17.03.10 16:28 Uhr
 1.909
 

Glatze bei Männern ist Anzeichen für ein vermindertes Prostatakrebs-Risiko

Männer mit Glatze haben zwar einen Schönheitsmakel, dafür aber ein geringeres Risiko an Prostatakrebs zu erkranken als Männer mit normalem Haarwuchs.

Das haben jetzt Wissenschaftler bei einer Studie an 2.000 Männern nachgewiesen. Sehr wahrscheinlich ist ein hoher Testosteronspiegel der die Ursache für den Haarausfall sein kann, ein guter Schutz gegen den Krebs.

Von den Ergebnissen der Studie waren selbst die Forscher überrascht, die zuvor noch nicht auf die Idee kamen, dass es Zusammenhänge zwischen Haarausfall und einer Krebsart geben könnte.


WebReporter: Susi222
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Mann, Forschung, Risiko, Glatze, Prostatakrebs
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederlande: Sobald man volljährig wird, ist man Organspender
Hohes Krebsrisiko durch verarbeitete Nahrung
Gesundheitsausgaben: Eine Milliarde Euro pro Tag

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2010 16:36 Uhr von kingoftf
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
Mein: Vater hat ne Glatze und trotzdem Prostatakrebs.....

Und nun?
Kommentar ansehen
17.03.2010 16:54 Uhr von Azureon
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
@ Kingoftf: Es heisst ja nicht dass das Risiko = 0 ist. Trotzdem gute Besserung für deinen Dad.
Kommentar ansehen
17.03.2010 17:39 Uhr von Krebstante
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Kommt vielleicht auch auf das Alter an, ab dem der Haarausfall eintritt. Bei älteren Männern ist Haarausfall vielleicht eher altersbedingt, bei jüngeren Männern hormonbedingt. Ich könnte mir vorstellen, je länger der Hormonüberschuss wirkt, desto geringer wird das Risiko für die Erkrankung.
Kommentar ansehen
17.03.2010 22:46 Uhr von schorchimuck
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
So ein Blödsinn !! Ein höherer Testosteronpegel begünstigt eher Prostatakrebs.

Und das Abfallprodukt DHTsorgt dafür das das Prostatarisiko ansteigt(und teilweise für eine schnelleren Haarausfall sorgen kann).

Das einzige was dem entgegen wirken kann ist sich entweder regelmäßig einen von der Palme zu wedeln,oder häufiger Sex zu haben(letzteres könnte Plätteköppen zugute kommen und als einzigstes ein vermindertes Risiko mit sich bringen).

Letztendlich hängt es aber auch von den Genen und Lebensumständen ab.

Jeder Mensch ist ja anders,der eine säuft wie ein Loch und raucht wie ein Schlot und wird 100 Jahre alt,während der andere mit 30 Jahren evtl. an einem Leberschaden oder ähnliches verreckt.
Kommentar ansehen
18.03.2010 00:48 Uhr von mysteryM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
MANN/GLATZE ...aha und was bitte steht im Perso. als Haarfarbe drin...?
Kommentar ansehen
18.03.2010 05:38 Uhr von sv3nni
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
bloed news: man kann ein zusammenhang so ziehmlich zwischen allem herstellen - reicht schon wenns nicht gleichverteilt ist.

vlt erkranken linkshaender oefter als rechtshaender ?

"Vorherige kleinere Studien gehen dagegen davon aus, dass der frühzeitige Haarverlust das Krebsrisiko erhöht." - sehr einheitlich

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?