11.03.10 10:10 Uhr
 2.371
 

USA: Defekter Toyota beschleunigt selbstständig und kollidiert mit Mauer - Fahrer verletzt

In New York hat am Dienstag ein defekter Toyota einen Unfall verursacht.

Ganz von allein beschleunigte das Auto und rammte unkontrollierbar eine Mauer. Der Fahrer trug Verletzungen davon.

Erst am Montag hatte ein Toyota auf einer Autobahn immer mehr beschleunigt, bis er von der Polizei zum Stehen gebracht werden musste.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Auto, Unfall, Verletzte, Hersteller, Toyota, Crash
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Bulldogge beißt Pädophilem bei frischer Tat den Penis ab
Finnland: Es gibt nun eine Insel nur für Frauen
"Dämonisches Kind" schreit acht Stunden lang während Lufthansa-Flug

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2010 10:10 Uhr von Truman82
 
+3 | -9
 
ANZEIGEN
Schon gruselig, der Gedanke, das eigene Auto wird immer schneller und man kann nichts dagegen machen...ein Bild in der Quelle zeigt, wie die Polizei den Typen am Montag eingebremst hat.
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:16 Uhr von lina-i
 
+23 | -10
 
ANZEIGEN
Ein hervorragendes Beispiel, welches die: Dummheit der Amerikaner aufzeigt:

-Sie wissen nicht, wie man eine Bremse benutzt.
-Sie wissen nicht, wie man einen Motor ausschaltet.
-Sie wissen nicht, wie man den Leerlauf einlegt (Automatik: N - Neutral).

Aber lieber Menschenleben riskieren oder eine Mauer niederwalzen...
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:17 Uhr von hauptschuhle
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
ja selbst schuld: wenn man ein wenig in den letzten wochen sich mal..gebildet...hat dann weiß man das man einen Toyota lieber in der Ecke stehen lassen sollte...
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:18 Uhr von borgworld2
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Ja genau: unkontrolliert weil der Fahrer zu blöd war entweder die Kupplung zu treten und auszukuppeln oder die Automatik auf N zu stellen.
Mauer kann ich vielleicht noch verstehen wenn er genau im falschen Moment beschleunigt, aber aufm Highway?
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:28 Uhr von dr-klappspaten
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke da wollte irgendjemand im Mittelpunkt stehen. Wie meine Vorgänger schon schreiben bekommt man ein Auto ind DIESER Situation immer zum stehen.
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:31 Uhr von S0u1
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
lol: bremskraft > motorkraft
fertig ... das sagt alles.

Selbst wenn man nur voll auf die Bremse latscht, hällt das auto an.
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:38 Uhr von lochhocker
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Auch: wenn die ersten 2-3 Sekunden eine Art Schockzustand auslösen, da das Gas einfach klemmt, kann ich verstehen, dass man vielleicht in dem Moment irgendwas dummes anstellt, aber stellenweise hatten die Fahrer ja noch gefühlte Minuten Zeit um zu überlegen, was zu tun ist und da sollte einfach jedem klar sein, dass man entweder die Kupplung tritt oder die Automatik auf N stellt. Auch wenn das aus welchem Grund auch immer nicht funktioniert, so übersteigt die Bremsleistung die Motorleistung um so einiges. Motor ausmachen dagegen sollte man ja wirklich nicht machen, da erstens der Bremskraftverstärker nicht mehr funktioniert, genau wie die Servounterstützung und mit pech rastet das Lenkradschloss noch ein.
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:42 Uhr von Marple67
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Nichts Neues: Schon vor Jahren gabs mal eine oder mehrere Dokus über klemmende Gaspedale und die Folgen. Das war erstens gar nicht so selten und hatte zweitens nichts mit Toyota zu tun. Dort wurde ausschließlich deutsche Fälle betrachtet. Wenn man sich dann die Aussagen der Opfer und der jeweiligen Retter so anhörte, stellt sich mir schon die Frage ob die Leute noch alle Tassen im Schrank haben. Wie doof muß man sein und 15min mit Vollgas über eine Autobahn zu fahren und nicht auf die Idee zu kommen die Bremse voll durch zu treten, die Zündung aus zu machen, den Gang raus zu nehmen bzw. auf N zu schalten oder die Kupplung falls vorhanden zu treten (ne da könnte ja der Motor kaputt gehen). Nein da fahren sie lieber 15min mit Vollgas Slalom über die Bahn und ein anderer Wagen muß sich heldenhaft davor setzten und sie abbremsen!

