11.03.10 08:19 Uhr
 698
 

Hohe Kriminalität bremst Besucheransturm zur Fußball WM in Südafrika

450.000 Fußballfans wurden erwartet. Nun hat man die Schätzungen auf 300.000 Besucher verringert. Die hohe Gewaltrate schreckt Fans aus aller Welt ab. Am vergangenen Dienstag hat man 136.000 Briefe und Emails von Verbrechensopfern dem umstrittenen Staatspräsidenten Jacob Zuma vorgelegt.

"Es ist nicht ausgeschlossen, dass deutsche Reisende Opfer von Diebstählen, Einbrüchen und Raub und ähnlicher Delikte werden.", so die deutsche Reisewarnung. Innenstädte sollen tagsüber nur in großen Gruppen betreten werden. "K.o."-Tropfen, Fahrzeugentführungen und Überfälle sind keine Seltenheit.

44.000 Polizisten werden die Stadien bewachen. Jedoch steht Medienberichten zufolge die Polizei selbst in der Kritik. Im letzten halben Jahr wurden 71 Fälle bekannt, bei denen die Polizei in kriminelle Machenschaften verwickelt war. Von Vergewaltigung und Kidnapping wird berichtet.


WebReporter: syndikatM
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Fußball, WM, Besucher, Südafrika, Kriminalität
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Ansbach: Bewährungsstrafe für Mann, der Freundin Abtreibungspille ins Essen gab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2010 09:01 Uhr von Ken Iso
 
+16 | -0
 
ANZEIGEN
Hat vorher keiner gewusst, oder was? Ist nix neues, dass Afrika ein sehr "brenzliches" Pflaster ist. Welcher Hirsch kam also auf die Idee, die WM dahin zu holen?
Hoffentlich lernen sie mit einem deutlichen Verlust aus der Sache. ^^
Kommentar ansehen
11.03.2010 09:07 Uhr von thiele99
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
man sollte es wie damals vor: ein paar Jahren in polen machen.
Dort wurden zb. zur Sommerzeit wenn viele Touris in den MAsuren waren einfach ohen wenn und aber die Bekannten Größen plus Lakeien die im Autoklau Geschäft waren kurzerhand über die Saison weggesperrt, ende
Als die Touristen saison beendet war, kamen die wieder frei
Ni xiss mit ich hab nen Anruf Frei oder Anwalt anrufen, Tür zu und klappe halten, das zeigt wirkung. Ich konnt auf jednfall meinen A6 3 Wochen lang überall parken, nicht mal das Navi oder Radio wurde geklaut und das ist dort schon ein Wunder
Allerding wurde dann mein Auto hier in Deustchland vor der Haustüre geklaut, naja 3 km entfernt ist eine Hochhaussiedlung mit 90 % Russen, Albanern und Rumänen
Bitt keine Moraapostel jetzt wieder mit BLÖDSINN von wegen Vorurteilen etc... Bulshit, ich weiß di eTypen haben die Karre gezockt und basta
Kommentar ansehen
11.03.2010 09:09 Uhr von falkz20
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
besonderst weil dort kein schwein sich für: fussball interessiert!! meine kollegin kommt von da und die hat von anfang an den kopf geschüttelt was der blödsinn soll.
Kommentar ansehen
11.03.2010 09:19 Uhr von azru-ino
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
damals: hätten sie sich für marokko entscheiden sollen. Immerhin gibzs dort weniger Kriminalität und zudrm ist grenzt es an Europa?
Kommentar ansehen
11.03.2010 09:25 Uhr von wordbux
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Fußball WM: Daran kann man sehn wie veraltet die Riege derer ist die solche Entscheidungen treffen.
Aber auch "interne Zahlungen" spielen bei den Entscheidungen eine Rolle.
Der Fan ist nur ein (lästiges) Übel.
Kommentar ansehen
11.03.2010 09:56 Uhr von Marc_Anton
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
War ja irgendwo abzusehen, das die WM-karten nur mäßig verkauft werden:

- WM in Südafrika, wäre in Nordafrika wesentlich attraktiver, so muss man erstmal noch über ganz Afrika fliegen
- allein der Flug kostet schon über tausend Euro, dazu eine Karte für knapp 150 -300€ zuzüglich Übernachtungs- und Verpflegungskosten. Dann bleibt man ja bestimmt nicht nur ein oder zwei Tage in Südafrika, so sind locker 3000€ nur wegen einmal ein Spiel anschauen weg. Wer kann sich das leisten? Da geh ich doch lieber auf die Fanmeile
- Angst vor der Kriminalität. Klar zur WM 2006 war hier auch viel Polizei, jedoch gab es in Deutschland kaum Viertel in den WM-Städten, wo die Menschen mit einer Machete oder einer AK47 rumlaufen. So werden Fans kaum locker dort unten feiernd durch die Straßen ziehen können.
Kommentar ansehen
11.03.2010 10:08 Uhr von BlubbBlubbBlubb
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hihi: ich lach mich schlapp. Das fällt denen jetzt auf? Nicht ein einziges Ticket dürften die loswerden. Aber was solls, ich hab mit Fussball eh nix am Hut, das ist so ziemlich das Unwichtigste, was es für mich gibt.
Kommentar ansehen
11.03.2010 11:34 Uhr von Jerry Fletcher
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tja: es gibt sicher eine ganze menhe menschen die zur WM fahren.. trotzdem ..
und dann .. wenn nacher was passiert ist das geschrei und wehklagen wieder gross..
ich sage dann .. so traurig es dann auch mal wieder sein mag:
SELBST SCHULD !!!

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweiz: Schluchtenschwulis für Rundfunksteuer
Syrien: Lage verschärft sich drastisch, Türkei bombardiert syrische Truppen
Olympia: Deutsche Eishockeymannschaft erreicht das Viertelfinale


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?