17.03.10 17:42 Uhr
 453
 

Weltraumteleskop "Planck" fotografiert kälteste Region der Milchstraße

Die europäische Raumfahrtagentur ESA gab am heutigen Mittwoch in Paris bekannt, dass das Weltraumteleskop "Planck" die kälteste Region unserer Galaxie, der Milchstraße, kartieren konnte. Nun denken die Forscher, dass die Analysen der Daten neue astronomische Erkenntnisse bringen werden.

Besonderes Augenmerk wird hierbei auf die Kräfte gelegt, die unsere Galaxie zusammenhalten und Sterngeburten auslösen. Das Weltraumteleskop dient vornehmlich der Untersuchung der kosmischen Hintergrundstrahlung. Die neuen Bilder von "Planck" waren quasi ein schönes Nebenprodukt.

Zu sehen ist ein gigantisches Netz aus extrem kalten Staubwolken. Ihre Temperatur beträgt etwa -260 Grad Celsius. Außerdem erkennt man in der Zentralebene der Galaxis einen Streifen kosmischen Staubs, welcher allerdings einige Dutzend Grad wärmer ist, als seine Umgebung.


WebReporter: alphanova
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Bild, Region, Astronomie, ESA, Milchstraße, Weltraumteleskop
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2010 17:42 Uhr von alphanova
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Tolles Bild. Ohne die weltraumgestützten Teleskope, wie Planck oder Hubble, wäre es sehr mühsam, solche Bilder zu machen. Trotz der Kosten sind sie ein Gewinn für die Wissenschaft.
Kommentar ansehen
17.03.2010 17:49 Uhr von micha1978
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Wie: Wie fotografiert man solche Regionen??
Da bei solch niedriger Temperatur ja kaum Strahlung abgegeben wird.
Kommentar ansehen
17.03.2010 18:28 Uhr von alphanova
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@micha1978: Das Weltraumteleskop besitzt extrem empfindliche Instrumente. Seine Hauptaufgabe liegt in der Untersuchung der kosmischen Hintergrundstrahlung, also sozusagen dem Echo des Urknalls. Diese Hintergrundstrahlung ist noch ein paar Grad kälter als die Staubwolken. Die Instrumente registrieren Richtung und Intensität der Strahlung und setzen daraus Falschfarbenbilder zusammen.
Kommentar ansehen
17.03.2010 18:35 Uhr von micha1978
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@alphanova: Ach so. Danke.

Schon erstaunlich das man ein so geringen Temperaturunterschied bei dieser Kälte messen kann.

Weil die Region 13 Kelvin ist und die Hintergrundstrahlung 2,7 Kelvin ist.
Kommentar ansehen
17.03.2010 19:59 Uhr von DirtySanchez
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
das sieht in dre realität natürlich nicht so aus! das sind eingefärbte, aus verschiedenen strahlungen zusammen gesetzte bilder.
Kommentar ansehen
02.04.2010 03:46 Uhr von djsinus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Theorie Gott!?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit
Studie: Je älter die Mutter bei der Geburt desto kinderloser die Töchter
Olympia: Russland steht im Eishockey-Finale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?