11.03.10 08:30 Uhr
 2.258
 

Generalstreik in Griechenland - Nichts geht mehr

Die Gewerkschaften Griechenlands haben durch großflächige Streiks praktisch ganz Griechenland lahmgelegt.

Weder öffentliche Verkehrsmittel noch Behörden stehen zur Verfügung. Sogar in Krankenhäusern behandelt man jetzt ausschließlich akute Notfälle.

Innerhalb weniger Wochen explodierten zuletzt die Steuern für Genussmittel, jedoch ohne den erhofften Erfolg. Ministerpräsident Giorgos Papandreou versteht zwar die aufgebrachten Bürger, sieht sich aber ohne finanzielle Mittel machtlos.


WebReporter: darQue
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Griechenland, Verkehr, Streik, Behörde, Generalstreik
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Chinesische Gefangene arbeiten für Modeketten C&A und H&M
Essener Tafel: Zu viele Ausländer - Anmeldung nur noch mit deutschem Pass möglich
Einigung im Tarifstreit bei VW

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2010 08:30 Uhr von darQue
 
+27 | -6
 
ANZEIGEN
Schaut es euch gut an, da können wir uns auch schon mal drauf einstellen fürchte ich :( Das ist sicher nur eine Frage der Zeit...
Kommentar ansehen
11.03.2010 08:35 Uhr von Haruhi-Chan
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
oioi: Das ist jetzt schon zum wiederholtem Male ein Generalstreik.
Da gehts rund im Staate Griechenland.
Ich hoffe mal, dass es nicht zu gewalttätigen Ausschreitungen kommt, das ist nämlich das nächste was einem nach einem Generalstreik erwartet.

@Autor
Ich glaube nicht, dass das bei uns passiert. In Deutschland läuft das anders ab (ob schlimmer oder nicht, keine AHnung), aber hier riskiert doch niemand seinen Job für Generalstreiks, hauptsache man hat Einkünfte und kann sich ernähren, alle anderen sind auch egal.
Kommentar ansehen
11.03.2010 08:44 Uhr von CrazyTitan
 
+17 | -7
 
ANZEIGEN
girechenland sollte: die EU wieder verlassen. wer sich schon durch gefälschte bücher in die EU schmuggelt und jetzt eine echte gefahr für den euro darstellt hats nicht anders verdient.
Kommentar ansehen
11.03.2010 09:02 Uhr von Rapunzel
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
und jetzt? Die Griechen sollten lieber mal sehen, wie man aus dieser Situation wieder rauskommt. Was ist das Ziel des Generalstreiks? Soll die Regierung zurücktreten? Sollen die Steuererhöhungen rückgängig gemacht werden? Soll neues Geld gedruckt werden?

Schön.... und dann?

Wenn ich feststelle, dass ich keine Kohle mehr habe, muss ich mich einschränken. Dabei spielt es keine Rolle, wie ich in diese Situation gekommen bin, oder wer das schuld war.

Die Griechen habe sich nun mal leider mit Beschiss in die EU gelogen. Das kostet unser aller Geld! Warum die sich jetzt in der Opferrolle sehen, ist mir ein Rätsel.
Kommentar ansehen
11.03.2010 09:17 Uhr von azru-ino
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
toll: was erwarten die? Mehr Geld von einem pleitestaat? Da können die lange warten. Von nichts kommt nichts.
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:27 Uhr von vmaxxer
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
tja: was erwarten die?
Die Einkommensangaben sind mehr oder weniger Freiwillig und werden oft geschätzt. Ein Taxifahrer zahlt ca 1000€ Steuern im jahr, und da wundern die sich über irgendwas?
Die Griechen müssen mal schön schnell die Augen aufmachen, ein Staat kostet Geld und kann nicht nur Geld drucken.
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:32 Uhr von mainville
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
genau das: sollten wir auch mal machen gegen die aktuelle politik deutschlands und somit die aktuelle besetzung des bundestages stürzen und deutschland nochmal neu aufbauen (politisch gesehen) und jeden der wieder nur in seiner tasche wirtschaftet sofort wieder entfernen
und jeder der die dreistigkeit besitzt die diäten zu erhöhen sollte vogelfrei gesprochen werden
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:41 Uhr von Perisecor
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Die sollten lieber ihren 3. Weltstaat auf Vordermann bringen.

