16.03.10 07:35 Uhr
 3.810
 

Eisentor auf einem Bolzplatz tötet Jungen - Amtsdirektor soll die Schuld tragen

Im April 2008 kam es zu einem tragischen Unfall auf einem Bolzplatz, bei dem ein 13-jähriger Junge sein Leben verlor. Urplötzlich kippte das Fußballtor, welches aus Eisen war, um und traf den Schüler mit der Querlatte. Der Junge starb im Krankenhaus an den Folgen des Unfalls.

Der Amtsdirektor der Stadt, der inzwischen Pensionär ist, muss sich nun für den Unfall vor Gericht verantworten. Ihm wird fahrlässige Tötung durch Unterlassung vorgeworfen. Angeblich kam er seiner Pflicht nicht nach, dass Tor auf Sicherheit zu prüfen.

Der 56-jährige gab an, dass der TÜV regelmäßig vor Ort die Sicherheit kontrolliert habe.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Gericht, Junge, Schuld, Tor
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul
NRW: Schwiegermutter Kehle durchgeschnitten - Acht Jahre Haft für Täter

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.03.2010 07:40 Uhr von Haruhi-Chan
 
+4 | -14
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.03.2010 08:10 Uhr von nogaroblau
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Rente geht vor: Mit 56 schon Pensionär !
Sowas muß man vorbereiten, da bleibt keine Zeit sich um Altägliches zu kümmern.
Kommentar ansehen
16.03.2010 08:11 Uhr von saber_
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
das ist ein nachteil an der zivilisierten westlichen welt.... die menschen verlieren einfach ihr hirn und rechnen damit das immer ein anderer die schuld traegt!

das tor ist sicher nicht von alleine umgefallen... die kinder sind sicher rumgeklettert und es kam halt zu nem unfall.. sowas passiert nunmal.... leider kam es dabei eben zu nem tragischen unfall... aber daran ist keiner schuld...

haette er das tor nun aus gummi machen sollen?

wir haben unsere tore noch selber mit holzbalken oder aesten zusammengeschustert... und klar haste nicht einfach mal werkzeug dabei gehabt als kind beim spielen.... da ists halt mal vorgekommen das jemandem die latte auf den kopf gefallen ist wenns vorm tor eng wurde....


man koennte ja die kinder das naechste mal in der gummizelle spielen lassen mit einem ball aus luft und jeder in seiner eigenen zelle... dann passiert auch nichts mehr! oder man kauft ihnen einfach eine playstation und hockt sie vor den fernseher...

lasst doch die kinder spielen... wenn ihr normal wart dann habt ihr auch den grossteil eurer kindheit draussen mit euren freunden verbracht und habt den ganzen tag mehr oder weniger nur mist gemacht... immerhin musst du die welt erkunden in dem alter....
Kommentar ansehen
16.03.2010 08:31 Uhr von Ragnar05
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@saber: da geh ich zu 100% mit... kinder gehören raus an die luft! dass das gefährlicher ist als den ganzen tag am pc zu hängen ist klar! ne tragische sache mit dem jungen aber unfall ist unfall...
Kommentar ansehen
16.03.2010 08:54 Uhr von Alex_Cortez
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
also so weit ich mich erinnern kann hat er sich an die Latte gehängt aber ich weis es nicht mehr genau....

aber es ist trotzdem krass das ein "Allerweltsspielplatz"
bzw. Bolzplatz zur "Tödlichen waffe" wird...

da will man schon das die Jungend raus geht aber wenn solch sachen passieren würde ich auch ungern Fußball spielen gehen....
Kommentar ansehen
16.03.2010 09:08 Uhr von Mankind3
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@saber_: Was sie hätten machen sollen?

Das Tor vielleicht so im Boden Festmachen, das es nicht umfallen kann wenn man degegen Schießt?

Wir haben hier am Bolzplatz auch so komische Eisentore, und die Kippen selbst bei Stürmen immer regelmäßig um.
Kommentar ansehen
16.03.2010 09:25 Uhr von EvilMoe523
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Finde es auch immer wieder "lustig" wie man versucht bei tragischen Unfällen, die nunmal leider im täglichen Leben jedes Alter heimsuchen immer noch irgendwo versucht einen Sündenbock zu finden.

Aber auch nur dann, wenn etwas Schlimmes passiert ist. Wäre das Tor einfach so umgekippt, hätte Niemand was gesagt und man hätte es wieder aufgestellt, wäre es nochmal umgekippt, hätte man es wieder aufgestellt und Niemand hätte sich Gedanken gemacht... aber erst wenn es Jemanden erschlägt, fragt man sich "Hey mhh... wer hat das Tor aufgebaut? Der kann was erleben..."

Stellt euch mal vor, ihr seit in Pension und plötzlich klingelt es an der Tür, weil Irgendwo , irgendwass auf Jemanden drauf gefallen ist, was ihr vor Jahren mal irgendwo zur Verfügung gestellt habt...

