10.03.10 17:03 Uhr
 14.187
 

GB: Sex mit Hinterbliebenen - Krankenschwester gefeuert

Eine britische Krankenschwester hat nicht nur ihre todkranken Patientinnen bis zum Ende gut versorgt, sondern kümmerte sich auch um die Witwer der Verstorbenen.

Mit mehreren von ihnen hat sie eine Affäre angefangen. Ob ihre Motivation dabei pures Mitleid war, bleibt zu bezweifeln.

Erst nachdem die Krankenhausleitung einen Tipp erhielt, flog die Sache auf und die Frau wurde entlassen. Sie darf ihren Beruf aber vielleicht weiter ausüben.


WebReporter: Truman82
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Sex, Job, Patient, Krankenschwester, Witwer
Quelle: www.dnews.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2010 17:13 Uhr von Johnny Cache
 
+68 | -1
 
ANZEIGEN
Hmmm: Sicher nicht die feine englische Art, aber gegen welches Gesetz soll sie dabei verstoßen haben?
Die können froh sein wenn da nicht eine Klage von der Schwester kommt, welche sie vermutlich sogar gewinnen würde.
Kommentar ansehen
10.03.2010 17:14 Uhr von Rinok
 
+32 | -3
 
ANZEIGEN
haha: das ist doch mal ein service
Kommentar ansehen
10.03.2010 17:23 Uhr von Marco Werner
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht war das Krankenhaus nur sauer, weil sie diesen "Service" den Krankenkassen nicht in Rechnung stellen können. Oder hat sie sich erdreistet, Leistungen zu erbringen,die dem Chefarzt vorbehalten waren ? *Ironie*
Den einzigen Vorwurf,den man ihr m.E. machen kann ist der, daß sie´s wohl während der Arbeitszeit und am Arbeitsplatz getrieben hat. Mit wem, geht die Krankenhausleitung überhaupt nichts an. Wenn der Chef des Krankenhauses mit seiner Sekretärin pimpert,wird er sich auch nicht jedesmal ein Hotelzimmer dazu suchen....
Kommentar ansehen
10.03.2010 17:34 Uhr von psenner
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
nicht schlecht: so einen service würde man überall brauchen
Kommentar ansehen
10.03.2010 17:51 Uhr von Thutmosis
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
Trösten nennt man sowas.Toller Service.
Kommentar ansehen
10.03.2010 20:11 Uhr von AnsE119
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
lol: ich dachte zuerst sie hätte sex mit geistig hinterbliebenen..

hab nicht richtig hingeguckt^^
Kommentar ansehen
10.03.2010 21:31 Uhr von Alex_Cortez
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
wtf: ich finde den Letzten Satz echt zum Schmunzeln....
" Sie darf ihren Beruf aber vielleicht weiter ausüben. "

warum sollte sie den Beruf denn nicht weiter ausüben dürfen???

naya wie mans nimmt nech....
Kommentar ansehen
10.03.2010 21:46 Uhr von ramotzkie
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
...bis das der tod uns scheidet...

heißt es doch oder hab ich was verpasst?
Kommentar ansehen
10.03.2010 23:21 Uhr von ParaKnowYa
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Besser: Sex mit den Hinterbliebenen als Sex mit den Verstorbenen.

;)
Kommentar ansehen
10.03.2010 23:25 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Metallpresse: Wie trampelst Du denn auf einem Erbe herum??

Und es wird schon nicht nur das Vergnügen der Krankenschwester gewesen sein, denn zu so etwas gehören immer zwei.
Nach langer Krankheitszeit und langer Ehe vorher KANN man natürlich sagen, dass sie die gewisse "Erleichterung" der Witwer, wieder ungebunden zu sein, ausgenutzt hat, aber das wäre schon relativ spitzfindig.

Und ob die Verstorbenen es ihren Ehemännern nicht sogar ausdrücklich gegönnt hätten, weisst Du ja auch nicht. Von daher ist so ein generelles Urteil, ohne dass man die Frau kennt, ein bisschen übertrieben.
Kommentar ansehen
11.03.2010 09:15 Uhr von omar
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht hat sie ein Faible für Witwer? Manche stehen auf Sex mit Latex-Anzug, andere auf "Golden-Showers". Vielleicht hat Sie eine Schwäche für Witwer?
So ne art "Mitleids-Fi**" der sie anmacht...
Kommentar ansehen
12.03.2010 23:29 Uhr von Acun87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
im wahrsten sinne des wortes: da sind die hinterbliebenen aber schnell auf andere gedanken gekommen =)

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Fahranfänger gestoppt: 18-Jähriger rast mit fast 200 km/h durch Berlin
Die FDP ist bereit, eine Minderheits-Regierung zu stützen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?