Man hört immer wieder das die Bremsen nicht funktionierten (auch Gestern im TV bei dem Toyota-Hetzbericht), klar wenn man 2min die Bremse nur zaghaft betätigt ist sie danach hinüber - Kopf Tisch!

Eine Bremse hat immer die mehrfache Leistung eines Motors, sogar bei 600PS Boliden!
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:43 Uhr von dr-klappspaten
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@ Sou1: Ich kann aus der Quelle nicht entnehmen dass es ein Automatik gewesen ist.

Ich nehme an, dass jeder eine Kupplung treten und den Gang rausnehmen kann, auch wenn der Motor dann heult ;-)
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:45 Uhr von Perisecor
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@ lina-i: Tja, während du versuchst, von einer Begebenheit (über die auch quasi nichts bekannt ist) auf über 300 Mio Menschen zu schließen, mache ich etwas viel Wahrscheinlicheres:
Ich schließe aus deinen ständigen Vorurteilen einfach mal, dass du dumm bist. Und da dürfte ich statistisch gesehen viel wahrscheinlicher recht haben...
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:48 Uhr von S0u1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@dr-klappspaten: Muss ja nicht ein Automatik sein.
Beim Auto mit Schaltgetriebe klappt das auch .
Das säuft halt ab ...
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:50 Uhr von Conner7
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Nichts ist unmöglich Toyota ... Fahren mit Erlebnis

oder alt aber immer noch gut:

Toyota - Vollgas in allen Gängen
Kommentar ansehen
11.03.2010 11:13 Uhr von rschab
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
auf keinen Fall den Motor ausmachen, denn sämtlich Unterstützungssysteme fallen, sowie Bremskraftverstärker und Servolenkung.

... bei Automatik auf N schalten. Das Getriebe geht flöten.

... bei Schaltung nicht auskuppeln und nicht schalten. Bremsen. Wenn man auskuppelt kommt man zwar aber eher zum stehe, aber der Motor wird nicht abgewürgt und man würde wieder anfahren wenn man einkuppelt.
Kommentar ansehen
11.03.2010 11:21 Uhr von Rick-Dangerous
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Jetzt: kommen die ganzen Trittbrettfahrer, fahren mit voller Absicht und einwandfreien Auto gegen die Mauer und verklagen den Hersteller wegen körperlicher und psychischer Schäden.

Als Unternehmen hat mans auch nicht leicht.
Auf die Weise wurden schon andere in den Ruin getrieben.

Wer nicht fähig ist zu bremsen, sollte der Führerschein sofort entzogen werden. Dann wäre Ruhe mit diesen Verarschungsaktionen.
Kommentar ansehen
11.03.2010 11:21 Uhr von Jlaebbischer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
rschab: Sobald man dann steht, kann man ja schnell den Motor ausmachen. Zumindest meiner Logik nach.

Aber ich weiss ja nicht, ob Autos, die z.B. ne Start/ Stop-Automatik haben, dann nicht von selbst wieder angehen.
Kommentar ansehen
11.03.2010 11:55 Uhr von zanzarah
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
also: die meisten amis haben automatik. wo ist das problem? N geschaltet und abgebremst, motor wird zwar weiter auf hochturen laufen aber es passiert sonst nix!!! warum soll das getriebe flöten gehen? quatsch, mir ist schon öfters passiert dass dumme beifahrer sich an den schalter lehnen und den muss man nedmal drücken um nach oben zu N zu bewegen so merkte ich dies gleich dass das auto ned beschleunigt wenn ich gas gebe und habe nach 1-2 sekunden wieder D drin... dass man dann minutenlang fährt und dann gegen die wand kracht ohne was zu machen der mensch sollte führerschein sofort für seine blödheit abgeben denn spätestens nach 10 sekunden sollte einem sowas einfallen....
Kommentar ansehen
11.03.2010 12:18 Uhr von deathcrush
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Bericht bei Spiegel Online sagt das in Nordamerika schon 50 Menschen wegen einem blockierendem Gaspedal das zeitliche gesegnet haben.

