11.03.10 17:02 Uhr
 7.165
 

Neue Software: Arbeitgeber könnten Arbeitnehmer ausspionieren

Der japanische Konzern KDDI hat eine neue Software entwickelt, die menschliche Bewegungen auswerten kann.

Die Software kann zu medizinischen Zwecken, aber auch zur verdeckten Marktforschung oder Mitarbeiterbespitzelung eingesetzt werden.

Menschenrechtler befürchten ernsthafte Probleme mit dem Datenschutz und den Einsatz zu Spionagezwecken. "Firmen zeigen bereits großes Interesse an der Software" ließ ein KDDI-Sprecher verlauten.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Software, Spionage, Arbeitnehmer, Arbeitgeber, KIDDI
Quelle: www.dnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2010 17:15 Uhr von artefaktum
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Da gibt leider auch die Quelle nicht her wie das genau funktionieren soll.

Per Videoüberwachung? Ist das ein App das auf dem mitgeführten Smartphone abläuft?

Bei ersterem gibt es (zumindest bei uns in Deuitschland) genaue Gesetze, wann Videoüberwachung von Mitarbeitern erlaubt ist und das ist sehr selten.

Bei zweiterem kann der Chef wohl kaum etwas machen, wenn ich mein Smartphone während der Arbeit auf meinen Schreibtisch lege bzw. gar nicht am Körper mit mir führe.

[ nachträglich editiert von artefaktum ]
Kommentar ansehen
11.03.2010 17:38 Uhr von slayniac
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat sich bewegt!
Kommentar ansehen
11.03.2010 17:54 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ein problem: mit dem datenschutz haben wir jetzt schon, da wird so ein müll auch nicht sehr viel mehr ausmachen
Kommentar ansehen
11.03.2010 18:19 Uhr von Jipii
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Was das für ein Müll: Arbeitgeber können ihre Arbeitnehmer durch Videoüberwachung ohnehin ausspionieren, diese tolle News besagt jetzt das geht auch durch Bewegungsanalysen einer neuen Software. Hä? Wo ist der Unterschied? News ist ziemlich schwammig.
Und nein, ich lese nicht die Quelle um es zu verstehen, denn ich habe das Prinzip von shortnews verstanden.
Kommentar ansehen
11.03.2010 18:24 Uhr von projekt_montauk
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Überwachungsinstrumente: nehmen langsam überhand aber was mir noch mehr Sorgen macht wieviel Anklang sowas bei Arbeitgebern und Regierungen hat..


Stasi 2.0 ist schon da ..
Kommentar ansehen
11.03.2010 19:31 Uhr von Darrkinc
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gibt nen: ganz einfaches mittel dagegen: nennt sich bundesdatenschutzgesetz

/ironie off
Kommentar ansehen
11.03.2010 19:39 Uhr von Köpy
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
jaja.. das ware das Ideale für nen Exkollegen von mir.
Kommentar ansehen
11.03.2010 20:18 Uhr von SmileToday
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super News "Bewegungen, wie laufen, Treppen steigen oder verschiedene Putzaktivitäten können so von einander unterschieden werden.So kann der Chef auch ohne selbst körperlich anwesend zu sein, sehen, was sein Arbeitnehmer gerade macht." Geil! Das ist im Vergleich zum weitgehend unbekannten **Video** ja so was von revolutionär!

Wenn´s nicht so traurig wäre: Eigentlich hat die Quelle selbst schon SN-Niveau...!
Kommentar ansehen
12.03.2010 00:38 Uhr von georgyy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die einen sagen Datenschutz die anderen enwickeln Spionageprogramme....
Kommentar ansehen
12.03.2010 07:55 Uhr von U.R.Wankers
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
für Beamte ungeeignet: da die sich bekanntlich nicht bewegen.
Kommentar ansehen
12.03.2010 09:06 Uhr von Aggronaut
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unterschied zum video: liegt darin das man den gesammten bewegungsablauf auswerten kann, so auch die ruhezeiten und eventuell überzogenen pausen. kein wunder das, dass anklang findet. natürlich kann man dann die bewegungsabläufe auch dahingehend optimieren.
Kommentar ansehen
13.03.2010 12:25 Uhr von Raginmund
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Datenschutz in Deutschland: Menschenrechtler befürchten ernsthafte Probleme mit dem Datenschutz... Datenschutz in Deutschland habe ich was verpasst, wo gibts denn das noch?

Na dann sind wir doch ein Schritt weiter als der ANGGEBLICH nie eingesetzte Bundestrojaner, Naja wer beim nächsten mal nicht die Piratenpartei wählt gehört dann wohl auch "begleitet".

(Witz) Chef: Sch.. er hat sich bewegt jetzt mache ich auch noch Umsatz, da muß ich wegen dem "Ide.. nachher zum Steuerberater gehen ...( Witz Ende)

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paramount beendet "Transformers"-Reihe für Neustart
USA: Donald Trump will jetzt Lehrer bewaffnen
Gegen die zehn Gebote verstossen: Margot Käßmann geht in Rente!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?