11.03.10 12:51 Uhr
 559
 

BGH: Karlsruher Richter stoppen Phantommieten

Die reale Wohnfläche darf nicht mehr als 10 Prozent kleiner sein als im Vertrag steht. Diese Toleranzschwelle wird auch nicht durch den kleinen Zusatz "ca." erhöht, wie kürzlich der Bundesgerichtshof entschied. Es gilt die angegebene Zahl im Vertrag.

Dem vorausgegangen ist die Klage eines Mieters, dessen Wohnung etwa 17 Prozent kleiner war als sie eigentlich laut Vertrag sein sollte. Der Bundesgerichtshof stimmte im Gegensatz zum Amtsgericht und Landgericht Aachen für den Mieter.

Auch der deutsche Mieterbund begrüßte den Richterspruch und bekräftigte den Sachverhalt nochmals. Eine Wohnung, die mehr als 10 Prozent kleiner ist als vom Vermieter angegeben, gilt als mangelhaft.


WebReporter: jukado
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Urteil, Wohnung, Richter, BGH
Quelle: news.immobilo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Berlin: Schwulenpopaganda für Kitas wird nachgedruckt!
Homophober Schwulenklatscher stellt sich der Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2010 12:51 Uhr von jukado
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Was sagt ihr dazu? Also ich werde auf jeden Fall schnellstmöglich meine Wohnung mal ausmessen, wer weiß ;)
Kommentar ansehen
11.03.2010 14:12 Uhr von Pils28
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
1. messe ich vorm Einzug selber einmal: und zweitens finde ich zehn Prozent schon unzumutbar! Kann mir keiner erzählen, dass man sich um zehn Prozent vermessen kann als Vermieter!
Bin eher Fan von maximal 5 Prozent und änder das so auch meist im Kleingedruckten.
Kommentar ansehen
11.03.2010 14:19 Uhr von pitufin
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
-da scheint: Jemand sehr oft umzuziehen, Packt er seine Kisten noch aus?
Kommentar ansehen
11.03.2010 14:34 Uhr von desinalco
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
es gibt: doch ganz klare regeln wie eine wohnfläche zu vermessen ist

und mit einen zollstock und taschenrechner läßt sich sowas zu hundert prozent genau ermitteln

bei den heutigen mietpreisen pro m² sehe ich einen falsche angabe im mietvertrag als betrugsversuch, maximale abweichung dürfte bei 0,5% liegen...wenn ich richter wäre
Kommentar ansehen
11.03.2010 14:47 Uhr von Showtime85
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
jaja die besser wisser: wie rechnet ihr den?

von wand zu wand?
von fussleiste zur fussleiste?
Schrägen voll mit?
Balkon zu 1/2 oder 1/4?
Badezimmer 1/2 oder 1/4? und die Badewanne auch?

Es gibt mehrere versionen die anerkannt werden, hängt im zweifel vom richter ab welche er akzeptiert. So einfach ist das nicht wie man denkt
Kommentar ansehen
11.03.2010 15:39 Uhr von Showtime85
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@wok: na siehste.
Weisst du wann du welche Regel ansetzen muss?
Oder meinst du die Vermieter kennen sich immer damit aus 8was sie sollten!)?
Kommentar ansehen
11.03.2010 15:57 Uhr von desinalco
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@schow sach mal was du nicht an den regeln verstehst? oder kannst du weder lesen noch rechnen?
Kommentar ansehen
11.03.2010 16:22 Uhr von Showtime85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@desinalco: ich verstehe sie alle und übe sie auch alle aus.
Nur sehen hier wieder einige den Vermieter/verwalter als bösen.
Rechnen und lesen kann ich schon aber kannst du denken und kompinieren?
Kommentar ansehen
11.03.2010 16:34 Uhr von desinalco
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@show kompinieren kann ich nich...weiß auch nicht was das sein soll

und keiner sieht die vermieter oder verwalter als böse an..nur eben betrügerisch und geldgierig...ausnahmen bestätigen die regel

und mir brauchste nix erzählen...bin bauunternehmer und vermieter...und kann rechnen ;)
Kommentar ansehen
11.03.2010 21:47 Uhr von Showtime85
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@immernurich: dies gibts immer noch, vorallem bei ältern vermietern.
Die beschäftigen sich gar nicht damit. In den Mietverträgen steht dann nie was von m²...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei-Rüstungsexporte für Freilassung Yücels von Deutscher Regierung genehmigt
Nach Florida-Massaker lösen erste US-Firmen Verbindung zur NRA
Deutschland droht Dauerfrost und sibirische Kälte wegen Polarwirbel-Splitting


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?