17.03.10 17:28 Uhr
 444
 

Alte Synagoge entpuppt sich als arabischer Umayyaden-Palast

Eine Ruine im Norden Israels, bei der zunächst davon ausgegangen worden war, dass es sich um die Reste einer alten Synagoge handeln würde, ist jetzt als ein Palast aus dem 7. Jahrhundert identifiziert worden, der von den Kalifen der Umayyaden-Dynastie errichtet worden ist.

Es handelt sich dabei um den al-Sinnabra Palast am See Tiberias. Der Palast ist bereits in alten arabischen Büchern beschrieben worden, aber der Palast wurde nie gefunden. Archäologen identifizierten die Gebäudereste bereits in den frühen fünfziger Jahren als Synagoge. Dies wurde jüngst widerlegt.

Neuere archäologische Arbeiten der Hebräischen Universität in Jerusalem bestätigten, dass es der Palast wäre, in dem die Herrscher der Umayyaden ihre Winter verbrachten, darunter auch Abd al-Malik, Erbauer des Felsendoms in Jerusalem.


WebReporter: hostmaster
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Israel, Archäologie, Palast, Synagoge, Ruine
Quelle: www.physorg.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?