Aber in Europa wiederum nicht ein einziger in einem Toyota ums Leben gekommen ist. (jedenfalls wegen dem klemmenden Pedal)

Wenn mir das passieren würde würde ich einfach BREMSEN.. egal was IHR hier sagt.. Bremsen und wenn man steht den Schlüssel rumdrehen.

Wo ist das Problem?
DAS Funktioniert bei halb/Automatik und bei Schaltern..

Ich glaube langsam auch das die Amis das selbst zu verantworten haben.
Da drüben kann man halt alles und jeden verklagen.. -.-
Kommentar ansehen
11.03.2010 12:36 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde die ganzen Kommentare hier ziemlich Amüsant. Wenn man bedenkt das eine Automatik nicht auf N gehen muss nur weil der Mensch sie auf N stellt.

Wenn nämlich die Wahl des Menschen nicht Mechanisch auf das Getriebe übertragen wird, reicht nur ein Fehler irgendwo in der Elektrik damit das Getriebe nicht auf N geht.

Wenn man wirklich davon ausgeht das hier ein Fehler aufgetreten ist finde ich es ziemlich dumm anzunehmen das gerade Schaltung->Getriebe noch einwandfrei läuft. Auch Motor ausmachen ist nicht so einfach wenn man z.b. keinen Schlüssel mehr hat oder der Motor einfach nicht möchte.
Kommentar ansehen
11.03.2010 12:49 Uhr von uss_constellation
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die betroffenen Fahrzeuge haben: teils Zündschlüssel und teils Start-Knöpfe. In den USA ist außerdem wohl anzunehmen, dass es fast ausschließlich Automatikwagen sind.

Wenn der Wagen einen Zündschlüssel hat sollte er per Abstellen des Motors schnell zu stoppen sein. Der Bremskraftverstärker hat für eine Bremsung Druckreserve. Man kann bei einem Automatikwagen den Schlüssel in der Position "D" auch nicht abziehen, von daher ist das die beste Lösung.
Bei einem Start-Knopf wird der Motor in einer Vollgassituation evtl. nicht abgestellt werden, je nachdem welche Priorität der Software vorgegeben wurde zum Handeln. Auch das Schieben des Wählhebels auf N muss nicht zwangsweise dazu führen, dass das System in den Leerlauf schaltet.
Was aber immer funktionieren muss, sind die Bremsen. Nur ist es eben so, dass in bestimmten Situationen eben zu spät realisiert wird, dass was nicht stimmt und dann evtl. auch falsch reagiert wird. Wenn ich das Verkehrsaufkommen in den USA und die dortigen Verkehrswege mit unseren Vergleiche, dann wundert mich das nicht, dass es dort 50 und bei uns 0 Tote bei dieser Problematik gibt. Das kann auch bei uns noch passieren.
Kommentar ansehen
11.03.2010 13:06 Uhr von stingman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Komisch daß man auf einmal soviel negative Meldungen liest.
Scheint mir der Verdacht auf miese Stimmungsmache.
Nur mal so als Denkanstoss...
Kommentar ansehen
11.03.2010 13:56 Uhr von jpanse
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dracultepes: Auch Motor ausmachen ist nicht so einfach wenn man z.b. keinen Schlüssel mehr hat oder der Motor einfach nicht möchte.

Ohne Schlüssel kein laufender Motor..sag ich jetzt mal...

Zur Not...Bremsen geht immer und dann säuft die Hütte eben ab...wie bescheuert in dem Auto zu sitzen und drauf zuwarten das es vor ein Hindernis prallt...die haben es garnicht anders verdient.