Aber so ist es eben, in Spanien, Italien oder Griechenland (oder auch GB der 60er und 70er, Frankreich) wird bei jedem Scheiss gestreikt... und dann wundern sie sich, warum sie in jedem Punkt Deutschland oder auch den USA hinterher hinken.


@ mainville

Die Regierung wurde demokratisch gewählt. Würdest du also bitte deine demokratiefeindlichen Gewaltphantasien für dich behalten?

@ wil

Stolz auf die Griechen? Es gibt wohl keinen einzigen Punkt, in denen Griechenland auch nur annähernd mit Deutschland vergleichbar wäre. Zeigt aber mal wieder klar, was für ein verqueres Weltbild du hast.
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:45 Uhr von Azrael_666
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Normal: In Griechenland lief auch vorher schon nichts mehr... Streik sollte immer das letzte Mittel sein. Mit der Weigerung zu Arbeiten wird Griechenland aber vermutlich nicht geholfen sein.. auf die Weise ist Griechenland ja erst in diese Situation gekommen... dadurch und durch die allseits präsenten Heuschrecken und Spekulanten, deren Lobbyisten weltweit Regierungen steuern.
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:59 Uhr von Conner7
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Naja in allen EU-Ländern hat man mehr Arsc* in der Hose als hier.
Generalstreiks wirds hier nie geben, weil die Menschen (bewußt) unter Druck und damit in Angst versetzt wurden!

Zum Beispiel beim Benzinpreis wären (und sind) andere EU-Länder schon lange auf die Barrikaden gegangen. Hier traut sich kein Bürger und die Volksverräter werden von den Multis geschmiert.

Es kann nur einen Verlierer geben, den kleinen Mann!
Kommentar ansehen
11.03.2010 11:13 Uhr von Rick-Dangerous
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Wenn: Hartz4-Empfänger zum Streik aufrufen, wird es Zeit zu gehen....


(Alte Binsenweisheit)
Kommentar ansehen
11.03.2010 11:20 Uhr von Leeson
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Rapunzel: Mhhh Geld drücken... genau das falsche Mittel...
Dann kommt es zur erhöhung der Inflation,
was bedeutet, dass das Preisniveau steigt und
das will keiner.
Das muss dann mal wieder der Bürger ausgleichen!
Und das gleich in der ganzen EU.


Griechenland auch der EU schmeißen?
Toll, alle ins Boot holen und wenn mal einer sinkt,
gleich abstoßen.

Tolle Gemeinschaft!
Okay die haben betrogen und gelogen, was die Sache etwas ändert.... aber denkt ihr andere Länder haben das nicht gemacht!?
Kommentar ansehen
11.03.2010 11:23 Uhr von darQue
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
die EU ist doch eh eine wackelkonstruktion. lauter staaten, die ihre bilanzen fälschen, um geradeso als mitglied durchzugehen sprechen doch für sich. eigentlich müsste die EU, wenn sie ihrem zweck gerechtwerden will, stark genug sein, um so ein land wie griechenland im moment verkraften zu können...
Kommentar ansehen
11.03.2010 13:21 Uhr von kirgie
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
das ist doch so, als würden die Deutschen Steuerhinterzieher gegen den kauf der DatenCD aus der Schweiz streiken
Kommentar ansehen
11.03.2010 13:54 Uhr von Petaa
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
immer das gleiche Problem: Die Regierung hat es in den Sand gesetzt und nun muss die Bevölkerung für deren Fehler geradestehen. Da kann ich den Frust der Leute dort durchaus verstehen und den Streif ebenfalls.

