15.03.10 09:05 Uhr
 3.584
 

Zwangsversteigerung: 51-Jähriger brennt Haus nieder und schießt sich in den Kopf

Ein 51-jähriger Mann aus Finnentrop hat am vergangenen Freitag sein Haus niedergebrannt, welches zuvor zwangsversteigert wurde.

Weil er das Haus jedoch nach wie vor bewohnte, sollte es kurzfristig zu einer Zwangsräumung kommen.

Der Mann floh in das Haus seiner Mutter. Einem anonymen Hinweis zu Folge, wollte sich der Mann der Polizei stellen. Als diese dann am Haus der Mutter eintraf, streckte der 51-Jährige sich selbst mit einem Kopfschuss nieder. Am gestrigen Sonntag verstarb der Mann an den Folgen der Schussverletzung.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Haus, Selbstmord, Kopf, Suizid, Zwangsräumung, Zwangsversteigerung
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2010 09:11 Uhr von Haruhi-Chan
 
+26 | -5
 
ANZEIGEN
grausam: Schrecklicher Zwischenfall.
Aber ich glaube jeder würde durchdrehen, wenn man ihn die Existenz wegnehmen würde...
Kommentar ansehen
15.03.2010 09:14 Uhr von Showtime85
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist immer ein schweres schicksel: aber zumidnest hat er nur sich getötet und nicht woe vor einiger Zeit der alte Mann, der 2 Anwälte und einen Gutachter erschossen hatte...
Kommentar ansehen
15.03.2010 10:02 Uhr von Winkle
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
nach der Zwangsverseigerung abgefackelt ist auch übel für den Ersteigerer, der steht jetzt vor einem Haufen Asche ...
Kommentar ansehen
15.03.2010 10:05 Uhr von bluecoat
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@Showtime85 nicht für ungut, aber...

..lies mal die schreiben der anwälte und das gutachten!
..dann fragst dich höchstens, warum die t.liste so kurz war !
:-))
Kommentar ansehen
15.03.2010 10:21 Uhr von Loichtfoier
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja, erschießen bringt einen meistens um. Es wäre interessant die Hintergründe zu kennen warum der Mann sein Haus verkaufen musste bzw. es zwangsverteigert wurde.
Kommentar ansehen
15.03.2010 10:43 Uhr von Torias
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
@Haruhi-Chan: Hallo? Was hat bitte sehr Haus weg mit Existenz weg zu tun? Ist jetzt jeder Mieter ein existenzloser Assozialer oder was? Ist halt blöd wenn man sein Haus verloren hat, aber der Täter ist hier der Verstorbene, der das Eigentum vom Ersteigerer vernichtet hat. Das ist genauso assozial wie die Penner die sich vor ein Auto oder Zug werfen und damit den betroffenen Fahrer psychisch schädigen. Nein danke.
Mir tut nur die Mutter und der Ersteigerer leid.
Zur News, die ist falsch, denn es war nicht mehr SEIN Haus.
Kommentar ansehen
15.03.2010 10:56 Uhr von Heidi1978
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Traurig: Also ich kann ihn verstehen, auch wenn es nicht richtig war. Es ist nicht schön etwas zu verlieren, soetwas reist einen nur immer mehr in den Abgrund.
Kommentar ansehen
15.03.2010 11:01 Uhr von Showtime85
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@blucoat: ich muss mich alleine aus beruflichengründen tag täglich damit beschäftigen! Also nichts für ungut ich bin da schon ganz gut im thema drin...
Für den Ersteher ist es zwar auch traurig aber solange das Grundbuch noch nicht umgeschrieben ist hat er glück und es kann alles für nichtig erklärt werden... wenn nicht braucht er jetzt einen guten Rechtsanwalt...

Eins muss ich aber schon sagen. Viele Eigentümer sind es auch selber schuld. Sie haben keine Ahnung was sie sich kaufen und wie sie es finanzieren sollen. Die überheben sich einfach, weil es keiner denen erklärt was da alles auf einen zukommt... Und am Ende verlieren sie meistens alles. Es ist zwar oft traurig aber es ist nunmal so

edit: warum ist mein komment 2-mal drin?

[ nachträglich editiert von Showtime85 ]
Kommentar ansehen
15.03.2010 11:01 Uhr von Showtime85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@blucoat: ich muss mich alleine aus beruflichengründen tag täglich damit beschäftigen! Also nichts für ungut ich bin da schon ganz gut im thema drin...
Für den Ersteher ist es zwar auch traurig aber solange das Grundbuch noch nicht umgeschrieben ist hat er glück und es kann alles für nichtig erklärt werden... wenn nicht braucht er jetzt einen guten Rechtsanwalt...

Eins muss ich aber schon sagen. Viele Eigentümer sind es auch selber schuld. Sie haben keine Ahnung was sie sich kaufen und wie sie es finanzieren sollen. Die überheben sich einfach, weil es keiner denen erklärt was da alles auf einen zukommt... Und am Ende verlieren sie meistens alles. Es ist zwar oft traurig aber es ist nunmal so
Kommentar ansehen
15.03.2010 11:09 Uhr von w0rkaholic
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, dass hier nicht näher auf die Gründe: der Zwangsversteigerung eingegangen wird. Ob der Mann mehr oder weniger schuldlos in diese Situation geraten ist, oder ob er durch seine eigene Schuld sein Haus verloren hat.
Kommentar ansehen
15.03.2010 12:23 Uhr von xlibellexx
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist sehr Traurig: Ein Mensch kämpft um sein Heim , und wie schlimm es doch sein muss , zusehen zu müssen , wenn alles durch irgendwelche Hintergründe den Bach runter geht !

Auch wenn es Hart klingen mag , er ist jetzt erlöst von diesem Druck ! heutzutage kann es sehr schnell gehen , auf der Strasse zu sitzen , seit unsere Gesetze so gemacht wurden , das wir bald Amerikanische verhältnisse haben werden ! (sorry ist aber so ), Gleichgültigkeit , keinerlei Hilfen gegenseitig , jeder ist seinem Ego hinteherrlaufend ! Ich Ich Ich System .........wer es schaft , schaft es , wer nicht , wird als Asozial abgestempelt !
Kommentar ansehen
15.03.2010 13:00 Uhr von cyrus2k1
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Sollte jeder so machen! Dann gäbe es bald keine Zwangsversteigerungen mehr, oder?
Kommentar ansehen
18.03.2010 10:07 Uhr von blumento-pferde
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gerade Gestern habe ich von einem Freund gehört, dass er in einem Haus malen sollte wo der ehemalige Besitzer (68) draussen ein Banner aufgespannt hatte auf welchem detailiert mit Datum stand wann er was im Haus kaputtmacht.

Er hielt sein Wort:
Die Außenfassade wurde mit diversen Farben besprüht, Türzargen und Fenster wurden angesägt, diverse große Löcher gebohrt, Fliesen zerschlagen usw.
Zum Abschluss sollte noch der Keller geflutet werden, was aber nicht mehr von ihm durchgeführt wurde.

Ich kann den Mann auch verstehen. Ob man nun z.B. 100.000 oder 150.000 EUR Schulden bei der Bank hat, ist dann ja auch egal. Privatinsolvenz sei dank.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst
Indien: Auto rast in Schülergruppe - Mindestens neun Tote


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?