Und die Wahrscheinlichkeit das das Pedal klemmt, der schlüssel abbricht, die Bremsen nicht funktionieren und der Motor selbst zündet ist doch sehr gering....

Aber was will man von Menschen erwarten die in einem Wohnmobil den Tempomat setzen und anschliessend nach hinten gehen um sich einen Kaffee zu kochen und dann merken das der Tempomat ja garkein Autopilot ist ^^

Der Tag wird kommen wo sie sich alle erschiessen weil in der anleitung nicht drin steht das man die Waffe mit dem Lauf nicht auf sich selbst halten muss...
Kommentar ansehen
11.03.2010 14:22 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@jpanse: Es gibt durchaus schon Autos die man über einen Knopf startet ohne Schlüssel und der "Schlüssel" ist lediglich ein Funksender der den Fahrer legitimiert.

Und auch der Schlüssel funktioniert über Strom, das heisst das System kann versagen. Muss aber nicht.
Kommentar ansehen
11.03.2010 15:36 Uhr von jpanse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ich ahnte das dass: als Erklärung kommt. Was passiert eigentlich wenn man den Sender beim Fahren aus dem Auto entfernt?
Würde mich mal interessieren... ich besitze in der tat noch einen "echten" Schlüssel.

Mein schlüssel geht noch mechanisch...so zum drehen...
Und solange im Zündschloss nicht irgendwelche Lichtbögen entstehen die die Kontakte verschweissen...

Wobei, bei Aktuellen Modellen ist das sicher nur der Steuerstromkreis...da ist bestimmt noch irgendwo ein Relais was dann die richtig dicken Dinger schaltet...

Wie auch immer...man bekommt das auto zum stehen, da bin ich mir sicher....aber es gibt ja auch geisterfahrer...die haben auch nicht alles im griff...

von daher

nichts ist unmöglich
Kommentar ansehen
11.03.2010 17:07 Uhr von LiebeIstFuerAlleDa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht den Zündschlüssel ziehen denn wenn man dann ein Stückchen zuweit lenkt, was durchaus wahrscheinlich ist, da die Servolenkung dann abgeschaltet ist, rastet die Wegfahrsperre ein. Kennt man vom Parken-das Lenkrad dreht sich nicht mehr. Die Folge: Die Fahrtrichtung lässt sich nicht korrigieren, ein Unfall ist vorprogrammiert.
Kommentar ansehen
11.03.2010 17:28 Uhr von Raggyman
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also sagt mal Leute Ich weiß nicht, was für Autos ihr oder wie weit euer Technisches Verständnis geht...Oo

Wagen aus Maximaler Geschwindigkeit einfach so durch einen beherzten Tritt auf die Bremse stoppen... okay, die meisten Motoren mit Schaltgetriebe würgen unterhalb einer bestimmten Drehzahl ab... Automatik eher weniger.
Aber denkt ihr, das ihr so zum Beispiel einen voll beladenen Crafter stoppt, der abgefahrene Bremsen hat? Und gibt es bei den Amis sowas wie TÜV?

Gang einfach auf N schalten.
Also mein alter Dienstwagen (VW Touran) hatte eine Automatik.... N ließ sich ausschließlich im Stand einlegen.

Allgemein in den Leerlauf schalten.
Na das mach mir mal vor... bin wirklich mal auf eure Videos gespannt, wo euch die Kolben um die Ohren fliegen!

Aus einigen Quellen habe ich einen anderen Grund für klemmende Gaspedale gehört:

Es scheint in den USA wohl üblich zu sein, mehrere Fußmatten übereinander zu legen (fragt mich nicht wieso), weswegen das Pedal klemmt. Würde aber in jedem Auto passieren...nicht nur Toyota.


Denkt mal über die Punkte nach, bevor ihr jetzt anfängt einfach loszubashen...

[ nachträglich editiert von Raggyman ]

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die FDP ist bereit eine Minderheits-Regierung zu stützen
Russlands Position in Syrien ist unsicher
Patrick Lindner fordert Homo-Unterricht an Schulen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?