Leider können sie jetzt keine große Änderung mehr erreichen, denn auch einem nackten Griechen kann man, wie jedem Menschen, nicht in die Tasche fassen ...
Kommentar ansehen
11.03.2010 14:41 Uhr von Rapunzel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
haben die armen Griechen, die ja nur von ihrer bösen Regierung ins Unheil geschickt wurden, eigentlich auch nen Generalstreik gemacht, als sie feststellten, dass sie wenig bzw. gar keine Steuer entrichtet haben?

@Leerson: "Okay die haben betrogen und gelogen, was die Sache etwas ändert.... aber[...]

Etwas ändert? Wieviel von Deinem Einkommen wärst Du eigentlich bereit, für die Rettung Griechenlands auszugeben?

@Petaa: Im Gegensatz zu Dir verstehe ich den Streik nicht. Erkläre mir doch mal bitte, welche konkreten Forderungen durchgesetzt werden sollen. Wenn die Griechen streiken, fahren die ihren Staat (oder das was davon übrigbleibt) noch tiefer in den Dreck.

Und mal ne Frage an alle, die traurig sind, dass Deutschland keinen Generalstreik zustande bekommt: Wofür oder wogegen sollten die, die hier ne Arbeit haben, in den Generalstreik treten? Für höhere Hartz4-Sätze? Gegen die Regierung (die übrigens mit einer Mehrheit gewählt wurde)? Gegen Tempolimits, Knöllchen, hohe Brötchenpreise?

Ich hab manchmal den Eindruck, dass die, die keine Arbeit haben gerne streiken würden um zu protestieren. Das kann ich auch gut verstehen. Aber ohne Arbeit kann man das Druckmittel der Arbeitsniederlegung halt nicht nutzen.
Kommentar ansehen
11.03.2010 15:56 Uhr von Leeson
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ Rapunzel: Geld geben oder leihen ist falsch...
Das sehen andere und ruhen sich darauf aus.

Man kann Griechenland nur mit Tipps unterstützen.
Aber selbst Deutschland weiß ja nicht wie es richtig geht.
Kommentar ansehen
11.03.2010 17:07 Uhr von Petaa
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Rapunzel: Ich habe gesagt, dass ich die Leute verstehe und auch warum sie streiken. Ich habe nicht gesagt, dass der Streik auch etwas bringen wird!

Stell Dir einfach mal vor Du arbeitest in Griechenland im öffentlichen Dienst. Sagen wir mal Du bist mit Deinem typisch kleinen Gehalt mehr oder weniger über die Runden gekommen. Nun passiert folgendes:
- Dein Gehalt wird um ca. 10% effektiv gesenkt (in Summe vor Steuern)
- Deine Steuern und Abgaben erhöhen sich (Mehrwertsteuer usw.)
- Alltagsgüter wie Benzin Strom usw. sowie Luxusgüter wie Alkohol und Tabak werden deutlich teurer
- Deine Rente wird zusammengestrichen und Du musst 2 Jahre länger arbeiten
- Dein(e) Kind(er) haben bald mit Lehrermangel und schlechteren Bedingungen in der Schule wegen dem niedrigen Budget zu kämpfen
- Deine Oma/Mutter kommt zu Dir weil sie dringend Geld braucht um die "Einmal" Immobiliensteuer für ihr kleines Häuschen zu bezahlen. Ihre Rente ist schon eingefroren und ein Kredit ist im Moment kaum zu bekommen!

--> Du hast effektiv wahrscheinlich 1/4 bis 1/3 weniger Geld im Monat als vorher und Deine Aussichten sind miserabel.

Und Du hast KEINE Schuld daran!

Und jetzt frag noch mal wieso die streiken?!?!?

