14.03.10 15:02 Uhr
 527
 

Neue Initiative der Deutschen Bahn in Sachen Sicherheit

Die Deutsche Bahn will in Sachen Sicherheit in den Zügen und an den Bahnhöfen in die Offensive gehen.

Bisher hat die Bahn 3.350 Sicherheitskräfte angestellt. Diese sollen 150 neue Leute als Verstärkung bekommen. Auch die etwa 11.000 Service-Mitarbeiter, Kundenbetreuer und Zugbegleiter sollen noch einmal Schulungen zu Sicherheitsmaßnahmen bekommen.

Für die Überwachungskameras an den Bahnhöfen und in den Zügen soll eine neue Software eingeführt werden, welche die Überwachung auf den Monitoren vereinfachen soll. Bei der Bahn gibt es jährlich etwa 87.000 Straftaten. Dabei kommen mehr als 10.000 Körperverletzungen vor.


WebReporter: rudi68
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Sicherheit, Service, Überwachung, Deutsche Bahn, Initiative
Quelle: www.fr-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn kündigt 60.000 neue Jobs bis 2023 an
Arbeitsmarkt: Deutsche Bahn sucht 19.000 neue Mitarbeiter
Orkan "Friederike": Deutsche Bahn stellt bundesweit Fernverkehr ein

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.03.2010 15:15 Uhr von earlhickey
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Noch für viel wichtiger halte ich die Sicherheit in den U-Bahnen und U-Bahnstationen der Großstädte...jede U-Bahnstation sollte einen Sicherheitsdienst haben

Wenn man nachts allein in Neukölln U-Bahn fährt, fühlt man sich schon sehr unsicher...

aber wer bezahlt das?
Kommentar ansehen
14.03.2010 15:55 Uhr von Plazebo2
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@earlhickey: Tja da alles so gut wie privatisiert ist bezahlt das natürlich wieder einmal der Kunde mit höheren Fahrkartenpreisen.
Kommentar ansehen
14.03.2010 16:34 Uhr von Janni.
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
earlhickey: Ich bin in Hamburg bei der S-Bahn Wache, und es wird schon darauf geachtet das die Schwerpunkthaltestellen ständig besetzt sind.
Aber jede Station zu besetzen das ist schlicht und einfach nicht möglich. Natürlich würde das Sinn machen aber es ist nicht bezahlbar.
Überleg dir selber wie das aussehen würde, 67 Stationen mit einer Streife zu besetzen (2 Mann), auf den Schwerpunktstationen nochmehr, und hier ist die U-Bahn nichtmal mit eingerechnet.
Hört sich immer toll an ist aber nicht möglich.

Gruß, Janni
Kommentar ansehen
15.03.2010 17:19 Uhr von Alexander.K
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gut aber wo bleibt der Staat? Sicherheit im öffentlichen Raum zu gewährleisten ist erstmal Aufgabe des Staates.
Das Innenministerium ist zwar schnell dabei wenn es um neue "Sicherheitsgesetze" geht, aber wenn es wirklich um die Sicherheit der Bürger geht passiert nichts. Viele Polizeireviere sind unterbesetzt oder zeitweise überhaupt nicht besetzt. Für die Beamten, die am Hindukusch für unsere Sicherheit sorgen sollen, gibt es bei uns keinen Ersatz. Mehr als tausend Planstellen bei der Polizei sind unbesetzt. Seit Jahren wird in den Ländern Personal bei der Polizei abgebaut. Überbordene Bürokratie sorgt dann noch dafür das die wenigen vorhandenen Beamten in den Wachen bleiben statt auf den Strassen. Der "Kontaktbeamte, die sichtbare Präsenz der Polizei gibt es doch schon lange nicht mehr flächendeckend.
Aber die Polizei hat ja auch kleinen Lobbyverband der Parteispenden abgeben kann, genauso wenig wie die meisten Bürger dieses Landes.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bahn kündigt 60.000 neue Jobs bis 2023 an
Arbeitsmarkt: Deutsche Bahn sucht 19.000 neue Mitarbeiter
Orkan "Friederike": Deutsche Bahn stellt bundesweit Fernverkehr ein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?