15.03.10 07:09 Uhr
 2.383
 

Vater entführte Tochter nach Tunesien - Mutter holt Kind wohlbehalten zurück

Nach der Trennung von seiner Frau verschleppte der 29-jährige Mohammed K. seine zweijährige Tochter nach Tunesien. Mit dem Hinweis, dass seine Ehefrau das Kind niemals mehr zu Gesicht bekommen werde, kam er alleine zurück nach Deutschland.

Dort wurde der Mann von der Polizei festgenommen, nachdem die 39-jährige Ehefrau Anzeige erstattet hatte. Doch die Kindesentführung hat jetzt einen guten Ausgang erhalten. Danuta K. lernte im Internet einen Gehilfen kennen, der ebenfalls aus Tunesien stammt.

Gemeinsam entwickelten sie einen Fluchtplan. Mit Geschenken und Geld reiste die Frau zu Mohammeds Familie und erreichte, dass sie einen Spaziergang mit der gemeinsamen Tochter machen durfte. Diesen nutzte sie zur Flucht, wobei ihre Internetbekanntschaft bei der Ausreise behilflich war.


WebReporter: Magier47058
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kind, Mutter, Vater, Tochter, Entführung, Tunesien
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil
Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.03.2010 07:51 Uhr von borgworld2
 
+21 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr schön: so muss das laufen!
Respekt vor der Mutter.
Kommentar ansehen
15.03.2010 07:53 Uhr von Geschichtenhasser
 
+27 | -4
 
ANZEIGEN
tja: mädel lass dich doch nicht mit so einem ein..
Kommentar ansehen
15.03.2010 07:56 Uhr von LimLim
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Tolles: Happy End
Kommentar ansehen
15.03.2010 08:18 Uhr von Darrkinc
 
+12 | -6
 
ANZEIGEN
das kommt: davon, wenn man sich als christin mit moslems einlaesst. erinnert stark an "Nicht ohne meine Tochter", wobei diese geschichte nicht ganz so leicht verlief
Kommentar ansehen
15.03.2010 08:27 Uhr von Extron
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@ techn9ne: Nein hat er nicht.

Da hat Geschichtenhasser schon recht, vorallem eine 39-jährige mit einem 29-jährigen, da war sicher die Liebe im spiel, wers glaubt.

[ nachträglich editiert von Extron ]
Kommentar ansehen
15.03.2010 08:37 Uhr von borgworld2
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
techn9ne: Nein!
Wer sein eigenes Kind in ein anderes Land verschleppt soll von mir aus im Knast verrotten!

Damit zu oft der Mutter das Sorgerecht zugesprochen wird ist eine andere Sache, aber wer sowas macht hat sich für mich absolut als Vater disqualifiziert.
Kommentar ansehen
15.03.2010 09:00 Uhr von Darrkinc
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
die beste: familienplanung? na dann am besten ohne moslem!
Kommentar ansehen
15.03.2010 09:00 Uhr von bluecoat
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
.die mütter sollen vorher aufpassen und vor allem nachdenken wo und bei wem sie sich hinlegen! ...

die und ähnlich verlaufende storys von solchen kulturpraktiken sind ja wohl zu tausenden bekannt ..

..andere völker andere sitten andere bräuche
Kommentar ansehen
15.03.2010 09:43 Uhr von bobska
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@ Darrkinc: Was hat das bitte schön, mit Religion zu tun....? Ich glaube, du meintest eher verschiedene Kulturen, oder...?
Kommentar ansehen
15.03.2010 09:52 Uhr von memo81
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Darrkinc: Rate mal, mit welchen ausländischen Männern deutsche Frauen letztes Jahr am meisten geheiratet haben.

Meinste all ihre Kinder werden entführt, die Familienplanung geht daneben?

Wie oft hat man hier gelesen, dass deutsche Väter ihre Kinder töten, misshandeln, zum Tode schütteln usw. Wieso schreibst du bei sowas nie was Pauschalisierendes?

Ach ja, dann steckt man ja selber mit drin, wa? Dann ist Pauschalisieren nicht mehr so cool, wenn man mit dem Finger in die eigene Richtung zeigt.
Kommentar ansehen
15.03.2010 09:53 Uhr von BaaamI87
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ techn9ne: Mag ja alles sein was du schreibst, aber so wie ich die Nachricht verstehe hat er das Kind nach Tunesien gebracht und ist dann alleine nach Deutschland zurück gekommen..
Großartige Gefühle für das Kind??
Ich glaube eher, er wollte der Frau wehtun wegen der Trennung (die womöglich von ihr ausgegangen war und ihn in seiner Ehre verletzt hatte)...

[ nachträglich editiert von BaaamI87 ]
Kommentar ansehen
15.03.2010 10:14 Uhr von dommen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
es ist ja: alles gut gelaufen. Das ist m.E. das Wichtigste.
Kommentar ansehen
15.03.2010 10:53 Uhr von Heidi1978
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Gutes Ende: Ich bin froh das es gut ausgegangen ist. Der sollte nie wieder aus dem Gefängnis raus kommen dürfen. Am besten ein Gefängnis in seinem Land, dort hat er es nämlich sicher nicht so gut wie hier.
Kommentar ansehen
15.03.2010 10:54 Uhr von NewsCheckerDeLuxe
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@DARRKINC und CO. Das arme Kind !!!! Was für mich auch schlimm ist, das Darrkinc und Co. ihre unterschwellig RASSISTISCHEN kommentare hier schreiben und so ein Verhalten auf eine ("bestimmte") Religion zuweisen.
Frag mal nen Schlesier ob damals nach´m 2.Weltkrieg, die Kinder auch von Moslems entführt worden sind oder ob es vlt. doch die Russen es waren...!

Sorry Darrkinc das wir nicht so ReinRassig sind wie du !!!!
Kommentar ansehen
15.03.2010 13:38 Uhr von Acidjoe
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@NewsCheckerDeLuxe: Ich muss Darrkinc recht geben. Jeder Frau die sich mit einem GLÄUBIGEN Moslem, ich wiederhole "gläubig", also damit sind nicht alle gemeint, einlässt ist total selber Schuld.
Es gibt genug Beispiele die Aufzeigen, wie die Moslems ihre Frauen behandeln. Der Mann darf alles, und ich meine auch absolut alles, die Frau aber ist ein Stück Dreck, dass Zuhause verrotten muss, denn sie darf eh nix unternehmen.
Die Kombination westliche Frau und gläubiger Moslem passen nicht zusammen und werden es auch nie. Komisch, dass es viele Frauen noch nicht begriffen haben.


PS. Schon mal im Voraus, ich bin nicht reinrassig und kein Deutscher. Bin gebürtiger Pole der seit paar Jahren in der Schweiz lebt.^^

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Mann tötet Bruder und Schwester mit Küchenbeil
Berlin: 680 Schwulenehen Ende 2017
Flüchtiger Mörder in Bayern gefasst


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?