Ich wundere mich, dass die temperamentvollen Griechen nicht gleich ein Schafott vor dem Regierungssitz aufgebaut haben!
Kommentar ansehen
11.03.2010 18:10 Uhr von Jummi
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Es wird Zeit: daß die Deutschen es den Griechen und Franzosen gleich tun und sich dem Generalstreik anschliessen!
Die Krise ist schliesslich keine Griechische, die ist Global und nicht von den Arbeitern und Angestellten verursacht!
Darum brauchen wir einen gesamteuropäischen Generalstreik, der die Krisenverursacher zur Kasse bittet und die Regierungen zwingt, von der neokapitalistischen Linie abzurücken!

http://www.jungewelt.de/...
Kommentar ansehen
12.03.2010 06:43 Uhr von Perisecor
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Petaa: Die Griechen sind selbst schuld - und zwar nicht nur die Politik. In Griechenland herrschen Korruption und Steuerhinterziehung, gleichzeitig zahlt der Staat aber extrem hohe Renten (fast 100% des letzten Gehaltes) und die Leute im öffentlichen Dienst verdienen ebenfalls sehr gut. Was dafür sorgt, dass viele schon mit Ende 40 in Rente gehen bzw. jeder in den öffentlichen Dienst will.

Das du dich über manches nicht wunderst, ist für mich keine Überraschung. Denn ganz offensichtlich hast du überhaupt keine Ahnung, was in Griechenland aus welchen Gründen passiert.

@ Jummi

Wozu? Den meisten Leuten in der EU geht es extrem gut und selbst unsere Hartz4´ler leben auf einem weit höheren Niveau als Gutverdiener in z.B. Rumänien. Von Staaten wie Brasilien oder Vietnam mal gar nicht zu sprechen.

Wofür also streiken? Das es den Deutschen bitte genau so mies geht wie den Staaten der 2. und 3. Welt? Das die Infrastruktur auf das Niveau von Spanien oder Süditalien zurückgeschraubt wird?

Aber hauptsache mal die Junge Welt als Quelle aufgeführt. Need nordkoreanische Verhältnisse!
Kommentar ansehen
12.03.2010 10:26 Uhr von Jummi
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Hallo Perisecor: Wozu streiken?!
Damit wir nicht noch mehr abrutschen durch den Kapitalismus und seine Krisen!
Die Krisen des Kapitalismus entstehen nicht, weil man die Menschen gut bezahlt, entlohnt, sondern weil das Gegenteil passiert!

Immer mehr Menschen werden entlassen, mehr und mehr arbeiten für Minilöhne, auch in der Leiharbeit, 7 Millionen Hartz-IV Empfänger, ein großer Teil davon geht arbeiten und muß zusätzlich betteln gehen bei der ARGE, weil das Geld zum Leben nicht reicht, die Kurzarbeit wird wahrscheinlich verlängert, der Staat ist pleite durch diese hohen Belastungen.

Die Ursachen dafür liegen in der Billiglohnmentaliät, die den Konsum bremst und somit die Binnenwirtschaft zerstört!

Auf der anderen Seite fließen Milliarden Gewinne auf Konten derer, die es nicht ausgeben können .
Die Menschen, die 40 oder mehr Std die Woche schuften, oft unbezahlte Überstunden leisten, haben am wenigsten vom Gewinn im Gegenteil, sie müssen betteln gehen!

Korruption und Steuerhinterziehung sowie Spekulation die Hauptgründe für Arbeitsplatzvernichtung gibts nicht nur in Griechenland, sondern auch im Mafialand Deutschland, nur daß es hier um andere Dimensionen geht!

http://www.juergen-roth.com/...

Und wenn du schreibst, daß der griechische Staat fast 100% des letzten Gehaltes als Rente zahlt ?, dann mußt du auch hinzufügen, daß die Löhne und Gehälter in Gr. weit unter den Durchschnittsgehältern in Deutschland liegen, die Lebenshaltungskosten aber ähnlich hoch wie in Deutschland, teilweise noch höher!

Der Durchschnittslohn in Deutschland liegt bei ca. 1500 Euro, dabei werden Gehälter zB. der Vorstandsvors. der AOK in den Bundesländern- ca.16000 Euro, bis zum Minilohn der Friseurin - 3,80 die Std.- berechnet.

