16.03.10 16:15 Uhr
 235
 

Fußball: Oliver Kahn und Günter Netzer halten zu Joachim Löw

Oliver Kahn stellt sich auf die Seite von Joachim Löw, der wegen den Patzern von René Adler keine neuen Torwart-Diskussionen zulassen will. Er meinte, dass es richtig war, sich zeitig für die Nummer eins zu entscheiden. Das gebe einem Torwart Sicherheit.

Günter Netzer sagte Zitat: "Das ist nun wirklich eine komplett unsinnige Diskussion. Es ist doch beruhigend, dass wir in jedem Fall einen starken Torwart aufstellen können. Für mich jedenfalls hat René Adler sich zu Recht einen kleinen Vorsprung gegenüber Manuel Neuer und Tim Wiese herausgearbeitet."

Uli Stein hingegen ist der Meinung, dass die Entscheidung zu früh gefallen ist, meinte aber, dass Adler jetzt noch Zeit hat seine Fehler zu beseitigen.


WebReporter: leerpe
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Nationalmannschaft, Joachim Löw, Oliver Kahn, René Adler, Günter Netzer
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: FC Bayern München hofft angeblich auf Joachim Löw als neuen Trainer
Fußball: Joachim Löw über rechte Fans bei Quali-Spiel - "Ich bin voller Wut"
Fußball: Joachim Löw gibt Nominierung für WM-Quali bekannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2010 16:15 Uhr von leerpe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist wirklich Richtig keine Diskussionen zuzulassen. Stellt Löw einen anderen Torwart ins Tor, geht die ganze Sache von vorne los, wenn der ein Fehler macht.
Kommentar ansehen
19.04.2010 11:54 Uhr von Hubeydubey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: Wayne Oliver Kahn und Wayne Günter Netzer!?

Immer diese ehemaligen Fußballer, die sich jetzt für Vollprofis halten und zu allem ihren Senf dazu geben müssen.
Kommentar ansehen
14.06.2010 07:07 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hube, ach komm. Wer hätte denn den Titel "(Ex-)Vollprofi" mehr verdient als Kahn (und das sage ich als Bayernhasser)?

Im Gegensatz zu Netzer macht es Spaß, Oli zuzuhören, und er hat genug geleistet, um "seinen Senf dazugeben zu dürfen".
Wenn nicht er, wer dann?

Da gibt es hier aber ganz andere Laberköppe, die überall quertreiben müssen, wo man ihnen ein Mikrofon unter die Nase hält...

Die übriggebliebenen aus den 80ern sind es doch, die einem die Stimmung vermiesen mit ihren Unkenrufen, aber die werden ja gerade eines besseren belehrt, die ollen Neidhammel. Die Ralph Siegels des Fußballs...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: FC Bayern München hofft angeblich auf Joachim Löw als neuen Trainer
Fußball: Joachim Löw über rechte Fans bei Quali-Spiel - "Ich bin voller Wut"
Fußball: Joachim Löw gibt Nominierung für WM-Quali bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?