11.03.10 09:32 Uhr
 806
 

Autobahn A1: Bauunternehmen "Bilfinger Berger" soll gepfuscht haben

Die unsauberen Geschäftspraktiken des Bauunternehmens "Bilfinger Berger" sorgen nun wohl auch auf der Autobahn A1 für Folgen: "Der oberste Belag bröselt einfach weg, die Fahrbahndecke löst sich vier Zentimeter tief auf", so Heiko Gerken, von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau.

"Bilfinger Berger" ist maßgeblich am Ausbau und Instandhaltung der A1 verantwortlich. Teilstrecken, die erst vor knapp zwei Monaten fertiggestellt wurden, sind schon wieder reparaturbedürftig.

Bisher hat sich das Konsortium "A1-mobil", dass den Ausbau der Strecke finanziell stemmt, noch nicht zu Wort gemeldet. Im April soll ein Gutachten über den Zustand der Autobahn vorhanden sein.


WebReporter: skkoeln
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bahn, Autobahn, U-Bahn, Pfusch, Bilfinger Berger
Quelle: www.express.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.03.2010 10:11 Uhr von tinagel
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
meiner Meinung: nach hat die Strassenbauqualität überall rapide abgenommen.
Bei manchen "neuen" Strassen frag ich mich wirklich was da neu ist. Teilweise neu aber extrem uneben.
Früher bei neuen Strassen bist du mit dem Auto rübergefahren und da war nichts von unebenheiten zu merken.
Naja hauptsache billig.
Kommentar ansehen
11.03.2010 13:24 Uhr von meyerh
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Flüsterasphalt: Das heikle an der neuen A1 ist das hier sogenannter Flüsterasphalt verwendet wird. Wird dieser nicht hundertprozentig aufgebracht hält er nicht lange. Schon größere Temperaturschwankungen beim gießen kann Schäden verursachen und wie die Wetterbedingungen in den letzten Monaten waren wissen wir wohl alle.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?