Löhne und Gehälter in Griechenland:
http://www.sozialarbeit.de/...

Also, der Streik, der politische Streik ist nötig, damit kann man der falschen Politik der letzten 20 Jahre die rote Karte zeigen!

http://www.labournet.de/...

Warum politischer Streik und warum er in Deutschland nicht durchgeführt wird:

http://www.dkp-dulsberg.de/...

Durch Lohn- u. Gehaltskürzungen wird die Krise verschärft, wie auch bei uns durch Minijobs und Ein-Euro- Lohn:

http://www.neues-deutschland.de/...

Nch einmal die JungeWelt, die ich als sehr informativ erachte zum gestrigen Streik:

http://www.jungewelt.de/...

Wir können die Dinge so laufen lassen, wie sie jetzt laufen, wir können als Volk aber auch gegensteuern um das Schlimmste zu verhindern!
Die Hetzkampagnen, die von Leuten wie Sarrazin oder Westerwelle gegen Arbeitslose geführt werden, sollen zu nichts anderem führen, als die Klasse der Werktätigen zu spalten, das ist der Klassenkampf, der von Oben losgetreten wurde, das Volk muß reagieren!

[ nachträglich editiert von Jummi ]
Kommentar ansehen
12.03.2010 11:04 Uhr von Perisecor
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ Jummi: Ohne Kapitalismus hättest du nicht mal einen Computer, um den Text hier zu schreiben, ganz abgesehen von der fehlenden Plattform.

Und bei meinen Griechenland-Besuchen konnte ich nicht feststellen, dass die Lebenshaltungskosten genau so hoch oder gar höher als in Deutschland sind.

Das Volk hat übrigens reagiert und CDU/FDP gewählt. :)
Kommentar ansehen
12.03.2010 15:21 Uhr von donald001
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Helden der EU kämpfen für die Demokratie: Verehrte Leserinnen und Leser,

