13.03.10 13:02 Uhr
 24.501
 

Forscher vermuten eine zweite Sonne in unserem Planetensystem

Zurzeit analysieren Forscher, ob es eine zweite leuchtschwache Sonne in unserem Sonnensystem gibt. Grund für die Annahme sind Kometeneinschläge, die alle 26 Millionen Jahre periodisch auftreten. Das Infrarot-Teleskops WISE soll hier Klarheit bringen.

Bei dem vermuteten Stern, welchen die Forscher Nemesis getauft haben, könnte es sich womöglich um einen braunen Zwerg, oder einen Gasriesen handeln, der unser Sonnensystem in einer Entfernung von 3 Lichtjahren umkreist. Dieser sei zu leuchtschwach, um mit herkömmlichen Instrumenten gesehen zu werde.

Vermutlich beeinflusst die Schwerkraft der "Sonne" alle 26 Millionen Jahre die Gesteinsbrocken in der sogenannten "Oortschen Wolke". Diese machen sich dann als Kometen auf den Weg ins Innere des Sonnensystems. Das könnte das periodische Auftreten von Kometeneinschlägen auf der Erde erklären.


WebReporter: ROBKAYE
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Sonne, Komet, Planetensystem
Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.blogspot.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern
Studie: Alkoholmissbrauch erhöht stark die Demenzanfälligkeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

45 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2010 13:02 Uhr von ROBKAYE
 
+28 | -56
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.03.2010 13:22 Uhr von -darkwing-
 
+42 | -7
 
ANZEIGEN
Hmm. Wenn das stimmt bekommt diese Theorie mit 2012 und Niribu mal wieder neuen Zündstoff.

Klingt auf jedenfall ganz interessant.
Kommentar ansehen
13.03.2010 13:41 Uhr von Renay
 
+14 | -8
 
ANZEIGEN
Ich frag mich ob in 3 Lichtjahren Entfernung die Gravitation unserer Sonne dort drüben überhaupt ein Stabkorn bewegen könnte, als dass es den braunn Zwerg oder was auch immer in einer Umlaufbahn halten könnte.
Kommentar ansehen
13.03.2010 13:45 Uhr von projekt_montauk
 
+49 | -36
 
ANZEIGEN
Trotz allem: was wir so herausfinden werden die meisten trotzdem dumm sterben..Wir können nur feststellen messen, wiegen, schätzen etc aber über die essentiellen Dinge wissen wir gar nichts.

# Ist vielleicht alles nur ein Traum?
# Oder eine Computersimulation?
# Warum gibt es überhaupt etwas?
# Warum gibt es mich?
# Was ist der Sinn des Lebens?
# Gibt es überhaupt einen Sinn?
# Was kann ich wissen?
# Was soll ich tun?
# Gibt es einen Gott?
# Gibt es eine Fortexistenz nach dem Tode?
Kommentar ansehen
13.03.2010 13:58 Uhr von IYDKMIGTHTKY
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
die 4 fragen: des lebens? ^^
Kommentar ansehen
13.03.2010 14:11 Uhr von michael1965
 
+11 | -13
 
ANZEIGEN
Wenn: da alle 26 Millionen Jahre periodisch Kometen einschlagen! Frage ich mich, wer sitzt denn da und zählt wieviel Jahre vergangen sind?
Da fällt mir nur einer ein, der das vom Alter her schaffen könnte. Jopi Heesters!!!
Kommentar ansehen
13.03.2010 14:13 Uhr von Pitbullowner545
 
+3 | -13
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.03.2010 14:24 Uhr von alphanova
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@pitbullowner: ich würde uranus und neptun auch als gasriesen bezeichnen.

und ein brauner zwerg war nie eine sonne. braune zwerge sollen das fehlende bindeglied zwischen gasriesen und kleinen sternen darstellen: viel größer und massereicher als ein gasriese, aber trotzdem noch etwas zu klein und leicht, um die wasserstofffusion im kern zu zünden.