Unfall ist Unfall, traurig aber nichts daran zu ändern. Noch toller ist es gleich über den Pensionär herzuziehen und sein frühes Alter anzugreifen, ohne zu wissen warum es so ist. Kann ja auch üüüüüberhaupt nicht sein, dass es vielleicht gesundheitliche Gründe sind oder?
Kommentar ansehen
16.03.2010 10:30 Uhr von rpk74ger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
klingt blöd, aber... passiert: ich habe selbst oft genug am tor gehangen, weils einfach spass macht... und wenn man dann merkt, dass es kippt, lässt man los... ist nämlich für so nen stöpsel eine riesen arbeit, das schwere ding wieder aufzustellen. kann durchaus sein, dass da was passieren kann. aber das ist mittlerweile die mentalität, dass eltern kaum noch zeit für die kidz aufbringen und dann, wenn was passiert ist, den sündenbock suchen... da sind es die bösen autofahrer auf der straße, weil die kidz auf der bundesstraße radfahren, da ist es der böse nachbar, der blabla... irgendwer wird immer gefunden, für alles gerade zu stehen... selbst, wenn es ein unfall war
was mich vielleicht noch interessiert hätte, ist, wo das ganze passiert ist. ist irgendwie in der news umgekommen.
Kommentar ansehen
16.03.2010 10:49 Uhr von Mankind3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
passiert? Es hätte nicht passieren dürfen..fertig aus. Jeder weiss das Kinder/Jugendliche sich gerne an Tore dranhängen.

Ist es zuviel verlangt das die Stadt Tore anständig im Boden verankert, gerade damit solche Unfälle nicht passieren?
Kommentar ansehen
16.03.2010 10:59 Uhr von rpk74ger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@mankind: soetwas SOLL nicht passieren. Diese Aufstelltore sind in der Regel dazu da, dass sie eventuell weggeräumt werden können. Die sind zum Fußballspielen da und nicht zum Klimmzüge machen. Du kannst nicht jeden Gegenstand in der Botanik festtackern, nur weil ein Kind auf die Idee kommen könnte, Unfug damit anzustellen. Stell dir vor, eine Parkbank... die lässt sich auch umschmeißen... Grabsteine... irgendwo hingestellte LEitern, Platten, Steine, etc... du kannst nicht die Welt für einen Unfall schuldig machen. Such dir eine Religion, wenn du einen schuldigen brauchst.
Kommentar ansehen
16.03.2010 11:03 Uhr von Mankind3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@rpk: Es ist eine verdammter Bolzplatz...und früher war es die Regel das die Tore auf Bolzplätzen im Boden verankert waren, schon alleine wegen der Sicherheit.

Aber an solchen Sachen sieht man den Sparwahn der Kommunen...früher waren es noch Tore mit Aluminiumrahmen und Netzen, jetzt sind es nur noch plumpe Metalltore die nichtmal mehr gesichert werden und beim kleinsten Mäusefurz gleich mal umkippen.

Und sry, der vergleich mit Grabsteinen ist einfach schlecht, oder spielst du auf dem Friedhof Fussball?
Kommentar ansehen
16.03.2010 11:16 Uhr von Kirifee
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Mankind3: Was heisst hier früher? Das Tor ist nochaus DDR Zeiten... also wenn das nicht früher ist weiß ich auch nicht.

@news
Aber es stimmt schon das Umfälle einfach passieren. Und in 99 von 100 Fällen währe auch keiner Gestorben wenn das Ding auf ihn drauf gefallen währe. Aber du kannst auch morgens deine Zeitung holen, machst einen Schritt vor die tür und fällst mit dem Hinterkopf auf den Tür Sims (oder wie der sichs chreibt) und das wars. Der Mensch ist nun mal extrem Zerbrechlich. Das merken wir nur nicht mehr so oft.

Mein Beileidan die Eltern sowas ist immer schlimm. Aber nun jemanden deswegen vor Gericht zerren ... ist halt immer eine Ansichtssache. Aber ich kann mir auch gut vorstellen das ich das gleiche tuen würde.
Kommentar ansehen
16.03.2010 11:21 Uhr von Mankind3
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@kirifee: Sicher, aber ist es nicht irgentwie Fahrlässig Tore einfach nur so hinzustellen?

Also ich weiss ja nicht was ihr so beim Bolzen getrieben habt, aber das man sich mal an das Tor gehängt hat war normal.

Gerade wenn man im Spurt war und nicht unbedingt ins Netz rennen wollte hat man sich halt mit nem Sprung an der Latte festgehalten. Wenn die Tore bei uns ungesichert gewesen wären, hätte ich die Teile so manches mal mitumgerissen.
Kommentar ansehen
16.03.2010 12:46 Uhr von EvilMoe523
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Judas II: Nur gut, dass du uns 100% versichern kannst, dass DU mit 56 Jahren noch uneingeschränkt arbeiten gehen kannst ;)

@ Mankind3

Magst du irgendwo Recht haben, dass es ein Bolzplatz war und diese in der Regel besser abgesichert werden sollten, aber warum kam dieser Gedanke NIEMANDEN in der gesamten Zeit, wo das Tor einfach nur ungesichert da stand? Glaube kaum, dass noch nie ein Erwachsener dort mal einen Blick drauf werfen konnte.

