18.03.10 09:15 Uhr
 394
 

Regierung: 20 Jahre länger Atomkraft?

Die Bundesregierung lässt derzeit die wirtschaftlichen Folgen einer Verlängerung der Laufzeiten der deutschen Atomkraftwerke prüfen.

In einem der Szenarien dieses Gutachtens bleiben die Kraftwerke bis zu 20 Jahre länger am Netz.

Verglichen werden die Folgen mit der Abschaltung bis 2022, wie sie von der ehemaligen rot-grünen Bundesregierung gesetzlich festgelegt wurde.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Regierung, Atomkraft, Laufzeit, Kernkraft
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen
AfD-Politiker Poggenburg - Anzeige wegen Beleidigung und Volksverhetzung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.03.2010 09:52 Uhr von SN_Spitfire
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
ist doch schon komisch: Hierzulande schreien alle nach Umweltsicherung und Umwelt schonen und in anderen Ländern werden umso mehr Atomkraftwerke gebaut.
Was passiert, wenn man doch irgendwann mal eine Lösung findet, den "Atommüll" weiter zu nutzen, oder anderweitig nützlich einzusetzen?
Hat es dann hierzulande keinen Sinn mehr, weil es keine Atomkraftwerke mehr gibt?
Und nicht vergessen... Deutschland respektive Europa ist in der Kernforschung sehr weit oben im Vergleich zu anderen Ländern!
Kommentar ansehen
18.03.2010 09:56 Uhr von MGrut
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
pro Atomkraft: Denn dies ist die effektivste Methode Strom bzw. Energie zu erzeugen.
Kohlekraftwerke sind nicht effizient genug im Vergleich zur reingesteckten Energie
Solaranlagen, Windanlagen & Wasserkraftwerke sind zwar schöne Zusatzlieferanten aber noch lange nicht so weit, dass man damit die Deutsche Bevölkerung versorgen könnte!
AKW´s stehen lassen bis 2022 und dann schauen wir weiter.
Kommentar ansehen
18.03.2010 09:59 Uhr von gurkeaufkreuzzug
 
+12 | -5
 
ANZEIGEN
pro atom: selbst wenn wir aussteigen sollten, müssen wir
1. millarden an gelder in andere energiequellen stecken
2. sind überall an den grenzen zu deutschland ausland die atomwerke. man schaue zu frankreich.
also wenn mal was passiert, dann können wir auch aus d ausland verstrahlt werden.

wir sollten unsere werke auch einfach an die grenzen bauen. dann haben die nachbarn auch angst und schützen das eher, als das da was passiert :D
Kommentar ansehen
18.03.2010 10:19 Uhr von Ken Iso
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Unglaublich: welch gute Arbeit die Atomlobby mal wieder geleistet hat. Ich bin erschüttert!
Kommentar ansehen
18.03.2010 10:23 Uhr von usambara
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
endlich sind auch die Uranvorkommen, deren Erzabbau hat ebenso wie das Öl seinen Höhepunkt überschritten.
@gurkeaufkreuzzug
das geplante Endlager Gorleben wurde u.a. an der DDR-Grenze gebaut, weil die DDR Endlager Morsleben an der BRD-Grenze
geöffnet hatte.
Kommentar ansehen
18.03.2010 10:27 Uhr von Bender-1729
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Baut mehr Windkrafträder!!! Die sind doch total super. Erzeugen zwar nur 10 % der benötigten Energie in Deutschland, aber dafür verschandeln sie ja auch nur 80 % aller deutschen Landschaften. ;)

[/Ironie off]

Ich bin zwar auch kein absoluter Atomkraft Befürworter, aber mir fehlen in solchen Diksussionen immer die vernünftigen Alternativ-Vorschläge der Gegner.

Was wäre denn, wenn man die Atomkraftwerke einfach abschalten würde? Dann könnte man sie entweder durch die Luft verpestende Kohlekraftwerke ersetzen oder Deutschland flächendeckend mit 20 Windkrafträdern pro Quadratkilometer zupflastern. Ich glaube beides wäre auch nicht grade im Sinne des Umweltschutzes. Es gibt nunmal leider noch keine alternative Energiequelle, die den durch Atomkraftwerke produzierten Strom abfangen kann. Zudem ist es, wie SN_Spitfire schon erwähnt hat, sehr "seltsam", dass Deutschland als führender Entwickler sicherer Atomenergie abbaut, während jedes andere Land, das weniger Ahnung davon hat aufbaut.