@autor:
"Bei dem vermuteten Stern, welchen die Forscher Nemesis getauft haben, könnte es sich womöglich um einen braunen Zwerg, oder einen Gasriesen handeln, der unser Sonnensystem in einer Entfernung von 3 Lichtjahren umkreist."

gasriese != stern

ansonsten aber ne interessante news, wenn auch ziemlich grenzwissenschaftlich.



edit sagt: getschi war schneller :P

[ nachträglich editiert von alphanova ]
Kommentar ansehen
13.03.2010 14:29 Uhr von Mistbratze
 
+22 | -9
 
ANZEIGEN
Wieder mal so ein Käse, von „Para- und Grenzwissenschaft“.

Erstens befindet sich ein Objekt das sich in 3 Lichtjahren Entfernung befindet definitiv NICHT mehr in unserem Sonnensystem. Denn unser Sonnensystem endet mit der Oortschen Wolke. Diese endet wiederum in ca. 1,6 Lichtjahren Entfernung oder in 100 000 Astronomischen Einheiten.

Zweitens sind Gasriesen keine Sterne, sondern Planeten (siehe Jupiter).
Braune Zwerge sind astronomische Objekte zwischen einem Stern und einem Gasriesen. Also Objekte die nicht dicht genug sind um eine dauerhafte Fusion am laufen zu halten, demzufolge auch keine Sterne. Das heißt ein brauner Zwerg ist zu leicht um eine Wasserstofffusion am laufen zu halten.

Drittens, sollte so ein Objekt tatsächlich existieren, so ist die Beeinflussung durch Gravitation nahe Null. Unsere Sonne wirkt mit 99,9 % der Schwerkraft auf unsere Planeten und die restlichen 0,1% wirken unsere Planeten auf unsere Sonne aus (und dabei ist es egal ob die Planeten entgegen gesetzt der Sonne stehen oder in einer Reihe, das macht dann nur Promille aus). Also ein Objekt (von mir aus) zehn mal größer als Jupiter in 3 Lichtjahren Entfernung hat keinerlei Wirkung auf ein Sandkorn an der Nordsee.

Also kann man getrost diese blödsinnige News, samt Quelle in die Tonne kloppen.
Kommentar ansehen
13.03.2010 14:36 Uhr von Muu
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
13.03.2010 14:53 Uhr von ROBKAYE
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
@Mistbratze: Erstens:
...unser Sonnensystem endet dort, wo der letzte Planet oder andere Objekte lokalisiert werden, die unser Zentralgestirn umkreisen...sollte sich herausstellen, dass ein brauner Zwerg in 3 Lichtjahren Entfernung unsere Sonne umkreist, bedeutet das, dass unser Sonnensystem größer ist als vermutet.

Zweitens:
Da die Wissenschaftler bis jetzt noch keinen Beweis für die Existenz gefunden haben, gilt dieses auch nur als Theorie. Es wurden schon viele Theorien aufgestellt, die, als sie noch nicht bewiesen waren, unmöglich erschienen, bis sie bewiesen wurden. Diesen Vorgang der Beweisführung von vermeintlich unmöglichen Dingen nennt man übrigens Wissenschaft.

Es gibt aber immer wieder Menschen, die anscheinend nicht den nötigen erweiterten Horizont haben um sich Dinge außerhalb der Lehrbuch-Meinung vorstellen zu können.

Ich würde sagen, warten wir mal ab was WISE so ans Tageslicht bringt und diskutieren dann weiter...
Kommentar ansehen
13.03.2010 15:29 Uhr von Engel1982
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
Ich frag mich nur warum einige unter euch denken das unser Sonnensytem nach Neptun oder Pluto endet? Was ist dann mit den Zwerplaneten Haumea, Makemake Eris und Sedna. Sedna ist ca 90AE entfernt also wer sagt denn das es da nicht noch etwas gibt was noch weiter entfernt ist. Immerhin verstehen wir das Universum noch nicht wirklich also wäre es schwachsinnig zu sagen das dahinter nichts mehr ist. Und was sind schon 3Lichtjahre? Es ist schade das bei einigen die vostellungskrafft nur bis zur eigenen Haustür reicht!
Kommentar ansehen
13.03.2010 16:10 Uhr von Engel1982
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ Kenji|M: Geil!!! *lol*
Ja gut das es diese Art von braunen Zwergen net mehr gibt, zumindest nicht mehr in dem Umfang wie früher.
Kommentar ansehen
13.03.2010 16:22 Uhr von ROBKAYE
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ Kommentare: @Engel1982:
Du sagst es! Danke...

