10.03.10 16:59 Uhr
 1.221
 

CeBIT 2010: Billige Wii-Plagiate aus China auf der Computermesse entlarvt

Auf der CeBIT 2010 präsentierten chinesische Aussteller dreiste Billig-Plagiate von Videospiel-Konsolen.

Diese Billig-Produkte orientierten sich an Nintendos Erfolgskonsolen "Wii" und "Nintendo DS". Sogar ein "Wii Fit"-Klon mit dazugehöriger Matte wurde vorgestellt.

Zudem zeigten die chinesischen Hersteller eine Konsole, die alte Spiele von "NES", "SNES" und "Mega Drive" abspielt.


WebReporter: Maikrobini
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: China, Nintendo, Konsole, Wii, Plagiat, CeBIT
Quelle: www.videogameszone.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Smart TVs von Samsung und TCL sind leicht zu hacken
Landgericht Berlin: Facebook verstößt gegen Datenschutz
Google Chrome wird zukünftig vielen SSL-Seiten das Vertrauen entziehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.03.2010 18:18 Uhr von Joker01
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wirklich dreist jedes Jahr das gleiche mit diesen Chinesen, immer wieder versuchen sie ihre Plagiate an einen Dummen zu verkaufen.
Kommentar ansehen
10.03.2010 21:29 Uhr von Prachtmops
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
moment moment selbst wenn die illegal sind, sind sie ungemein praktisch zumindest die geräte die die alten games abspielen von nes, snes usw...

man kann da nicht alles als schrott bezeichnen.

ausserdem findet es bestimmt nichtmal nintendo schlimm, wenn konsolen auf den markt kommen die die alten games abspielen.

klar verstößt es gegen das urheberrecht, aber wenn nintendo selber dazu keine konsole rausbringt, machens andere.
war schon immer so.

zumal die patente auf nes und snes bereits ausgelaufen sind und nicht verlängert wurden ;)

[ nachträglich editiert von Prachtmops ]
Kommentar ansehen
10.03.2010 21:37 Uhr von andreaskrieck
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Tja stimmt, dreist erstens überhaupt zu kopieren, zweitens das Zeug dann auch noch auf ner internationalen Messe zu zeigen und drittens dafür auch noch Geld zu verlangen.
Wenn man sich überlegt was für Unmengen an Rohstoffen für den Mist verschwendet wird....
Allerdings die Idee ne Konsole mit mehreren Einschüben ist nicht doof....
Kommentar ansehen
10.03.2010 23:46 Uhr von Jarod
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
moment? nintendo hat mit der wii durchaus noch eine aktuelle verwendungsmöglihckeit für die alten titel. viele der alten nes, snes etc-titel sind auf die wii portiert worden und über die wii gegen vorher gekaufte guthabenpunkte downloadbar. von daher fällt der ansatz es gäbe keine systeme mehr für die spiele flach... :)
Kommentar ansehen
11.03.2010 01:29 Uhr von Hurricanx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
WiWi ... Wiii 3 Die Namen der Konsolen sind echt der Burner, aber das hat ja bei den Chinesen auch schon Tradition :-)
Auf Wiii 3 könnten sogar einige reinfallen. Die armen MediaMarkt Mitarbeiter... "aber auf der Cebit.." :-)
Kommentar ansehen
11.03.2010 13:31 Uhr von Really.Me
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wo liegt das Problem mit den Plagiaten?
Kommentar ansehen
11.03.2010 18:17 Uhr von Cyphox2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Really.Me: Doof? Die kopieren Namen, Aussehen und Konzepte von qualitativ hochwertigen Produkten um ihren eigenen SCHROTT zu verkaufen und letztendlich den Kunden zu verarschen.

Die Retrokonsolen mal ausgenommen, die sind wirklich nicht uninteressant...
Kommentar ansehen
15.03.2010 19:52 Uhr von Cyphox2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
gegen nachgebrautes bier wäre ja nix einzuwenden, solang se die gleichen hochwertigen inhaltsstoffe verwenden.

was bei den konsolen definitiv NICHT der fall is. die sin hardwaretechnisch maximal auf 16bit snes niveau. da is nich die gleiche aktuelle hardware verbaut wie zb in der wii. das is schrott verbaut. und der kunde wird durchs aussehen und den ähnlich klingenden namen getäuscht.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?