[ nachträglich editiert von Bender-1729 ]
Kommentar ansehen
18.03.2010 10:29 Uhr von usambara
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.03.2010 10:38 Uhr von Ken Iso
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Bender-1729: Das Problem an der Diskussion um die "mangelnden Alternativen" liegt darin, dass nicht die Alternativen nichts taugen sondern unser Energievebrauch viel zu hoch ist. Und über kurz oder lang werden wir diesen Gewaltigen Energiehunger auch nicht mehr mit Atomkraft decken können (Siehe China).

Die Lösung liegt also in der alternativen Energieerzeugung UND enormen Einsparungen unseres Energiehungers.

Aber so lange die Leute zu faul sind Energie zu sparen und ihr Geld lieber den Energiekonzernen in den Rachen werfen wird sich an der Sache nichts ändern.

P.S.: geiz ist geil!
Kommentar ansehen
18.03.2010 10:42 Uhr von EdwardTeach
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Keine Angst vorm Atom: http://www.youtube.com/...

und Endlager kann gut sein

http://www.youtube.com/...

Extra 3 hats schon gesagt.

[ nachträglich editiert von EdwardTeach ]
Kommentar ansehen
18.03.2010 10:44 Uhr von Bender-1729
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ usambara: Das ist das erste mal, dass ich bei einer Atomdiskussion hier auf Shortnews eine vernünftige Antwort bekomme. Respekt!

Wenn sich dieses Konzept wirklich flächendeckend fördern lässt, wär das doch mal was.
Kommentar ansehen
18.03.2010 11:06 Uhr von Janni.
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Stimmt Ne ist klar... ist ja auch "billiger" Strom, ich weiß schon wie auf einmal alle rumheulen wenn uns das erste marode Kraftwerk um die Ohren fliegt.
Ich weiß jetzt kommen Argumente wie: "Die sind doch sicher...blabla". Ich nenne mal als Paradebeispiel, Krümmel.
Kommentar ansehen
18.03.2010 15:40 Uhr von ReflexBlue3009
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bender-1792: Ich kann deiner Argumentation nur zustimmen, auch wenn man bedenkt, dass die deutschen AKWs (selbst die Ältesten) immernoch alle vorgeschriebenen modernen Sicherheitsstandards problemlos erfüllen; die Neueren sogar zu den modernsten der gesamten Welt gehören. Aber das wird ja auch gerne mal ignoriert oder einfach verschwiegen...

@ usambara: Die Sache mit den BHKWs mit KWK klingt auch erstmal ganz in Ordnung. Die Dinger sind nur zur Zeit noch sehr teuer, sodass sich nicht unbedingt jeder sowas leisten kann.
Gefördert werden da meines Wissens nur Modernisierungen von älteren Anlagen, ich lass mich da aber auch gerne vom Gegenteil überzeugen.
Kommentar ansehen
18.03.2010 17:42 Uhr von MeinhartSRohr
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Pro Atomkraft: also ich kann hostmaster nur zustimmen! und die leute die gegen atomkraft(übrigens billigster und schadstoffarmster strom) sind, sind bestimmt die leute die auch gegen Nestle stimmen also rettet den Regenwald und esst Bieber
Kommentar ansehen
21.03.2010 00:45 Uhr von JesusSchmidt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@MeinhartSRohr: du bist ja ein komiker... für wen ist denn atomkraft billig? doch wohl nur für den stromproduzenten, weil atomstrom bis zum gehtnichtmehr subventioniert wird.

subventionen sind die wurzel allen übels. nur dadurch passiert in unserer wirtschaft soviel unfug, dass wir in der hinsicht locker mit der ddr-planwirtschaft mithalten können. genaugenommen IST das sogar planwirtschaft.
Kommentar ansehen
18.05.2010 08:03 Uhr von NemesisPG
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schadstoffarm ? Warum muß dann Endgelagert werden zu horrenden Kostern.
Wenn es bei den Abschaltszenarien bleibt , hat es den Vorteil
das viel mehr Bemühungen in die Verbesserung der Alternativen
gesteckt werden . Wer bei einer Verlängerung der AKW Zeiten
bis zu 50% der Gewinne abgibt , hat doch jahrelange die Bevöl-
kerung gechröpft.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?