@hostmaster:
Danke für die Quelle... ich habe auch schon recherchiert, hatte sie aber nicht gefunden...

@Kenji|M:
loooooooooooool ... ich sag nur, schwarze Sonne... die Zwerg-Nasen von damals wussten anscheinend mehr als wir heute...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
13.03.2010 16:34 Uhr von Mistbratze
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
@ ROBKAYE: Zu deinem ersten Punkt.
Es ist doch eher unwahrscheinlich dass ein Objekt in 3 Lichtjahren grade unsere Sonne umkreist. Die Gravitationskräfte unserer Sonne sind einfach zu gering. Und wenn, ich betone selbst wenn, sich ein Objekt in 3 Lichtjahren Entfernung BEWEGT, so kommt es auch in die Einflusssphäre von Alpha und Proxima Zentauri, einem Doppelsternsystem das deutlich mehr Masse aufweist als unser Sonnensystem und sich in ca. 4,6 Lichtjahren Entfernung von unserer Sonne befindet. Also wenn die Konstellation passt, und das ist bei bewegten Objekten nicht unüblich, dann kommt dieses Ominöse Gebilde auch in das Schwerkraftfeld des genannten Doppelsternsystems. Und hier kannst du mal selber nachdenken, was wohl mehr Einfluss hat unsere Sonne auf ein Objekt in 3 Lichtjahren Entfernung oder ein viel Schwereres Doppelsternsystem auf ein Objekt das dann nur noch ca. 1,6 Lichtjahre entfernt ist. „Steht“ das Objekt im freien Raum genau entgegengesetzt der Achse Sonne – Alpha Zentauri dann ist meine Aussage ungültig. Bewegt es sich, dann kommt es unweigerlich in die Einflusssphäre.


Zweitens
Eine Theorie ist ein vereinfachtes Bild eines Ausschnitts der Realität, der mit diesem Bild beschrieben und erklärt werden soll, um auf dieser Grundlage möglicherweise Prognosen zu machen und Handlungsempfehlungen zu geben. Jeder Theorie liegen mehr oder weniger deutlich ausformulierte Annahmen zugrunde. Es lassen sich Alltagstheorien und wissenschaftliche Theorien unterscheiden. Letztere unterscheiden sich von ersteren durch höheren Grad an Bewusstheit, ausdrückliche Formulierung, größeren Umfang und meist durch die Einbeziehung von systematischer Beobachtung, die der Prüfung der Theorien dient (empirische Prüfung). Im folgenden geht es primär um wissenschaftliche Theorien.

Eine Behauptung, auch ´assertorisches Urteil´ genannt, ist ein Satz mit einer bestimmten Bedeutung, der vom Sprecher mit dem Anspruch auf allgemeine und dauerhafte Zustimmung geäußert wird. Wenn jemand z. B. auf die Frage: "Ist London größer als Paris?" antwortet: "London hatte im Jahr 2000 mehr Einwohner als Paris", so stellt er damit eine Behauptung auf.

Eine Behauptung ist also nicht nur wie die Aussage ein Satz mit bestimmtem Inhalt, sondern zugleich eine soziale Handlung: die Beanspruchung allgemeiner Geltung für den geäußerten Satz. John R. Searle prägte dafür den Begriff des "Sprechaktes" (engl. speech act).

Behauptungen können richtig (bzw. wahr) oder falsch sein. Es ist daher sinnvoll, Behauptungen zu bestreiten, zu bezweifeln, zu bestätigen, zu bekräftigen, zu beweisen, zu widerlegen usw.

Hier mal mit Hilfe von Wikipedia, der Unterschied zwischen Theorie und Behauptung.


Und zu drittens, es gibt halt Menschen die jedweden Predigern ohne Nachzudenken hinterherlaufen und es gibt halt Menschen die sich kritisch damit auseinandersetzen.
Kommentar ansehen
13.03.2010 16:41 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Dunkle Materie Wegen der braunen Zwerge gibt es sogar eine Überlegung ob diese die fehlende Masse in unserem Universum erklären könnten. Braune Zwerge sind Sonnen die es nicht geschafft haben. Vielleicht kommen auf 1 leuchtender Stern 10 braune Zwerge ?? Wir sind angeblich kaum in der Lage diese braunen Zwerge zu erkennen.

