16.03.10 19:51 Uhr
 693
 

Rostock: Neonazis randalieren im Gericht (Update)

"Die schlugen auf jeden, den sie erreichen konnten", so ein entsetzter Augenzeuge. Nachdem ein NPD-Funktionär und sein Komplize zu einem Jahr Haft verurteilt worden waren (ShortNews berichtete), randalierten knapp 50 Neonazis im Rostocker Landgericht.

Im Foyer des Gerichts randalierte der braune Mob nach der Entscheidung des Gerichts, zwei Neonazis wegen Körperverletzung zu hohen Strafen zu verurteilen. Unter anderem warfen sie einen Feuerlöscher.

Erst das Einschreiten der Polizei konnte dem braunen Spuk im Gericht Einhalt gebieten.


WebReporter: Nightfire79
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Urteil, Haft, Neonazi, Rostock, Randale
Quelle: www.taz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn/Troisdorf: Mann veruntreut 300.000 Euro für Bordellbesuche und Luxusleben
Berlin: Schon wieder Tier in Streichelzoo geschlachtet - Täter erwischt
Montenegro: Selbstmordanschlag auf US-Botschaft in Podgorica

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2010 19:51 Uhr von Nightfire79
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Hier http://www.shortnews.de/... ist übrigens die News zu dem Urteil das wegen der Krawalle etwas in den Hintergrund getreten ist.
Kommentar ansehen
16.03.2010 20:06 Uhr von Hawkeye1976
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Tja: Wie lange wird es wohl dauern, bis Mia, berechtig & Co hier aufschlagen, und diese Aktion kleinreden ...... ?
Kommentar ansehen
17.03.2010 07:08 Uhr von Nightfire79
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
@Hawkeye1976: Siehst da isser. Unser NPD-Freund und Gewaltverherrlicher. Hat länger gedauert als ich gedacht hab... :)
Kommentar ansehen
17.03.2010 10:02 Uhr von Martin_Engelmann
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
So streut man Falschmeldungen! Es kam nicht nach der Urteilsverkündung zur Auseinandersetzung, sonder knapp eine Stunde vor Verhandlungsbeginn. Anlaß war nicht das Urteil, sondern die Tatsache, daß die teilweise vermummten Linken vier Rechte angriffen und bedrängten. Auch fand diese Auseinandersetzung nicht im Foyer des Gerichtsgebäudes statt, sonder unmittelbar von dem Verhandlungssaal.
Kommentar ansehen
17.03.2010 11:41 Uhr von Martin_Engelmann
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ich war anwesend! Ich beobachtete als Pressevertreter die Verhandlung, die vorher im Saal stattfand. Als diese beendet war, befanden sich die Rechten bereits vor dem Saal. Dies weckte mein Interesse, als blieb ich vor Ort und konnte im weiteren Fortgang die die Auseinandersetzung beobachten.

Ich bot einen kurzen Beitrag, der die Auseinandersetzung beschrieb, zwei Redaktionen an. Diese lehnten aber ab. Genau darum verfolge ich nun die Berichterstattung und muß feststellen, daß anscheinend niemand vor Ort war und eigene Wahrnehmungen schildert.
Kommentar ansehen
17.03.2010 11:41 Uhr von funeraldiner
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
vermummte linke: im Verhandlungssaal?

Würd mich ja brennend interessieren, wie die es mit dem Aussehen dorthin geschafft haben...
Kommentar ansehen
17.03.2010 11:59 Uhr von Martin_Engelmann
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Einfach lesen Ich habe nicht das Urteil kommentiert, da ich den Prozeßverlauf nicht verfolgte. Ich konnte lediglich die Vorgänge VOR dem Verhandlungssaal beobachten.

Grundsätzlich ist Vermmung nicht verboten. Eine Ausnahme bildet da nur das Versammlungsgesetz. Aber wenn eine größere Anzahl von Personen ein Gerichtsgebäude betritt und dabei Sonnenbrillen, Mützen und Kapuzen trägt und dabei auch noch Schal bzw. Tuch teilweise bis über die Nase zieht, dann kann man sicherlich von Vermummung sprechen.
Kommentar ansehen
17.03.2010 12:18 Uhr von Martin_Engelmann
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Redaktionspolitik: Es scheint zur Politik in den Chefredaktionen zu gehören, bestimmte Vorgänge nicht genauer beleuchten zu wollen. Bisher hatte ich damit noch kein Problem, schrieb aber auch noch nie zum "Rechts-Links-Konflikt". An diesem ersten Beitrag, den ich dazu verfasste, mache ich meine ersten Erfahrungen fest.

Verschiedene Kollegen erzählten in der Vergangenheit schon davon, daß nicht alles, was zu berichten wäre, gewünscht ist. Leider ist es so. Aber niemand wird dagegen ernsthaft angehen, schließlich will man seine Artikel auf weiterhin vermarkten können. Und der "Markt" ist zu übersichtlich geworden, um es sich erlauben zu können anzuecken.
Kommentar ansehen
17.03.2010 14:06 Uhr von Nightfire79
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
lol Noch schnell einen Fake-Account erstellt um diese Weisheiten zu verkünden? Grad erst angemeldet und schon ein intimer Kenner...
Kommentar ansehen
17.03.2010 14:32 Uhr von Martin_Engelmann
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Sehr interessante Interpretation: Im Gegensatz zu Ihnen nenne ich hier meinen vollen Namen und verstecke mich nicht hinter einem Pseudonym. Wenn der Inhalt eines Kommentars nur daran gemessen würde, wann sich der Kommentator auf dieser Seite angemeldet hat, würden sämtliche Neulinge zunächst als Verbreiter von Unwahrheiten abgestempelt.

Es soll aber auch Menschen geben, für die es erst eines besonderen Anlasses bedurfte, um sich aktiv in Diskussionen einzubringen.

[ nachträglich editiert von Martin_Engelmann ]
Kommentar ansehen
18.03.2010 14:53 Uhr von BennOhnesorg
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@martin engelmann: meine achtung vor jemanden der tatsächlich mal den hintern hat, hier zu schreiben was er wirklich gesehen hat und was wirklich vorgefallen ist und einigen demagogen die hier rumtoben die stirn zeigt.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?