17.03.10 20:44 Uhr
 721
 

Kandidat wird im französischen Fernsehen mit Stromschlägen gefoltert (Update)

In einem fiktiven Spiel in einer Show auf dem französischen Kanal France 2, haben Mitspieler einen Kandidaten mit Stromschlägen gefoltert.

Der Kandidat erlitt jedoch keine wahren Schmerzen, sondern simulierte nur die Stromschläge. Seine Mitspieler jedoch waren im Glauben ihn wirklich zu foltern und drückt bei jeder falsch beantworteten Frage, auf einen Knopf wodurch der Mann fiktiven Stromschlägen von 80 Volt ausgesetzt war.

Das ganze war ein Experiment, bei dem die Mitspieler den Befragten bei Fehlleistungen bestrafen konnten. 81 Prozent gingen dabei bis an die Grenze von über 400 Volt und keiner der 80 Zuschauer schritt ein.


WebReporter: Pacman44
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: TV, Test, Fernsehen, Kandidat, Folter
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bauer sucht Frau": Vorzeigepaar Josef und Narumol wollen Enkelin adoptieren
Elton John und Beyonce erarbeiten neuen Song für "Der König der Löwen"
Simone Thomalla ist verletzt - Die Vorpremiere des Theaterstücks ist abgesagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2010 21:13 Uhr von uslurf
 
+6 | -11
 
ANZEIGEN
Das Milgram-Experiment: http://de.wikipedia.org/...

Ist schon hinreichend erforscht worden. Ein Sender, der so etwas wiederholt (und das auch noch im TV ausstrahlt) dem sollte eigentlich die Sendelizenz entzogen werden.

So etwas geht gar nicht. Es ist geschmacklos und unethisch. Furchtbar, dass sich jemand so ein Showkonzept ernsthaft einfallen läßt.
Kommentar ansehen
17.03.2010 22:39 Uhr von el_padrino
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@uslurf: wie sollte denen die sendelizenz entzogen werden?? nur weil sie die wahrheit zeigen,auch wenns einigen nicht passt?
Kommentar ansehen
17.03.2010 23:37 Uhr von cyrus2k1
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Ich wäre dazwischen gegangen: Hätte bei mir nicht gewirkt!
Kommentar ansehen
18.03.2010 01:52 Uhr von Winkle
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
uralt aber scheint immer wieder zu klappen ...
Kommentar ansehen
18.03.2010 08:21 Uhr von haguemu
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Allseits bekanntes Experiment: Das Experiment ist allgemein bekannt!
Wie auch @uslurf im ersten Komentar richtig ausführt.
Wo soll da der Kick sein?
Kommentar ansehen
18.03.2010 12:54 Uhr von LLCoolJay
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
uslurf, zaertliche Chaotin: es ging dabei nicht um eine reine TV-show. Es war lediglich die Wiederholung eines sehr bekannten Experiments mit Umsetzung auf die heutige TV-Kultur.

Es ging darum nachzuweisen das die Medien durch Beeinflussung fast jeden Menschen dazu bringen können fast alles zu tun.

Bei dem Experiment waren die Testpersonen keineswegs davon überzeugt die Voltzahl zu erhöhen oder damit überhaupt weiter zu machen.
Die (eingeweihte) Moderatorin hat sie unter Druck gesetzt, genau so wie es auch in echten Spielshows üblich ist, um die Kandidaten zum weitermachen zu bewegen.

Den Kandidaten selbst wurde das als reiner Test für eine neue Spielshow verkauft. Die dachten es wäre echt. Einen Gewinn konnten sie auch nicht erzielen. Lediglich die mit der Teilnahme sowieso garantierte Aufwandsentschädigung.

Also lediglich der Druck, ausgelöst durch die Moderatorin, die Kameras, Scheinwerfer, das Publikum, etc. hat die die Menschen dazu gebracht jemand anderen (angeblich) zu foltern.

Neu ist das nur insofern als das alles auf ein modernes Fernsehstudio umgesetzt wurde.

Ich finde es nach wie vor beängstigend das das Fernsehen so einen hohen Einfluss ausübt und man sich selbst gezwungen fühlt so etwas zu tun.
Kommentar ansehen
18.03.2010 16:31 Uhr von docsrevenge2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Update, ich schmeiss mich weg: die ältere News vom 17.03.10 20:44Uhr
http://www.shortnews.de/...

ist ein Update der jüngeren News vom 18.03.10 12:27 Uhr
http://www.shortnews.de/...


http://img202.imageshack.us/...
Kommentar ansehen
19.03.2010 11:38 Uhr von mEtzGER187
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht oft genug Solche Sendungen können nicht oft genug gezeigt werden, find ich schade das es so wenig Leser zu diesen News gab und dann auch noch mit Minus bewertet wird.
Menschen sind krank und lassen sich durch Fernsehn manipulieren, selbst wenn es so weit geht das man Tödliche Stromschläge veranlassen würde nur um 1000€ reicher zu werden, arme Menschheit !

Auch wenn es nen bekanntes Experiment ist, Wette ich das dieses Experiment mehr als 90% der Deutschen nicht bekannt ist, im Big Brother Haus wird sowas eben nicht diskutiert.

Peace
Kommentar ansehen
19.03.2010 13:09 Uhr von mEtzGER187
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Getschi: Mag sein das es im Original Experiment so war, allerdings bietet eine Gameshow Gewinne an http://www.tagesschau.de/... "Kandidat Jean-Paul kann eine Million Euro gewinnen, wenn er 27 Fragen richtig beantwortet - aber für jeden Fehler bekommt er einen Stromstoß versetzt."~

Getschi "Ging eher darum, dass Menschen Dinge machen die ihrem Gewissen widersprechen, wenn sie von Autoritäten dazu aufgefordert werden und keine Verantwortung übernehmen müssen. "~
Da stimm ich dir zu, aber in dieser Neuauflage des Experiment ging es auch um Geld und du weißt ja das auch Geld das Gewissen außer Kraft setzen kann, immerhin wurden Menschen schon für erheblich weniger umgebracht.

Eigentlich auch egal worum der Einzelne seinen Knopf gedrückt hat Neid, Gruppenzwang oder was auch immer Menschen sind einfach zu leicht manipulierbar.

Peace

[ nachträglich editiert von mEtzGER187 ]
Kommentar ansehen
19.03.2010 16:36 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
metzger187: das Experiment wurde als Test für eine neue Gameshow verkleidet.

Die Teilnehmer haben ausser einer Aufwandsentschädigung nichts bekommen.
Es gab keinen Gewinn. Es ging einzug allein darum wieviel Macht die Medien haben und wie leicht einzelne Personen durch Authorität und Druck von Aussen dazu gebracht werden können andere Menschen zu foltern.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?