[ nachträglich editiert von ThomasHambrecht ]
Kommentar ansehen
13.03.2010 16:52 Uhr von ROBKAYE
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
@Mistbratze: Dann erkläre mir doch mal folgenden, richtigen Kommentar von Engel1982:

"Ich frag mich nur warum einige unter euch denken das unser Sonnensytem nach Neptun oder Pluto endet? Was ist dann mit den Zwerplaneten Haumea, Makemake Eris und Sedna. Sedna ist ca 90AE entfernt also wer sagt denn das es da nicht noch etwas gibt was noch weiter entfernt ist. Immerhin verstehen wir das Universum noch nicht wirklich also wäre es schwachsinnig zu sagen das dahinter nichts mehr ist. Und was sind schon 3Lichtjahre? Es ist schade das bei einigen die vostellungskrafft nur bis zur eigenen Haustür reicht! "

..und woher weißt du, dass es nur die Gravitation Einfluss auf die Bahnen der Planeten hat? Vielleicht gibt es noch andere Kräfte die Einfluss nehmen. Wir Menschen wissen gar nichts über das Universum und du weißt somit auch NICHTS...

Und nebenbei möchte ich dich noch auf die Quelle der News hinweisen. Grenzwissenschaft-aktuell schreibt normalerweise nie wissenschaftliche Artikel ohne sich dabei auf eine wissenschaftliche Quelle zu berufen... aber Blogs sind ja keine zuverlässige Quelle... Absoluter Dünnpfiff... glaub du mal immer schön, was sie dir in den Mainstream-Medien oder der Bildzeitung vorsetzen...

Dank Hostmaster, hier die Quelle des wissenschaftlichen Artikels:
http://www.astrobio.net/...

Also, Mr. Teilzeit-Astrophysiker, was nun?

Mich dünkt, es gibt Menschen, die einfach nur Kommentare ablassen um sich mit ihrem fachlichen Nichtwissen zu profilieren...

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
13.03.2010 17:00 Uhr von Rechthaberei
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@projekt_montaud Die Antworten (Neuester Stand): # Ist vielleicht alles nur ein Traum? Nein
# Oder eine Computersimulation? Nein
# Warum gibt es überhaupt etwas? Wegen des Urknalls
# Warum gibt es mich? Weils einen geben muß
# Was ist der Sinn des Lebens? Spaß (Deines Lebens)
# Gibt es überhaupt einen Sinn? Fortpflanzung
# Was kann ich wissen? Viel
# Was soll ich tun? Arbeiten
# Gibt es einen Gott? Nein
# Gibt es eine Fortexistenz nach dem Tode? Nein
Kommentar ansehen
13.03.2010 17:11 Uhr von Mistbratze
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@ RABOKAYE: Ist deine Argumentationsweise wirklich so flach, das ich jetzt für dich Kommentare von anderen Usern widerlegen soll?

Aber gut, User Engel 1982 schrieb die Geschichte mit den Zwergplaneten.
Pluto, Haumea, Makemake, Eris, Quaoar, Varuna, Sedna, Ixion, Orcus befinden sich im so genannten Kuipergürtel. Dieser befindet weit vor der Oortschen Wolke. Damit hat Engel 1982 sogar vollkommen Recht und es gibt auch noch Objekte in unserem Sonnensystem nach dem Kuipergürtel, nämlich die Oortsche Wolke.
Wobei die Oortsche Wolke nicht ganz genau definiert werden kann (noch nicht).
Natürlich gibt es auch Objekte jenseits der Oortschen Wolke, aber ob man die zu unserem Sonnensystem rechnen kann ist eher Unwahrscheinlich, da das Gravitationsfeld unserer Sonne nun mal nicht ins unendliche reicht.

Nun kommen wir wieder zum eventuell und vielleicht……
Man kann nun mal erstmal von dem ausgehen was man kennt, alles andere sind maximal Vermutungen.

Ich weis ja nicht was du so liest, aber Friede Springers Propaganda gehört nun mal nicht zu meiner Lektüre.