Warum sollte man also jetzt gerade diese eine Person für den Unfall zur Verantwortung ziehen? Lächerlich...
Kommentar ansehen
16.03.2010 13:01 Uhr von rpk74ger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@mankind: ich sehe absolut ein, dass der unfall durch absicherung hätte vermieden werden können. und bezüglich der nicht abgesicherten grabsteine und sonstwas... ja, wir waren auch schon auf dem friedhof fangen spielen. kinder machen sowas.
es ist traurig, dass erst jemand sterben muss, damit man fehler erkennt. aber ich kenne zum einen totale billigplätze (dorf), dort waren das diese einfachen aufstelltore, die werden nicht verankert, jedoch kenne ich auch unseren uni-sportplatz... da sind nur die großfeldtore fest. die anderen für kleinfeld werden ebenfalls einfach hingestellt, weil sie permanent verankert stören würden. wenn man so einen platz für mehrere dinge und nicht nur fussball nutzen möchte, sollten die tore portabel bleiben.

Bleiben wir einfach bei der Erkenntnis, dass das ganze durchaus traurig ist, aber den ehemaligen Amtsdirektor dafür haften zu lassen ist fraglich.
Kommentar ansehen
16.03.2010 13:23 Uhr von xenonatal
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Killerfussballspiele: sollten verboten werden !

Ein Tor kippt nicht einfach so urplötzlich um !
Wenn nicht grade ein Sturm war ( bei dem man sowieso nicht Fußball spielt), muss sich wohl jemand drangehängt haben und es zum umkippen gebracht haben.
Bei uns gibt es z.B. AntiKippSicherungen an/für Tore.
Die festen AKS machen die Tore so schwer das kleinere/wenige Kinder die Tore nicht bewegen können.
Die mobilen AKS werden regelmäßig (trotz Pflicht) NICHT benutzt !
Fest verankerte Tore machen nur auf einem Bolzplatz Sinn.
Auf Fußballplätzen müssen oft die Tore umgestellt werden.
Je nach Klasse die darauf spielt.
Kommentar ansehen
16.03.2010 14:21 Uhr von EvilMoe523
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Judas II: Na wenn du meinst, dass dein Schubladen-Denken in dieser Hinsicht dienlich ist und du dadurch genau die Fakten und Details über erwähnte Person kennst, dann bitte...

Streite ja nicht mal ab, dass es viele untätige zu frühpensionierte und überbezahlte Ex-Beamte gibt und dennoch behalt ich mir vor, nicht sinnlose Vorurteile über Personen auszumachen, nur weil sie in einem bestimmten Zusammenhang gerade öffentlich zerupft werden soll.
Kommentar ansehen
16.03.2010 16:20 Uhr von gzaal
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Eisentor": Den Bildern in der Quelle nach zu Urteilen ist es ein normales "großes" Fußballtor auf einem Rasenplatz. Ich kenne viele Sportplätze wo die Tore entweder so stehen oder auf den Bauch gekippt am Rand liegen, wenn Leichtathletikveranstaltungen sind.

Wenn sie gesichert werden, dann eben im Rasen - und die Sicherung lässt sich leicht entfernen, zumal die liegenden Tore meistens auch nicht festgekettet sind sondern von Jugendlichen aufgestellt werden, die ne Runde bolzen wollen. (Haben wir früher auch oft gemacht, obwohl es normal auch nicht erlaubt ist, den Rasen zu betreten).

Wenn dem so ist, dann hat der gute Mann keine wirkliche Chance, die Tore dauerhaft zu sichern (weil sie jeder aufstellen, umrücken oder umkippen kann, wie er lustig ist).

Auch wenn in der Meldung nichts von "an die Latte hängen" steht kann ich mir nicht so recht vorstellen, dass ein solches Tor "einfach mal umkippt", da muss man schon Unfug mit treiben.

Würde mir Leid um den Mann tun, wenn er Verantwortung dafür tragen muss, dass ein paar jugendliche leichtsinnig sind - wir haben das früher auch oft gemacht, ist nur zum Glück nichts passiert.
Kommentar ansehen
16.03.2010 18:15 Uhr von Azureon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ihr Heuler für euch müsste man auch jeden Scheiss in eine Bedienungsanleitung schreiben damit bloß keine Unfälle passieren können aufgrund von simpler Dummheit oder? So ein Tor fällt bei ordnungsgemäßer Nutzung nicht um, anderweitige Umstände sind selbst herbeigeführt. Ich kenne solche Tore auch, wer sich da drangehangen hat hats auch eigene Gefahr gemacht. Wenn nichts passiert, gut so. Wenn was passiert -> selbst schuld denn KEINER hat einen gezwungen sich an die Latte zu hängen. Das is ja wie das Straßenverkehrsamt anzuzeigen weil ein Autofahrer seine Karre unsachgemäß benutzt hat weil er einmal über den Bürgersteig gebügelt is.

Aber so sind wir ja, erst wenn was passiert wird rumgeheult.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!
Kannibale & Liebe: Stückelmörder und Opfer aus dem Gimmlitztal waren schwul


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?