17.03.10 10:52 Uhr
 392
 

Cloud-Gaming: Die neue Generation der Computerspiele

Laut Experten liegt im sogenannten Cloud-Gaming die Zukunft des Computerspielens.

Dafür ist weder eine gekaufte Spielpackung noch ein sehr leistungsfähiger Rechner vonnöten, wie es beispielsweise bei "World of Warcraft" der Fall ist.

Über den Internetbrowser werden dann auch grafisch anspruchsvollste Spiele möglich sein. Blogger haben schon die wahrscheinlichste Plattform dafür auserkoren, nämlich "OnLive".


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Internet, Spielen, Cloud-Gaming
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach J.J. Abrams haben Kritiker von "Star Wars: The Last Jedi" Angst vor Frauen
"Bauer sucht Frau": Vorzeigepaar Josef und Narumol wollen Enkelin adoptieren
Elton John und Beyonce erarbeiten neuen Song für "Der König der Löwen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.03.2010 11:04 Uhr von Sobel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Immer: wieder erstaunlich, wie man mit Fremdwörtern um sich wirft, um ja keine Information in seiner News unterzubringen.

Und was soll das Bild bedeuten? Will man mit einem Atari oder C64 nun WoW spielen?

World of Warcraft bedeutet also Cloud-Gaming und ist demnach die neue Generation der Computerspiele. Blöd nur, dass es das schon ewig gibt.

Edit: Der Zeit-Artikel ist da wirklich ein Segen im Gegensatz zur Dummnews.

[ nachträglich editiert von Sobel ]
Kommentar ansehen
17.03.2010 11:07 Uhr von usambara
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
"World of Warcraft" läuft auf jeder Kiste, die nicht älter als
5 Jahre ist.
Es ist nicht jedermann Sache seine Daten auf Server auszulagern. In Zeiten der Terrabyte-Platte ist das auch
gar nicht nötig.
Hier sollten nur wolkige Versprechen neue Geschäftsfelder
der IT-Industrie eröffnen.
Kommentar ansehen
17.03.2010 11:12 Uhr von Blackybd2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"noch ein sehr leistungsfähiger Rechner vonnöten, wie es beispielsweise bei "World of Warcraft" der Fall ist."

lol.

Dafür, dass das eine der ganz seltenen (D-)News von Truman82 ist, die NICHT aus drei Sätzen besteht (nämlich sagenhafte vier), sieht man dann auch einmal gerne darüber hinweg, dass mindestens einer davon absoluter Bullshit ist.
Kommentar ansehen
17.03.2010 11:16 Uhr von Haruhi-Chan
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
lol: Wofür kauf ich mir denn einen neuen leistungsfähigen
Rechner?
Ich glaube (und hoffe) nicht, dass sich das durchsetzen wird.
Kommentar ansehen
17.03.2010 11:29 Uhr von Kepas_Beleglorn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Also "WoW" als Spiel zu bezeichnen, für das "ein sehr leistungsfähiger Rechner von Nöten" ist bringt mich zum Schmunzeln. "Crysis" oder "Colin McRae: Dirt 2" wären da sinnvollere Beispiele gewesen, aber gut.

Ich habe schon vor lägerer Zeit von dieser Technologie erfahren, und erste Tests, unter anderem mit WoW, git es ja auch schon seit einiger Zeit. Für mich ist das jedoch keine Option. Ich habe einfach gerne eine Spielepackung im Regal stehen (die Schachtel von "The Whispered World" samt dem "Kopierschutz" ist einfach schick, um mal nur ein Beispiel zu nennen). Und wenn man sich das aktuelle Desaster mit den Ubisoft-DRM-Servern anschaut, sollte man sich mal Gedanken drüber machen, ob so ein Problem nicht auch mit "CloudGaming" auftreten kann, bei dem dann übrigens auch keine Cracks mehr helfen. Der Spieleindustrie dürfte diese Art des "Vertriebs" sicher sehr gefallen.
Ein anderer Punkt ist, dass derartige Server auch gewartet werden müssen, was Geld kostet, was wiederum dazu führen wird, dass auch für Singleplayertitel eine regelmäßig zu zahlende Gebühr fällig werden dürfte. Und wenn mal die Internetleitung spackt, dann kann man nicht zocken. Oder man ist grade beim Endboss, nocht 100HP und er liegt, noch 90HP... 80... 70............................................ *Ihre Verbindung zum Server wurde unterbrochen* (z.B. bei Zwangstrennung durch den Provider im ungünstigsten Moment) Folge: Gebissabdrücke in Tastaturen, Tischkanten und ähnlichen Peripheriegeräten werden zunehmen.
Oder mal auf einer längeren Zugfahrt was zocken? Selbst wenn UMTS vorhanden ist, wird durch den ständigen Wechsel der Funkzellen ein Spielen auch nicht wirklich möglich sein. Und wenn man mal so gar keine Möglichkeit hat online zu gehen, dann hat sich´s auch mit Zocken.
Nein danke!

Für Marketing hingegen wäre diese Technologie geradezu prädestiniert (solange sie kostenlos ist). Denn dann kann man mal eben eine Demo des neuesten Spiels antesten, ohne erst 2GB herunter zuladen und anschließend zu installieren, nur um danach feststellen zu müssen, dass das eigene System doch nicht ganz die Anforderungen erfüllt. Oder aber man rüstet sein System extra auf, und stellt dann aber fest, dass der Titel doch nich so dolle ist.


Eines aber hat vermutlich auch hier niemand bedacht. Für so ziemlich jedes MMORPG existieren FreeShards und PrivateServer, die zwar laut AGB der jeweiligen Rechteinhaber illegal oder zumindest unerwünscht sind, jedoch geduldet werden. Und genau das wird auch mit Cloud-Gaming geschehen. Nie wieder Cracks oder Virenverseuchte KeyGens suchen und saugen. Einfach auf einem PrivateClodGaming-Server anmelden, und aktuellste Titel für Umme zocken. Ok, für nen PrivateServer genügt ein Rechner, für diese Sache hier wären ganze ServerFarmen nötig. Aber Hey, wozu gibt´s Botnetzwerke?
Kommentar ansehen
17.03.2010 12:42 Uhr von Cyphox2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Doofes Cloud-Gedöns: Ich will meinen Kram lokal auf meinem Rechner ham, auch ohne Internet nutzen können und net irgendwo in den tiefsten Tiefen des Internets liegen haben.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?