Aber wenn ich deine Kommentare so lese habe ich manchmal das Gefühl, das man in der Schule heutzutage keine Grundlagen der Physik und Mathematik mehr beigebracht bekommt, sondern doch nur lernt über den Daseinszweck eines Kartoffelsacks zu diskutieren. Mal abgesehen vom Pöbeln, das du ja anscheinend sehr gut beherrschst. Aber lass mal so tief kann ich nicht sinken um auf dein Niveau zu kommen. (Nimm es nicht ganz so persönlich)

Wenn du mal wieder sachliche Argumente hast, dann werde ich bestimmt morgen auch wieder antworten. Versprochen.

Ich wünsch dir noch einen schönen Samstag.
Kommentar ansehen
13.03.2010 17:12 Uhr von 0wnZ
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ projekt_montauk: die Antwort meines Vorgängers stimmt nicht ganz, sie lautet : 42

;-)
Kommentar ansehen
13.03.2010 17:44 Uhr von ROBKAYE
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
@Mistbratze: Du hast ausgeschlossen, dass es weitere Objekte außerhalb der Oortschen Wolke geben kann...

Ich frage mich, wo bleiben denn deine sachlich fundierten Argumente? Wenn du also schon monierst, dass ich angeblich haltlose Behauptungen ohne wissenschaftliche Grundlage herausposaune (was ich übrigens nicht getan habe, sondern ich habe mich nur auf die Quelle bezogen), dann, gib uns doch mal bitte einen Beweis für deine Behauptung.

Aber was soll´s... ich verschwende keine Energie in diese Diskussion... Alles was ich weiß ist, das du nichts weißt, ebenso wenig wie ich, von daher ...ce la vie...
Kommentar ansehen
13.03.2010 18:02 Uhr von micha1978
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
@ROBKAYE: "Du hast ausgeschlossen, dass es weitere Objekte außerhalb der Oortschen Wolke geben kann"

Nein hat er nicht. Er hat geschrieben das die Schwerkraft des Doppelsterns überwiegt im Gegensatz zu der Schwerkraft der Sonne.
Also ist es wahrscheinlicher das diese entfernten Objekte nicht unsere Sonne umkreisen sondern eben den Doppelstern.
Daraus folgt das sie nicht mehr zu unseren Sonnensystem gehören können.


"und woher weißt du, dass es nur die Gravitation Einfluss auf die Bahnen der Planeten hat? Vielleicht gibt es noch andere Kräfte die Einfluss nehmen"

Was hat das mit Wissenschaft zu tun?? Entweder man Baut man eine Theorie aus gesicherten Erkenntnissen auf oder man fängt an zu Philosophieren bzw. wendet sich der Esoterik zu.
Kommentar ansehen
13.03.2010 18:03 Uhr von Essig_Gurke
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wan isses denn wieder soweit? Es würde mich ja brennend interressieren, ob ich die nächste begenung noch erleben werde!
Kommentar ansehen
13.03.2010 18:15 Uhr von ROBKAYE
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
@micha1978: Man kann dich wohl verlangen, dass du alle vorherigen Kommentare liest, bevor du postest...

Zitat Mistbratze: "Erstens befindet sich ein Objekt das sich in 3 Lichtjahren Entfernung befindet definitiv NICHT mehr in unserem Sonnensystem. Denn unser Sonnensystem endet mit der Oortschen Wolke. Diese endet wiederum in ca. 1,6 Lichtjahren Entfernung oder in 100 000 Astronomischen Einheiten."

[ nachträglich editiert von ROBKAYE ]
Kommentar ansehen
13.03.2010 18:29 Uhr von micha1978
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ROBKAYE: Und womit hat er gesagt das es keine Objekte außerhalb der Oortschen Wolke gibt?

Vielmehr lese ich hier: Hinter der Oortschen Wolke kann es keine Objekte mehr geben die zu unseren Sonnensystem gehören.
Und das ist auch einleuchtend da die Schwerkraft der Sonne hier so ziemlich Null ist

Kannst ja mal selber ausrechnen wie groß(klein) die Kraft ist.

Mit dem Gravitationsgesetz:
F= G*(m_1*m_2)/(r^2)
wobei r= der Abstand der beiden Massen ist. Also die Entfernung die das Licht in 3 Jahren zurücklegt.

Dann siehst du das der Abstand zum Quadrat eingeht und wenn du ein Zahl durch eine so große Zahl dividierst bist du ziemlich bei Null.

Refresh |<-- <-   1-25/45   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting
Neue Solarfenster können Strom im Dunklen erzeugen und ihre Farbe verändern
Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?