13.03.10 09:31 Uhr
 5.032
 

Überschallbomber Tu-160 halten britische und norwegische Abfangjets auf Trab

Der Sprecher der russischen Luftwaffe, Wladimir Drik, gab am gestrigen Freitag bekannt, dass Fernfliegerkräfte aus Russland mit Erfolg Patrouillenflüge über dem Atlantischen und Arktischen Ozean unternommen haben.

Er sagte u. a.: "Zwei Besatzungen der strategischen Überschallbomber Tu-160 wurden beim Patrouillieren von zwei norwegischen Flugzeugen F-16 und zwei britischen Flugzeugen Tornado begleitet."

Wie er weiter erklärte, fliegen die russischen Langstreckenmaschinen ständig über dem Atlantik und dem Schwarzen Meer oder von der Arktis bis zum Pazifik. Bei diesen Flügen würde man sich genau an das internationale Flugrecht halten und auch nicht die Lufthoheit anderer Länder missachten.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Jet, Überschallbomber, Patrouillenflug
Quelle: de.rian.ru

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Politiker Jan-Ulreich Weiß: Verurteilung wegen Zigarettenschmuggels
"Welt"-Journalist Deniz Yücel kommt frei
ARD-DeutschlandTrend: Rekord-Tief für SPD - nur noch einen Prozentpunkt vor AfD

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.03.2010 09:31 Uhr von jsbach
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Es scheint sich wirklich um Patrouillenflüge zu handeln, da ich schon von Abfang.- bzw. "Begleitkampfjets" im japanischen Meer bis zu den Aleuten berichtet habe. (Bild zeigt Überschallbomber Tu- 160)
Kommentar ansehen
13.03.2010 09:53 Uhr von bigbrain666
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
nichts besonderes: Während des kalten Krieges haben die Tommys fast regelmäßig TU-95/142 "abgefangen".
Kommentar ansehen
13.03.2010 10:14 Uhr von felix1990
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Sinn? Warum, muss man die Piloten bei Laune halten? Dürfen die, die Routine nicht verlieren? Da gäbs aber auch die Alternative Simulator? Is natürlich ne super Sache für unsere Umwelt wenn ständig 6 Flugzeuge eine Patroullroute bedienen müssen pfff...
Kommentar ansehen
13.03.2010 11:32 Uhr von Rootmachine
 
+16 | -12
 
ANZEIGEN
Die suchen doch nur: nach Müllabladeplätzen, an denen sie ihren älteren (Atom)müll abladen können.
Diese B-1B Kopie, die noch auf der Tu144 Concorde-Abklatsch basiert fliegt doch nur um den verlorenen militärischen Stolz aufrecht zu erhalten. Es wäre besser, wenn das russische Verteidigungsministerium ihr Geld für die Bezahlung der Soldaten und den Aufbau ihrer Städte einsetzen würde. Zudem wäre es nützlich mal die verrostenden Atom-Uboote sachgerecht zu entsorgen und nicht ins Meer gammeln zu lassen, die wenigen, die bereits fachgerecht entsorgt werden müssen auch noch von ausländischen Firmen betreut werden. Oh du armes, ehemals so stolzes russisches Reich, hättest lieber mal deine Zarenfamilie behalten....
Kommentar ansehen
13.03.2010 11:33 Uhr von quade34
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Was ist Trapp? Es muß Trab heißen. Deutsche Sprache- schwere Sprache. Es gibt noch trapsen, aber das hat einen anderen Sinn. In Berlin z.B. "Nachtijall, ick hör dir trapsen" für einen Verdacht.

[ nachträglich editiert von quade34 ]
Kommentar ansehen
13.03.2010 11:42 Uhr von dragon08
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@Rootmachine: Die Tu-160 ist wie die TU-144 eine Eigene Entwicklung.
Es sind keine Kopien sonder wo etwas nennt sich "Gegenstück"
Aber wenn man Voreingenommen ist , das Amerikanisch/Westeuropäische Technik besser als Russische ist , dann MUSS man so etwas schreiben.
Kommentar ansehen
13.03.2010 12:06 Uhr von Razriel
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@felix: hast keine Piloten im Bekanntenkreis oder?
Simulatoren sind nun mal genau das...Simulatoren. Die sind oft kein Vergleich mit Praxis. Ein Pilot muss jährlich eine gewisse Anzahl an Stunden haben. Der muss ständig üben üben üben. Oder möchtest Du, um den Vergleich zur zivilen Luftfahrt zu machen, von einem Piloten in den Urlaub geflogen werden der das letzte mal vor ein paar Jahren am richtigen Knüppel saß?

BTW: Die 6 Flugzeuge machen der Umwelt auch net mehr Schaden als der Verkehr einer normalen Stadt in einer Stunde ausstößt.

[ nachträglich editiert von Razriel ]
Kommentar ansehen
13.03.2010 15:37 Uhr von Rootmachine
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
@dragon08: Wo hab ich geschrieben, daß ich voreingenommen bin gegen die russische Technik? Basiert ja alles auf deutscher Ingenieurskunst nach 1945 :)
Aber entschuldige bitte, daß ich vergessen hatte meine Quelle zu nennen:
http://de.wikipedia.org/...

Dort steht:

"Die UdSSR startete 1974 einen Wettbewerb um den Auftrag für einen neuen Überschall-Bomber mit Schwenkflügeln. Der eng an die Tupolew Tu-144 angelehnte Entwurf der Tupolew-Werke...."

Was ich grundsätzlich an der russischen Technik bemängele ist, das sie nicht richtig entsorgt wird, sonder überall zum vergammeln liegen gelassen wird. Selbst Atomreaktoren.

OK, wenn dir das Wort Kopie nicht gefällt, dann sag ich eben Concorde-Gegenstück oder Pendant oder wie auch immer dir gefällt.
Wozu macht man ein Gegenstück?
Greez,
rootmachine
Kommentar ansehen
14.03.2010 14:58 Uhr von U.R.Wankers
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ root: du musst es nicht schreiben, das du voreingenommen bist, das ist deutlich zu erkennen.

"Was ich grundsätzlich an der russischen Technik bemängele ist, das sie nicht richtig entsorgt wird, sonder überall zum vergammeln liegen gelassen wird."

Meinst du ernsthaft, das gäbe es in den USA nicht? XD
http://tinyurl.com/...

"Selbst Atomreaktoren."
Was meinst du, was in den USA schon passiert ist, was vertuscht wurde?
Ich sag nur Harrisburg, neben Tschernobyl der grösste Zwischenfall in einem AKW der Welt. Wird aber seltsamerweise nicht so medienwirksam breitgetreten.
Eines muss man den USA lassen, sie haben ein haben ein perfektes Publicity-System.

zur Ähnlichkeit der T144 und der Condcorde:
Beide wurden zeitgleich entwickelt.
Die Ähnlichkeit beider Maschinen stammt eher von der Ähnlichkeit der Lösungen, die die Konstrukteure für ein und dieselbe Aufgabe wählten. Zum ersten Mal stieg die Tu-144 am 31. Dezember 1968 in die Luft, zwei Monate vor der Concorde. Fünf Monate später, am 5. Juni 1969, wurde sie zum ersten Passagierflugzeug, das die Schallmauer durchbrach.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Verurteilter Vergewaltiger soll seine Zelle angezündet haben
Nach J.J. Abrams haben Kritiker von "Star Wars: The Last Jedi" Angst vor Frauen
Berlin: 19-Jähriger stirbt zwei Monate nach Mordversuch selber


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?