16.03.10 16:32 Uhr
 494
 

Wirtschaftskrise: Kalifornien hat 22.000 Lehrern die Entlassung angekündigt

Die miserable Wirtschaftslage Kaliforniens könnte dieses Jahr fast 22.000 Lehrern den Job kosten. Die betroffenen Lehrer wurden fristgerecht auf den möglichen Jobverlust hingewiesen.

Im letzten Jahr wurden letztendlich 60 Prozent der angekündigten Entlassungen tatsächlich umgesetzt, dieses Jahr wird der Anteil erwartungsgemäß steigen. Entscheidend werden die Haushaltsbeschlüsse in diesem Jahr sein.

Angesicht der leeren Kassen in Kalifornien und der dieses Jahr ausbleibenden Konjunkturpakete, dürften die Entlassungszahlen steigen.


WebReporter: :raven:
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Lehrer, Entlassung, Kalifornien, Haushalt, Wirtschaftskrise, Ankündigung
Quelle: www.ktvu.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen
Pegida und AfD - Zusammenarbeit beschlossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2010 17:02 Uhr von kingoftf
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Tja: dann bleibt den Schülern ja noch die Perspektive, die hier zu toppen, um was aus sich zu machen:

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
16.03.2010 18:04 Uhr von Bassram
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
/Ironie on: Das kann doch garnicht sein!!!
Die kriese ist längst vorüber.

/Ironie off
Kommentar ansehen
17.03.2010 14:30 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Als wäre die Union dort am Werk Und wenn Kalifornien dann als der Staat mit der offiziell höchsten Idiotenrate dasteht will es keiner gewesen sein.
Kommentar ansehen
17.03.2010 18:37 Uhr von dummundstruppig
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
töten kann man auch ohne bildung die "army" sucht doch immer leute zum verheizen und je dümmer sie sind umso besser.
es kann halt nicht jeder kampfpilot werden.

endlich mal wieder eine quelle ohne "D-NEWS"

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kurden bitten Assad um Hilfe
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?