16.03.10 10:24 Uhr
 1.018
 

Zum St. Patrick´s Day: Bewohner Chicagos färben ihren Fluss

In der amerikanischen Großstadt Chicago wird derzeit der St. Patrick´s Day gefeiert, ein Feiertag für irischstämmige Einwohner.

Dies ist der Anlass für die Stadt, den Chicago River komplett knallgrün zu färben.

Mit einer geheimen Mischung aus angeblich ungefährlich Stoffen wird der Fluss für mehrere Stunden eingefärbt, wie ein Video zeigt.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Farbe, Fluss, Bewohner, Grün, Chicago, St. Patrick´s Day
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2010 10:24 Uhr von Truman82
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Das Video dazu ist in der Quelle. Das ist echt mal quietschgrün. Kann mir gar nicht vorstellen, dass das völlig harmlos ist.
Kommentar ansehen
16.03.2010 10:27 Uhr von hauptschuhle
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
ja und: was soll das jetzt?
Kommentar ansehen
16.03.2010 11:00 Uhr von Pils28
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ist Paddys day nicht erst morgen? Und ja, das ist eine sehr geile Aktion!
Kommentar ansehen
16.03.2010 12:39 Uhr von EvilMoe523
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Pils28: Yoa,

dachte ich mir auch gerade... und Ja, der ist erst morgen.

Aber wenn die Amis eben versuchen irische Tradition zu feiern und gegebenfalls noch mächtig vom Vortag ordentlich gehasselhofft sind dann.... na Hauptsache es macht Spaß :D
Kommentar ansehen
16.03.2010 13:19 Uhr von Donnie Darko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Mit einer geheimen Mischung: "Mit einer geheimen Mischung aus angeblich ungefährlich Stoffen"

http://de.wikipedia.org/...

Uranin

Das wasserlösliche Natriumsalz des Fluoresceins trägt den Namen Uranin (gleiche C.I.-Nummer 45350) und ist ein vielfältig verwendeter gelber, unter UV- und Tageslicht grün fluoreszierender Farbstoff.

Uranin besitzt in wässriger Lösung ein enormes Färbevermögen (in einer gefüllten weißen Badewanne führt bereits eine Uraninkonzentration von 0,1 mg/l zu einer sichtbaren Verfärbung). Mit 500 g Uranin können Schiffbrüchige eine Meeresfläche von ca. 4000 m2 auffällig färben.[1]

Der Farbstoff wird vielfältig eingesetzt, insbesondere zum Einfärben von Schaumbädern, Badezusätzen, Shampoos, Kosmetika und Frostschutzmitteln für Autokühler (um der Kühlflüssigkeit die Zugabe von Frostschutzmittel ansehen zu können). Uranin gilt als biologisch unbedenklich. Daher wird er von Hydrologen und Hydrogeologen als sogenannter Tracer zum Verfolgen von Grundwasserströmen und unterirdischen Flussläufen verwendet. 1877 hat man bei Immendingen 10 kg Uranin in die Donau eingebracht und 60 Stunden später in dem Flüsschen Aach eine deutliche Fluoreszenz bemerkt, wodurch die Donauversickerung aufgeklärt werden konnte.[3][1] Ferner nutzt man es auch bei Dichtigkeitsprüfung von Flachdächern und Tankanlagen.

Durch Schiffbrüchige beziehungsweise nach Notwasserungen wird der Farbstoff eingesetzt, um das umliegende Wasser einzufärben und somit die Entdeckung durch Suchtrupps, gerade in Flugzeugen, zu erleichtern.

Uranin wird auch zur Dekoration eingesetzt, zum Beispiel für Leuchtfarben in Diskotheken oder Szenenbildern (in Sciencefiction- oder Horrorfilmen: mit UV-Licht angestrahltes Uranin sieht "giftig-radioaktiv" aus). Jedes Jahr am 17. März, dem St. Patrick’s Day, wird der Chicago River, der durch Chicago fließt, mit Uranin grün eingefärbt. 1962 wurden dafür noch 45 kg des Farbstoffes verwendet, im Jahr 2005 wurde die Menge auf 18 kg Uranin reduziert.

So viel zur geheimen Mischung.
Kommentar ansehen
16.03.2010 13:55 Uhr von Hanmac
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
laut wikipedia: machen die das jedes Jahr, also wo ist die news?

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?