetriebsrat und die IG Metall lehnen das Konzept von Siemens zur Ausgliederung ab. Es wird auch befürchtet, dass das neue Konzept von Siemens nicht tragfähig ist.

Vor allem wird kritisiert, dass die bisherigen Fehler in der Konzeptfindung nun mit einer Sparrunde bestraft werden, die sich ausschließlich negativ auf die Mitarbeiter auswirkt, sodass weiterhin knapp 2.000 Beschäftigte in Deutschland im ihren Job fürchten müssen.


WebReporter: kurzvor12
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Siemens, Arbeitsplatz, IT
Quelle: www.ln-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2010 14:35 Uhr von kurzvor12
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist immer bedauernswert wenn Entscheidungen ausschließlich auf dem Rücken der Mitarbeiter ausgetragen werden. Oftmals ist es sogar so, dass die eigentlich verantwortlichen immer noch aktiv bleiben oder nur vom Vorstand in den Aufsichtsrat wechseln, während die einfachen Mitarbeiter entlassen werden.
Kommentar ansehen
19.03.2010 05:56 Uhr von :raven:
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ kurzvor12: Man, ist das traurig!

Da verlieren über 4000 Leuts ihren Arbeitsplatz und die News interessiert hier fast keinen...
Hätten sich 4000 den Daumen in den Allerwertesten gesteckt, wäre die News wahrscheinlich ein Knaller :-(

Die Wirtschafts-, Finanz- und Politik-Trolle treiben ihr Unwesen und keiner schreit auf... bis der eigene Arbeitsplatz weg ist, dann ist das Geschrei nach Solidarität groß.
Kommentar ansehen
19.03.2010 08:03 Uhr von Marco Werner
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ImmerNurIch: WarmeWelle wird nichts dazu sagen. Denn er vertritt mit seiner Partei ja Siemens als Arbeitgeber. Und für den sind 4200 abgebaute Arbeitsplätze=4200 Einsparungen=4200x Gewinn.
Kommentar ansehen
20.03.2010 11:47 Uhr von kevin_sho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kollegialität? Der Rest sollte auch einfach gehen, mal sehen wie oft sowas noch passiert.
Kommentar ansehen
20.03.2010 11:50 Uhr von kevin_sho
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warten auf Westerwelle? Der tritt auch nur nach unten, für´s oben hat er keinen Arsch in der Hose.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia: Erst 15-Jährige gewinnt die Goldmedaille im Eiskunstlauf
7.000 Euro-Bescheid für Flüchtlinge - Anwalt ermittelt gegen Hasskommentare
Frankfurt: "Lasermann" wegen Mordes im Jahr 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?