die Demokratie und die EU wurden in Griechenland geboren. Die Griechen waren die Gründer der Demokratie und auch die Gründer der EU.
Heute immer noch kämpft die griechische Bevölkerung für die Wahrung demokratischer Werten für die ganze EU.
Nunmehr müssen wir uns als deutsche Bürger überlegen wie es sein kann, Demokratie und Menschenrechte verachten zu wollen.
Milliarden werden unter dem Deckmantel des politischen Subventioninstruments den privaten Haushalten der EU durch legalisiertes Verbrechen entnommen und an internationalen imperialen Sklaventreibern verteilt, dies ist die effektive Globalisierung. Dieses Verhalten ist die Ursache für die Schuldenfalle hierzulande als auch für Länder die bereits bankrott sind wie z.B. Island (übrigens nirgends in den Medien Berichte zu sehen, im Gegensatz zu Griechenland das noch nicht bankrott ist redet die ganze Welt). Hierzulande wird die Verarmung von der Bevölkerung enorm unterstützt und die Abgabe jeglicher Menschenrechte an imperiale Superreichen ebenso begrüßt.
Nur vereinte EU-Bürger können Menschenrechte verteidigen und die Demokratie zurück bringen, also meine Empfehlung ist ein lang anhaltender EU-Aufstand, es müssen Köpfe und Gedärme der zuständigen Aufsichtsräte, Politiker, Unternehmer und Investoren eröffnet werden und der Bevölkerung für eine Ursacheanalyse zur Händen bereizt gestellt werden.
Das System kann immer noch neu aufgestellt werden, die Griechen werden uns gerne zur Seite stehen, wir müssen an die Gründer der Demokratie glauben und Sie unterstützen wo wir nur können!
Ansonsten werden wir unsere Nachkommen und deren Nachkommen willenslose Sklaven imperialer Interessen verbleiben.
Hochachtungsvoll
Deutscher Mitbürger
Kommentar ansehen
12.03.2010 15:25 Uhr von donald001
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Helden kämpfen für Demokratie und Menschenrechte: Verehrte Leserinnen und Leser,
die Demokratie und die EU wurden in Griechenland geboren. Die Griechen waren die Gründer der Demokratie und auch die Gründer der EU.
Heute immer noch kämpft die griechische Bevölkerung für die Wahrung demokratischer Werten für die ganze EU.
Nunmehr müssen wir uns als deutsche Bürger überlegen wie es sein kann, Demokratie und Menschenrechte verachten zu wollen.
Milliarden werden unter dem Deckmantel des politischen Subventioninstruments den privaten Haushalten der EU durch legalisiertes Verbrechen entnommen und an internationalen imperialen Sklaventreibern verteilt, dies ist die effektive Globalisierung. Dieses Verhalten ist die Ursache für die Schuldenfalle hierzulande als auch für Länder die bereits bankrott sind wie z.B. Island (übrigens nirgends in den Medien Berichte zu sehen, im Gegensatz zu Griechenland das noch nicht bankrott ist redet die ganze Welt). Hierzulande wird die Verarmung von der Bevölkerung enorm unterstützt und die Abgabe jeglicher Menschenrechte an imperiale Superreichen ebenso begrüßt.
Nur vereinte EU-Bürger können Menschenrechte verteidigen und die Demokratie zurück bringen, also meine Empfehlung ist ein lang anhaltender EU-Aufstand, es müssen Köpfe und Gedärme der zuständigen Aufsichtsräte, Politiker, Unternehmer und Investoren eröffnet werden und der Bevölkerung für eine Ursacheanalyse zur Händen bereizt gestellt werden.
Das System kann immer noch neu aufgestellt werden, die Griechen werden uns gerne zur Seite stehen, wir müssen an die Gründer der Demokratie glauben und Sie unterstützen wo wir nur können!
Ansonsten werden wir unsere Nachkommen und deren Nachkommen willenslose Sklaven imperialer Interessen verbleiben.
Hochachtungsvoll
Deutscher Mitbürger
Kommentar ansehen
12.03.2010 20:20 Uhr von Jummi
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Also, um mir einen Computer leisten zu können gehe ich arbeiten, produktiv, das hat mit Kapitalismus garnichts zu tun!
Der Computer sowie der Lohn für die Arbeit, genauso das eigene Haus oder das Auto, ist nämlich kein Kapital!
Zur Entwicklung der technischen Errungenschaften braucht man auch den Kapitalismus nicht.

Der Kapitalismus ist nur eine Wirtschaftsform die es möglich macht, daß eine große Geldmenge auf der einen Seite angehäuft werden kann, aber auf der anderen Seite denen, die die wahren Leistungsträger der Gesellschaft sind, immer weniger zum Leben lässt!

Die Plattform um hier zu schreiben, hat etwas mit Öffentlichkeit zu tun, die es in Noch gibt, eben ein bischen Demokratie.
Die haben aber nicht die Kapitalisten erkämpft, sondern eine Bewegung, die man Arbeiterbewegung nennt, mit Hilfe der Gewerkschaften.
Heute wollen die Großkapitalisten die Errungenschaften abschaffen, dies gelingt ihnen auch Schritt für Schritt, dem gilt es entgegenzutreten!

Staatsbankrott bedroht nicht nur Griechenland.

http://www.marxist.com/...

Ein kleiner Teil des Volkes hat CDU und FDP gewählt, nicht das Volk als Ganzes!

Bundestagswahl 2009:
Bei einer Wahlbeteiligung von 72 % haben von den Wahlberechtigten nur 29 % des Volkes diese Koalition, aus CDU/CSU-FDP, gewählt!

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Lasermann" wegen Mord im Jahre 1992 zu lebenslanger Haft verurteilt
Bali: Deutschem droht wegen Drogenschmuggels die Todesstrafe
Ikea bietet bald vegetarische Hot Dogs an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?